Skip to content

Wieder Urkunden für erfolgreiche „Energiespardetektive“

Bereits seit Jahren bemühen sich Remscheider Kinder in Kindertageseinrichtungen und Schulen um energiesparendes Verhalten. Das „Energiesparschwein“ und „Weniger ist mehr“ sind dabei die Projekte, die zu einem veränderten Nutzerverhalten, d.h. zur Einsparung von Heizenergie, Strom und Wasser – ohne Komforteinbußen! – führen sollen. Oberbürgermeisterin Beate Wilding: „Diese Energiesparprojekte sind ein wichtiger Beitrag zum lokalen Handeln für den Remscheider Klimaschutz. Sie vermitteln Kindern und Jugendlichen den bewussten alltäglichen Umgang mit Energie und Wasser und erzielen auf diese Weise eine Reduzierung der Kohlendioxid- Emissionen und somit des Treibhauseffektes.“ Zehn bis 15 Prozent Energie lassen sich durch umweltbewusstes Verbraucherverhalten im Alltag sparen. Die Emission von Treibhausgasen wird entsprechend vermindert. Ausschlaggebend dafür ist, dass die Nutzerinnen und Nutzer vor Ort sich entsprechend verhalten. Das können sie nur, wenn sie wissen wie!

Im Schuljahr 2012/2013 nahmen in Remscheid 35 Schulen und 17 Kindertageseinrichtungen an den Energiesparprojekten teil. Als Motivation und Anreiz wurden sie mit insgesamt 35.500 Euro zur freien Verwendung an den eingesparten Energieausgaben beteiligt. Die Einspar-Ergebnisse, die eine CO2-Einsparung von rund 134 Tonnen zur Folge hatten, im Einzelnen: 372.500 kWh Heizenergie 72.600 kWh Strom 4.500 m³ Wasser. Stellvertretend für alle beteiligten Kinder und Schüler nahmen gestern in der Mannesmann-Grundschule an der Burger Straße die „Energiespardetektive“ der Kindertageseinrichtung Sedanstraße und Schülerinnen und Schüler der Grundschule Mannesmann, Grundschule Walther-Hartmann und Alexander-von- Humboldt-Realschule von Oberbürgermeisterin Beate Wilding die Urkunden für ihr vorbildliches energiesparendes Verhalten entgegen. Sie hatten ihre Energiesparergebnisse durch vielfältig verändertes Nutzerverhalten erzielt:

  • Energiespardetektive sind zuständig für Licht, Heizung und Wasser
  • Möbel und Geräte werden nicht vor Heizkörper gestellt
  • Stoßlüftung statt Kippfenster
  • Richtige Einstellung der Thermostatventile
  • Fenster und Türen in freien Zeiten schließen A
  • Außentüren nicht unnötig lange offen stehen lassen
  • Heizzeiten richtig einstellen
  • Wasserdurchfluss an Wasserhähnen und Eckventilen regulieren
  • Licht nach Verlassen der Räume ausschalten
  • Beleuchtung bei Tageslicht teilweise ausschalten (falls möglich) und Schalter beschriften
  • Licht in nicht genutzten Räumen ausschalten
  • Drucker, PC`s, Monitore, Kopierer und andere Geräte ausschalten, wenn sie nicht gebraucht werden.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!