Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

"Eine bunte Vielfalt von kleinen und großen Menschen"

Städtische Kindertageseinrichtung Kremenholler Straße
Kremenholler Straße 60 a,
42857 Remscheid

85 Plätze, vier Gruppen,

Leitung: Gitta Dicke, Tel. RS 973844,
E-Mail:
KTEKremenhollerStrasse@remscheid.de">KTEKremenhollerStrasse@remscheid.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag,
35 Stunden geteilt
7.30 bis 12.30 Uhr
14 bis 16 Uhr
35 Stunden:
7 bis 14 Uhr (mit Mittagessen)
45 Stunden:
7 bis 16.30 Uhr

Träger: Stadt Remscheid

Wir arbeiten mit folgenden Institutionen zusammen:

Jugendamt /Träger
Fachberatung  
Abteilungsleitung
Grundschulen - insbesondere OGGS Kremenholl  
Gesundheitsamt
Kinder
ärzte

Logop
äden / Ergotherapeuten
Sozialpädiatrischer Dienst

Fr
ühförderung  
Kinderschutzbund

Regionale Arbeitsstelle f
ür Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund (RAA)

Berufsfachschulen  
Weiterf
ührende Schulen  
Verkehrspolizei

Initiativkreis Kremenholl  
Andere Kindertageseinrichtungen  
Familienbildungswerk Bergisch Land

In unserer Kindertageseinrichtung an der Kremenholler Straße betreuen wir 85 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren. Die Kinder sind in vier Gruppen aufgeteilt. Durch Brandstiftung wurde unsere Einrichtung zerstört, wurde inzwischen aber wieder aufgebaut. Kinder unter drei Jahren betreuen wir schon seit 2007. Im vergangenen Jahr, nach dem Brand, wurde die Kita Kremenhollerstraße umgebaut, um dem immer größer werdenden Bedarf nach U3-Plätzen nachkommen zu können.

Eröffnet wurde die KTE Kremenhollerstr. im August 1998. Die Bauweise erinnert an die Form eines Schiffes. Das Gebäude bietet den Kindern viel Platz zum Spielen und Entdecken. Es liegt in direkter Nachbarschaft der Gemeinschaftsgrundschule Kremenholl. Wir sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln, z.B. mit der Buslinie 660 und 670, sehr gut zu erreichen. Wir bieten Gruppenräume, Bewegungs- und Entspannungsräume, Garten, Terrassen, Sandkästen, Bäume; eine helle Eingangshalle.Ein großer Wald und Spielplätze liegen in unmittelbarer Nähe.

Wir sind eine bunte Vielfalt von kleinen und großen Menschen. Wir begleiten die Kinder auf ihrem Weg in ihr künftiges Leben. In unserer Einrichtung treffen sich Kinder aller Nationen und Kulturen zum gemeinsamen Spielen und Lernen. Jedes Kind ist einzigartig. Kinder, die unsere Einrichtung besuchen, tragen einen Koffer voller individueller Erfahrungen mit sich:

  • Gefühle / Emotionen
  • eigene Sprache
  • Selbstbildungspotentiale -Ich-Gefühl / Körpergefühl
  • elementares Wissen
  • eigene Umfelderfahrungen -kulturelle und religiöse Erfahrungen.

Jedes Kind erfährt einen herzlichen und liebevollen Umgang. Die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit sind:

  • Gezielte Beobachtungen von allen Kindern
  • Entwicklung von individuellen Zielen für jedes Kind
  • Orientierung an den Stärken der Kinder
  • Angebote und Projekte
  • Ausflüge
  • Transparenz unserer Arbeit
  • Intensive Elternarbeit durch Gespräche, Beratungen usw.
  • Zusammenarbeit mit dem Träger und anderen Institutionen

Wir unterstützen und beraten die Eltern in wichtigen Entwicklungsfragen. Unsere Arbeit mit den Kindern und ihren Eltern verstehen wir als multikulturelles Wirken. Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist unser selbst erstelltes Integrationskonzept. Ziele, die wir verfolgen, erreichen wir über die ganzheitliche Förderung der Kinder. Hierbei sind uns die Bereiche Selbst - Sozial -und Sachkompetenz von besonderer Bedeutung.

