Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Regen-Bilanz für Juni fiel sehr unterschiedlich aus

Pressemitteilung des Wupperverbandes

In Sachen Regen fällt die Bilanz für den Monat Juni 2014 an den Messstellen im Wuppergebiet sehr unterschiedlich aus. Wie die Auswertung des Wupperverbandes zeigt, reichten die Regenmengen von 54 Litern im gesamten Monat bis zu 139 Litern Regen pro Quadratmeter. Im Klärwerk Buchenhofen lag der Niederschlag mit 54 Litern pro Quadratmeter um 42 Liter unter dem Durchschnitt (96 Liter). An der Messstelle Neumühle nahe der Vorsperre Große Dhünn in Wermelskirchen wurde hingegen der Juni-Durchschnitt von 84 Litern pro Quadratmeter mit einer Regenmenge von 139 Litern um 55 Liter übertroffen. Etwas nasser als im Durchschnitt war es in Hückeswagen. Die Messstelle Bever-Talsperre verzeichnete eine Regenmenge von 106 Litern pro Quadratmeter. Das sind acht Liter mehr als im Juni-Durchschnitt. An der Messstelle im Klärwerk Burg in Solingen Unterburg wurden im gesamten Juni rund 70 Liter Regen pro Quadratmeter gemessen. Das sind rund 34 Liter weniger als im Durchschnitt.

Der Juni zeigte sich an vielen Tagen von seiner freundlichen Seite. An 19 Tagen blieb es an den Messstellen im Wuppergebiet trocken. Das sehr warme Pfingstwochenende vom 7. bis zum 9. Juni ging am Pfingstmontag in NRW mit örtlich schweren Unwettern zu Ende. Im Wuppergebiet verlief das Unwetter vergleichsweise glimpflich. Die Einsatzkräfte hatten stellenweise mit umgestürzten Bäumen und einigen vollgelaufenen Kellern zu tun. Doch verheerende Schäden sind ausgeblieben. Die Regenmengen am 9. Juni lagen bei 21 Liter pro Quadratmeter an der Bever-Talsperre, bei 15 Litern an der Messstelle Lindscheid / Große Dhünn-Talsperre, bei zwölf Litern in Solingen Unterburg an der Messstelle im Klärwerk Burg und bei elf Litern in Wuppertal an der Messstelle Klärwerk Buchenhofen.

Die Sommerferien starteten in NRW erst einmal mit Dauerregen. Im Wuppergebiet kamen an den beiden Dauerregen-Tagen am 8. und 9. Juli an den verschiedenen Messstellen zwischen 50 und ca. 90 Liter Regen pro Quadratmeter zusammen. Mit rund 90 Litern pro Quadratmeter regnete es in Wuppertal an der Messstelle im Klärwerk Buchenhofen in diesen zwei Tagen fast so viel wie durchschnittlich im gesamten Monat Juli (101 Liter).

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!