Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Ausgebaute Fichtenstraße: Freie Fahrt für den Verkehr, Probleme für Anlieger

Jetzt fehlen eigentlich nur noch die Einmündungsbereiche (sie sollen einen rötlichen Asphalt erhalten) und ein paar Feinarbeiten an den Garageneinfahrten einiger Anlieger, und die Fichtenstraße ist (endlich) fertig. In dieser Woche sollen an den Omnibus-Haltestellen „Eschenstraße“ (beidseitig) und „Am Hagen“ (bergaufwärts) neue Wartehallen errichtet werden. Schön ist die Straße geworden, kein Zweifel. Mit mehreren großen Parkbuchten auf der linken Seite (bergauf gesehen von der Haddenbacher Straße aus). Die sind aber auch schon die einzige Parkmöglichkeit. Das absolute Halteverbot auf der rechten Straßenseite reicht von der Sedanstraße bis zur Weißenburgstraße. [Schilda in Remscheid: Selbst das Be- und Entladen ist außerhalb der Parkbuchten auf der neu ausgebauten Fichtenstraße verboten.]

Überall außerhalb der Parkbuchten hat die Stadt neue Verkehrsschilder aufgestellt, die den Anliegern und ihren motorisierten Besuchern absolutes Halteverbot auferlegen. Das erspart den Autofahrern auf der ganzen Strecke jegliches kurzes Halten durch einen abgestellten Wagen auf ihrer Fahrbahn und ermöglicht ihnen ein zügiges Fahren. Ähem, auf der ganzen Strecke ist die angeordnete Höchstgeschwindigkeit zugleich 30 Stundenkilometer. Ganz so zügig darf’s also gar nicht sein. An die Anlieger und ihre Besucher haben die Planer aber offenbar nicht gedacht. Wo sollen sie ihre Autos parken? Die Parkbuchten reichen häufig nicht.

Denn was ist mit den Anliegern, die am Haus keine Garageneinfahrt haben und keine Parkbucht (oder wenn die besetzt ist, was häufiger vorkommt) und der Wocheneinkauf entladen werden muss? Gerade für ältere Menschen wird das zum Problem werden, wollen sie kein „Knöllchen“ riskieren, und das ist bei absolutem Halteverbot nicht anzuraten, weil`s teuer werden kann.

Was machen zum Beispiel die Pflegedienste? Sie sind meist abends unterwegs, um Senioren zu betreuen. Abends aber sind die Parkbuchten meist besetzt. Muss der Wagen weiter vom Haus der Pflegeperson entfernt abgestellt werden, kostet das unnötige Zeit. Zeit, die dann womöglich für die Pflege fehlt.

Als die Stadt den Anwohnern der Fichtenhöhe die geplante Bebauung der ehemaligen Sportflugplatzes erläuterte, versprach sie ihnen eine verkehrsberuhigte Fichtenstraße, um den Schwerlastverkehr nach Möglichkeit fernzuhalten. Künftig können sich die Omnibusse der Stadtwerke und die Lastwagen, die über die Fichtenstraße gerne die Abkürzung vom Neuenhaus zur Haddenbach nehmen, auf der Straße begegnen, ohne durch abgestellte Wagen auf der Fahrbahn behindert zu werden. Vorfahrt für den Verkehr!

[Das verstehe, wer will: In diesem Bereich der Fichtenstraße ist auch längeres Parken außerhalb von Parkbuchten erlaubt. Und das auf beiden Straßenseiten.]Nicht ganz. Im Bereich des alten Hofes Hohenhagen mit seinen beiden dicht aufeinander folgenden Kurven ist das Parken weiterhin auf beiden Seiten der Straße (auch außerhalb von Parkbuchten) erlaubt. Gerade dort also, wo der Autofahrer wegen der Kurven oft erst in letzter Minute Gegenverkehr bemerken kann. Das verstehe, wer will. Aber vielleicht findet sich ja ein barmherziger Verkehrsplaner, der es mir (und anderen) erklärt.

Trackbacks

waterboelles.de am : Von Bussen, die es nicht gibt, und sinnlosen Halteverboten

Vorschau anzeigen
Gegenüber der Bushaltestelle Fichtenhöhe/Wörthstraße wird es kein Halteverbot geben. Die Verwaltung hatte sich gegen diesen Vorschlag ausgesprochen, und die Bezirksvertretung Süd stimmte dem am Mittwoch zu. Die Begründung stand in der Vorlage des städtisc

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!