Skip to content

Wildschweine kommen auf Ehringhausen bis in die Gärten

Foto: Hans Georg MüllerDie große Wiese im Forstgut Hasenclever auf Ehringhausen wurde im Spätherbst von einer Wildschweinrotte heimgesucht. Die Schwarzkittel "pflügten" zwei Drittel der Fläche  um auf der Suche nach leckeren Wurzeln.
Vergangene Woche nahmen sich Wildschweine den Wald direkt an der Burgerstraße gegenüber der Einfahrt zum Forstgut vor.  Das fast Fußballfeld große Areal, bedeckt von weichem Buchenlaub,versprach viele Würmer und Larven. 
Und vergangenen Freitag ging die Nahrungssuche weiter - im Wald unterhalb der Wilhelm-Rees-Straße.
In allen drei Fällen waren die Spuren der nächtlichen Nahrungssuche unübersehbar. Auf Anfrage sagt Wolf Hasenclever vom Forstgut, dass die Schäden, die Wildschweine in diesem Winter schon in einigen Gärten auf Ehringhausen angerichtet hätten, von keiner Versicherung oder amtlichen Stelle bezahlt würden. Also das Gartentor immer besser beschlossen halten!

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!