Skip to content

Heumahd am Forstgut Hasenclever

Foto: Hans Georg MüllerEin knappes Dutzend langer Stangen, die auf der Wiese in den Himmel ragten, kündeten die bevorstehende Gras-Mahd an. Bald eine Woche machten sie das Gebiet für Rehe "ungemütlich". Die Ricken sollten ihre Kitze von der Wiese fernhalten, damit diese beim Mähen nicht den Zähnen der Mähmaschine zum Opfer fallen.
Dann wurde das Gras geschnitten, nach einigen Tagen gewendet und dann ein zweites Mal. Jetzt drappierte es der Schnitter mit seiner Maschine zu griffigen Heuzügen, die dann bald verladen werden, um als Futter oder Einstreu Verwendung finden.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!