Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Erster Gesundheitstag für Sana-Mitarbeiter erfolgreich

Geschäftsführer Oliver Bredel und Betriebsratsvorsitzende Susanne Hochburger informieren sich bei der Kräuter-Pädagogin Jutta Becker-Ufermann über heimische KräuterPressemitteilung des Sana-Klinikums

 

Menschen zu pflegen und zu betreuen ist eine erfüllende und gesellschaftlich verantwortungsvolle Aufgabe, die aber auch hohe Anforderungen an die Pflegenden stellt. So zählen körperlich belastende Tätigkeiten ebenso zum beruflichen Alltag wie Stress oder andere Faktoren, die sich als Belastung auswirken und auf Dauer die Pflegenden beeinträchtigen können. „Das kann nicht in unserem Interesse sein, denn um eine qualitativ hochwertige Pflege und Betreuung unserer Patienten leisten und sicherstellen zu können, brauchen wir gute, motivierte und vor allem gesunde Pflegekräfte und Mitarbeiter“, erklärte Oliver Bredel, Geschäftsführer des Sana-Klinikums Remscheid, zum offiziellen Auftakt des „Gesundheitstages für Mitarbeiter“, einer Aktion initiiert durch den „Arbeitskreis Arbeits- und Gesundheitsschutz Nordrhein“, mit Unterstützung der Geschäftsleitung des Sana-Klinikums Remscheid. Die Aktion wurde in dieser Woche in allen Sana-Häusern in NRW durchgeführt.

Den örtlichen Vertretern des „Arbeitskreis Arbeits- und Gesundheitsschutz Nordrhein“ Arbeitssicherheitsfachkraft Ingo Steinert, Betriebsarzt Michael Oenning, Betriebsratsvorsitzende Susanne Hochburger und ihrer Stellvertreterin Gudrun Hedler war es gelungen, für den Aktionstag einige kompetente, externe Partner, aber auch eigene Einrichtungen und Abteilungen ins Boot zu holen und so ein ansprechendes und informatives Programm an Vorträgen, aktiven Angeboten und Informationsständen zu den Themen „Gesundheits- und Arbeitsschutz“ sowie „Prävention“ auf die Beine zu stellen. Das Spektrum reichte von Übungen zur Entspannung und Stressbewältigung - beispielsweise mit Hilfe der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) - über die Prävention von Rückenbeschwerden durch Rückenschule und physiotherapeutische Übungen bis hin zu Hautanalyse und Hautschutz.

Besonders engagiert war die Techniker-Krankenkasse, die nicht nur eine örtliche Apotheke zum Blutdruck-, Cholesterin- und Blutzuckermessen sponserte, sondern auch die Kräuter-Pädagogin Jutta Becker-Ufermann einlud, die heimische Wildkräuter und deren Wirkung und Verwendungsmöglichkeiten in der Küche zeigte, außerdem wurde der Stresspilot und Kurse für autogenes Training für die Mitarbeiter angeboten. Die Firma Medora war mit ihrem BackCheck-Gerät und Entspannungskursen vor Ort. Am Stand von Procuratio, dem Klinik-Caterer, gab es gesunde Häppchen und „ungezuckerte“ Süßspeisen zum Probieren. Die Berufsgenossenschaft BGW stellte sicheres Schuhwerk für den Dienst sowie Techniken und Hilfsmittel zur Prävention von Rückenbelastungen am Krankenbett und PC-Arbeitsplatz vor.

„Denk an Dich – mach mit!“ – So lautete das Motto des Gesundheitstages, der von den Sana-Mitarbeitern rege angenommen wurde. „Das Angebot beinhaltet wichtige Tipps und Anregungen für die tägliche Praxis“, meinten beispielsweise Petra Meierhöfer und Kati Koch, beides Schülerinnen, die zurzeit die einjährige Ausbildung zur Gesundheits- und Pflege-Assistentin absolvieren. Angetan von der Aktion war auch Sonja Zadow. „Man meint vieles zu wissen, lernt aber nie aus. Ich freue mich über die vielen Anregungen und Tipps, die ich hier erhalten habe“, betonte die 37-jährige, während sie sich von dem Experten der Berufsgenossenschaft die neuesten Hilfsmittel zur Vermeidung der Rückenbelastungen während der Arbeit am Krankenbett erklären lässt. „Die Resonanz auf die Veranstaltung war mehr als zufriedenstellend“, zogen Betriebsratsvorsitzende und stellvertretende Vorsitzende des „Arbeitskreis Arbeits- und Gesundheitsschutz Nordrhein“ Susanne Hochburger und Ingo Steinert, Fachkraft für Arbeitssicherheit im Sana-Klinikum Remscheid ein positives Fazit des Gesundheitstages. Das Angebot sei sogar so gut angekommen, dass von Seiten vieler Kolleginnen und Kollegen der Wunsch geäußert wurde, die Gesundheitstage für Mitarbeiter regelmäßig zu veranstalten, freute sich die Betriebsratsvorsitzende abschließend.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Sana-Klinikum Remscheid am :

Der erste Mitarbeitergesundheitstag im Herbst 2012 kam sehr gut bei den Mitarbeitern/Innen an und bot ein ansprechendes Programm unter dem Motto „Denk an Dich – mach mit!“ zur Prävention und Behandlung von Rückenbeschwerden und Stresserkrankungen, sowie ein Angebot an gesunden Snacks. „Der zweite Mitarbeitergesundheitstag findet am 8.Oktober in der Zeit 9 bis 16 Uhr statt. Da die Prävention und Behandlung von Rückenbeschwerden und Stresserkrankungen nach wie vor die führenden Problematiken bei den Klinikmitarbeitern sind, sind wir bei dem Thema geblieben und haben dafür ein noch umfangreicheres Programm zusammengestellt. Dieses können auch die Mitarbeiter/-innen aus dem Sana-Haus in Radevormwald nutzen“, sagt Susanne Hochburger, Mitorganisatorin der Veranstaltung. „Wir sind sehr dankbar, dass wir wieder die Unterstützung durch die Techniker Krankenkasse erhalten haben, die mit CardioScan und MediMouse unseren Mitarbeitern/Innen ihren Stresslevel und ihre Wirbelsäulenbelastung verdeutlichen wird.“

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!