Skip to content

Stockentenidyll auf dem Altenhammer Teich im Eschbachtal

Stockentenpaar. Foto: Hans Georg Müller.

Im Eschbachtal ist die Vogelwelt noch in Ordnung. Ein prachtvolles Entenpaar bevölkert den Hammerteich. Die Wasseramsel und der Eisvogel geben sich dort ein Stelldichein und die Gebirgsstelze flüchtet vor dem Fotografen. Dort werden Wasservögel noch nicht von verantwortungslosen "Tierliebhabern" angefüttert wie am Remscheider Stadtparkteich. Das Zufüttern von wild lebenden Tieren ist immer problematisch. Die Populationen blähen sich fatal auf. Ergebnis: Das Teichwasser "kippt" durch den hohen Koteintrag. Auch arbeiten dann allzu viele Enten den Untergrund durch, und es kommt zu einer starken Vermehrung der Algen. Schwebstoffe haben gar keine Zeit, um wieder auf den Teichgrund absinken zu können. Das Füttern von Teichvögeln sollte wie beim falsch abgestellten Pkw mit einem Strafzettel geahndet werden.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!