Angebote für Familien und Kinder:
Zwergengruppe: Wir bieten für Kinder, die noch keinen Kita-Platz bekommen haben, zweimal wöchentlich eine Spielgruppe an -unter der Trägerschaft und in den Räumen des Familienbildungswerks Bergisch.

Mütterkompetenzkurs für türkische Frauen: Frauen, deren Kinder einen Kindergarten besuchen, lernen anhand eines praktischen und theoretischen Konzeptes wöchentlich zwei Stunden, wie sie ihren Kindern elementares Wissen in ihrer Familiensprache vermitteln können. In den wöchentlichen Treffen werden die Erfahrungen reflektiert und es wird gemeinsam daran gearbeitet, wie die Interaktion zwischen Eltern und Kind positiv gestaltet werden kann. Darüber hinaus werden neben den Themen der kindlichen Lebenswelt immer wieder auch aktuelle Fragen der Teilnehmerinnen besprochen. Der Träger des Kurses ist der IKE - Förderverein für interkulturelle Bildung, der auch die Schulung der Kursleiterin, zusammen mit der RAA (Regionale Arbeitsstelle für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund) durchführt und in ihrer Arbeit unterstützt.

Veranstaltungen: Elternabende oder Kurse zu bestimmten Themen finden in Kooperation mit dem Familienzentrum Honsberg und des Familienbildungswerks Bergisch Land statt. Mit dem Familienbildungswerk Bergisch Land sind weitere Kurse geplant, wie z.B. Kochen und mehr für Eltern und Kinder.

Elterncafé: Unser Elterncafe findet täglich von 7.30 Uhr bis 9 Uhr statt. Eltern können sich im Eingangsbereich der Kita zum Erfahrungsaustausch oder einfach nur zum „Klönen" treffen.

Bücherei: Die Kita verfügt über eine eigene Bücherei. Eltern und Kinder können sich wochenweise Bücher ausleihen, auch in türkisch-deutscher Sprache.

Projekte:
Mehr Chancen durch Bildung von Anfang an: Die städt. Kita befand sich von 2010 bis 2012 in der Erprobungsphase der Grundsätze zur Bildungsförderung für Kinder von 0 bis zehn Jahren in Kindertageseinrichtungen und Schulen im Primarbereich in NRW (www.mfkjks.nrw.de). Unser Netzwerkpartner war und ist immer noch die GGS Kremenholl. Kindertageseinrichtungen und Grundschulen im Primarbereich haben unterschiedliche Aufträge, arbeiten unter verschiedenen rechtlichen und strukturellen Voraussetzungen und unterscheiden sich in ihrer fachlichen Ausrichtung. Dennoch sollen in den einzelnen Bildungsgrundsätzen erkennbare verbindende Elemente einen gemeinsamen Blick auf das Kind ermöglichen. Unser Netzwerk hatte die Aufgabe für die Stadt Remscheid die Grundsätze praktisch zu erproben. (Insgesamt haben 67 Netzwerke landesweit teilgenommen. 2013 soll es eine fachliche und politische Abstimmung zu den Bildungsgrundsätzen geben.)

Offensive frühe Chancen: Seit 2012 nehmen wir an der Offensive „Frühe Chancen: Schwerpunkt Sprache und Integration“ teil. In diesem Projekt liegt das Ziel auf der frühen Sprachförderung von Kindern unter drei Jahren. Die Offensive bietet gezielte zusätzlichen finanzielle und personelle Ressourcen für eine alltagsintegrierte frühe Sprachförderung auf der Grundlage qualitativer Mindeststandards. Jede teilnehmende Kita erhält ein Budget für zusätzliches Fachpersonal und Sachkosten, z.B. für Fortbildungen und Coaching. Die Förderung endet im Dezember 2014. Bis dahin sind wir verpflichtet, unsere Aktivitäten im halbjährlichen Rhythmus gegenüber dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) zu dokumentieren.

Zusammenarbeit mit anderen Institutionen: Um Eltern bei der Erziehung ihrer Kinder optimal begleiten, beraten und stärken zu können, arbeiten wir mit anderen Institutionen zusammen. Darüber hinaus sind wir als Ausbildungsstätte im Austausch und Kontakt mit den berufsbildenden Schulen. Eltern, Kinder und Mitarbeiter sind ein lebendiger Teil des Kremenholls; deshalb unterstützen wir auch die Stadtteilarbeit.

 

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!