Skip to content

Integration (10): Behindertenhilfe und Partnerschaften

Aus den Remscheider "Handlungsempfehlungen zur ... Integration“:

  • Signet der Stadt Remscheid zur IntegrationAufbau eines „Sozialen Netzwerkes Migration und Behinderung“ mit einer speziellen Migrationssozialarbeit zur Einleitung einer „kultursensiblen Arbeit in der Behindertenhilfe“
  • Schaffung von Gelegenheiten und Orten der Begegnung, der Kommunikation und der Beteiligung wie z. B. durch Stadtteilbüros, die Initiierung von Stadtteilfesten, Stadtteilkonferenzen, Verfah­ren der „integrierten Stadtentwicklung“, Unterstützungen bei der Initiierung von Bürger­beteiligungen und Gründung eines Netzwerkes der Kooperation zum Erfahrungsaus­tausch und zur Entwicklung von gemeinsamen Vergehensweisen bei solchen Pro­zes­sen
  • Gezielte Maßnahmen gegen (als ausgrenzend empfundene) Segregation z. B. im Rah­men des Projektes „Soziale Stadt“ in Kooperation mit der Wohnungswirtschaft
  • Ausbau der Kooperation mit der Wohnungswirtschaft und gemeinsame Projektentwick­lung
  • Schaffung einer Festhalle für größere Festlichkeiten
  • Zur-Verfügung-Stellen von ausreichenden Grabfeldern für Muslime und von Räumen für rituelle Wa­schungen von Verstorbenen

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!