Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Dachstuhlbrand und ein Linienbus ohne Fahrer

Gegen 13 Uhr wurde die Feuerwehr gestern zu einem Dachstuhlrand in einem Acht- Familienhaus an der Freiheitstraße gerufen. Die Remscheider Leitstelle entsandte daraufhin ein Großaufgebot an Rettungskräften, da nicht bekannt war, ob sich noch Menschen in der betroffenen Wohnung aufhielten. Während die Feuerwehr anrückte, brachten sich weitere Hausbewohner selbstständig in Sicherheit. Bei Eintreffen der Feuerwehr drand starker Rauch aus dem Dachgeschoss. Zwei Trupps wurden sofort unter schwerem Atemschutz mit C-Rohren zur Glücklicherweise befand sich niemand mehr in der Wohnung, so dss sich die Feuerwehemänner auf die Brandbekämpfung konzentrieren konnten. Zwei weitere Trupps gingen unter schweren Atemschutz in den Spitzboden vor, um brennende Balken und Teile der Zwischendecke abzulöschen. Von einer Drehleiter wurden zugleich Teile des Daches abgelöscht. Zur Entrauchung setzte die Feuerwehr einen Hochdrucklüfter ein. Die Brandwohnung und der Spitzboden wurde mittels einer Wärmebildkamera auf Glutnester überprüft. Nach Sichtung der anderen Wohnungen konnten die Bewohner wieder in ihre unbeschädigten Wohnungen zurückkehren. Während des Einsatzes wurde die Berufsfeuerwehr durch die Löscheinheit Hasten unterstützt. Die Freiheitstraße wurde während des Einsatzes komplett für den Sonntagsverkehr gesperrt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Linienbusmachte sich selbständig: Ein Teil der Einsatzkräfte hatte die Einsatzstelle bereits verlassen, als ein Unfall am Kremenholl die Feuerwehr auf den Plan rief. Ein Bus der Stadtwerke war aus bisher ungeklärten Gründen ohne Fahrer und ohne Fahrgäste ins Rollen geraten, hatte eine Kreuzung überquert und einen Bürgersteig, danach einen Zaun durchbrochen und war dann eine ca. fünf Meter Tiefe Böschung hinuntergefahren, bevor er vor dem Haus Paulstr. 17 zum Stehen kam. Die Feuerwehr sicherte das Fahrzeug mittels Winde und evakuierte das Gebäude. Ein Fachunternehmen setzt einen 80t-Kran und einen Abschleppwagen mit Winde für die Bergung ein. Die Bauaufsicht der Stadt Remscheid begutachtete den Gebäudeschaden und konnte Entwarnung geben. Sämtliche Bewohner konnten zurück in ihre Wohnungen. (aus dem Bericht der Berufsfeuerwehr) (Foto links von Tim Oelbermann, Foto rechts von Tanja Fromme-Hafner)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Polizei Wuppertal am :

Nach derzeitigem Stand verlies der 34-jährige Fahrer des Linienbusses sein Fahrzeug, hierbei vergaß er offensichtlich die Feststellbremse des Fahrzeuges zu betätigen. Am Bus entstand nach erster Schätzung ein Sachschaden von etwa 25.000 Euro - am Mehrfamilienhaus ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!