Skip to content

Erfolgreichste Schule im NRW-Wettbewerb "Chemie entdecken"

Pressemitteilung des Röntgen-Gymnasiums

Knapp 10 000 Schülerinnen und Schüler aus Nordrhein-Westfalen nahmen in diesem Schuljahr an den beiden Runden des Experimentalwettbewerbs "Chemie entdecken" teil. Unter den 360 Preisträgern stellt das Röntgen-Gymnasium sechs, davon zwei, die in beiden Wettbewerbsrunden ausgezeichnete Erfolge errungen haben: Lukas Zillgith (Jahrgangsstufe 7 ), Nelli Blum, Celine Hold, Johanna Katterwe (Jahrgangsstufe 8 ) und den Doppelpreisträgern Rebecca Feldhoff (Jahrgangsstufe 7 ) und Jan Kowal (Jahrgangsstufe 9 ). Am Donnerstag, 18. Juli, werden die Preisträger in einer Feierstunde im Department für Chemie der Universität zu Köln von Schulministerin Sylvia Löhrmann geehrt, die die Schirmherrschaft für diesen Wettbewerb übernommen hat. Des Weiteren haben Jan-Erik Schulz und Lejla Braninovic aus der 9. Jahrgangsstufe erfolgreich an der "Junior Science Olympiade" teilgenommen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!