Skip to content

Wann verschwindet der Engpass vor der Brandruine?

Wann endlich verschwindet der Engpass vor der Brandruine an der Burger Strtaße? Foto: Lothar Kaiser

Am 24. März vergangenen Jahres kam es gegen 8 Uhr zu einem Brand im Haus Burger Straße 87. Weil sich die Rauchwolken aus der leerstehenden Zangenfabrik, in der das Feuer ausgebrochen war, über einen Verbindungsflur auch in dem benachbarten mehrgeschossigen Wohnhaus ausgebreitet hatte, mussten 14 Personen mit Rauchgasvergiftung in umliegenden Krankenhäuser gebracht werden. Seitdem haben sich die Mitglieder der Bezirksvertretung Düd mit der Brandruine mehrfach in ihren Sitzungen beschäftigt – mit wachsender Ungeduld. Weil sich kein Termin abzeichnete, an dem der Engpass auf der Straße – die einsturzgefährdete Ruine hatte abgesichert werden müssen – wieder aufgehoben werden könnte. Seitdem müssen Fußgänger müssen der Bliedinghauser Straße und der Reinhard-Mannesmann-Straße den nördlichen Gehweg benutzen. Im August gaben die BV-Mitglieder zu Protokoll, vor dem nächsten Winter müsse der Gehweg wieder begehbar sein. War er (natürlich) nicht.  Dabei hatte die Verwaltung im September berichtet, sie erwarte den Antrag auf Abriss in den nächsten Wochen. Der lag Mitte Januar vor. Allerdings fehle da noch die städtische Genehmigung des Entsorgungs- und Verwertungskonzeptes, das der Hauseigentümer, der im Ausland lebt, einzureichen hatte. Mitte April war Bezirksbürgermeister Willi Korff endlich guten Mutes: Die Entkernung der Ruine habe begonnen. „In ein paar Wochen“ könne dann endlich die Absperrung entfernt werden. Nun hat das Jahr bekanntlich 52 Wochen. Zehn sind seit April schon wieder vergangen – ohne dass sich äußerlich etwas getan hätte.  Und kommunalpolitisch ist jetzt erst einmal Sommerpause. Bis Anfang September ...

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!