Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Im Waterbölles werben und zugleich Gutes tun

Im Stiftungsverzeichnis des Landes NRW sind 21 Stiftungen aufgeführt, die ihren Sitz in Remscheid haben. Seit dem 18. Januar 2007 gehört die  Lothar und Ulrike Kaiser-Stiftung dazu. Sie ist verbunden mit dem „Waterbölles“, dem Internetforum zur Remscheider Kommunalpolitik sowie zu Remscheider Geschichten und Geschichte, das als Mitteilungsplattform zunehmend auch von Vereinen und Institutionen genutzt wird. Sämtliche Werbeeinnahmen von waterboelles.de fließen in die Stiftung. Gefördert werden vor allem Kinder- und Jugendprojekte in Remscheid, die der Bildung, der kreativen Freizeitgestaltung und/oder der Jugendhilfe dienen. Weiterer Stiftungszweck ist - ausgehend vom journalistischen Hintergrund der Stifter und vom Engagement der Stifterin Ulrike Kaiser in Fragen der journalistischen Qualitätssicherung - die Förderung von Bildungsprojekten in Deutschland, speziell von journalistischer Bildungsarbeit.

Einnahmen fließen in Stiftung

Ein  Werbebanner im Waterbölles kostet für ein ganzes Jahr 600 Euro (linke Spalte) bzw. 1.200 Euro (rechts Spalte).
Würden weitere Unternehmen und Institutionen aus Remscheid im Waterbölles Werbebanner schalten, könnten im Folgejahr die Spenden für gemeinnützige (Jugend-)Projekte in Remscheid entsprechend erhöht werden. Denn die Einnahmen des Waterbölles fließen in voller Höhe in die Stiftung.

Die Stiftung wurde gegründet am 21. Dezember 2006. Der Bescheid über die Rechtsfähigkeit erging mit Datum vom 18. Januar 2007. Seit der Gründung vor 13 Jahren bis heute wurden an Spenden 227.599 € ausgeschüttet (Stand 16.6.2020). Die jüngsten Spenden sind 20.000 Euro  an die Schlawiner gGmbH, die damit das Mobiliar für den neuen „Quartierstreff Klausen“ finanzieren wollen, und 2.500 Euro an die Stadt Remscheid für einen neuen Spielplatz in Hasten-Holz. Die bisher größte Spende in Höhe von 40.000 Euro galt 2015 der neuen "Parkour"-Anlage (Jugendsport) am Hauptbahnhof Remscheid. Das ursprüngliche Stiftungskapital von 150.000 € erhöhte sich im Laufe der Jahre durch Zustiftungen von 287.000 € auf nunmehr 437.000 €.

Im Vordergrund steht das Engagement in Remscheid. So förderte die Stiftung bisher unter anderem die Arbeit folgender Vereine und Institutionen: Förderverein für Interkulturelle Erziehung e.V. (IKE), die Lütteraten, den Seele in Not e.V., die "Schlawiner" (Jugend-Rockkonzert und Aktion „Schau nicht weg“), den Arbeitskreis Asyl, die Ärztl. Beratungsstelle für gefährdete Kinder, die BZI-"Probierwerkstatt", den Caritasverband Remscheid ( Netzwerk Frühe Hilfen" und Babyladen), die Tafel Remscheid e.V., die Frauenberatungsstelle, den Förderverein des Freibades Eschbachtal, die Wirtschaftsjunioren (Aktion „Wortschatz“), die Verlässliche e.V., Initiativkreis Kremenholl, die Jugendfeuerwehr der FW Hasten, das Jugendzentrum "Kraftstation" (Jugendtheater-Projekt „Wir sind Menschen“ und Kompazz), zwei Kita-Förderereine, die „Welle“ in Lennep (RS United) den Kulturstadt e.V., den Kulturwerkstatt-Verein für kulturelle Bewegung e.V. (Festival auf dem Honsberg), die Kunst- und Musikschule (Flöten für Schulklasse), den Bildung statt Ausgrenzung e.V., die Lenneper Bücherfreunde, mehrere Remscheider Schulvereine (Martinszüge), den Verein Kirsehir, die Elterninitiative Hackenberg (Spielplatz), den Förderverein der Sophie-Scholl-Gesamtschule und den Förderverein der Hilda Heinemann-Förderschule.

Im Januar 2006 hatte Lothar Kaiser, vor Beginn seiner Altersteilzeit im August 2005 Leiter des WDR-Studios Wuppertal, den "Waterbölles" aus der Taufe gehoben, der inzwischen für viele Remscheiderinnen und Remscheider zur täglichen Lektüre gehört. Im gleichen Jahr hatte Ehefrau Ulrike als Chefredakteurin des vom Deutschen Journalisten-Verband (DJV) herausgegebenen Medienmagazins "journalist" zusammen mit Dr. Volker Lilienthal von epd Medien für die Aufdeckung des ARD/Bavaria-Schleichwerbungsskandals den mit 5.000 Euro dotierten Deutschen Preis für Medienpublizistik (Bert-Donnepp-Preis) erhalten. Nachdem Ulrike Kaiser ihren Anteil von 2.500 Euro dem damals gerade gegründeten Verein „Möhrchen“ gestiftet hatte, befand das Ehepaar, es könne für seine Heimatstadt Remscheid noch mehr tun. So entstand die Idee zur Gründung der Stiftung.

Trackbacks

Waterbölles am : Einen Monat lang werben schon für 60 Euro

Vorschau anzeigen
Liebe Leserinnen und Leser, die Erlöse aus der Waterbölles-Werbung kommen auch weiterhin über die „Lothar und Ulrike Kaiser-Stiftung“ der Jugendhilfe in Remscheid und anderen gemeinnützigen Projekten in der Stadt zugute. Zwar wurden&#160

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!