Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Wie ein roter Faden durchzieht Seelsorge kirchliches Handeln

Seelsorge ist ein Schwerpunkt kirchlichen Handelns, nicht wegzudenken aus den vielen christlichen Gemeinden im Lande. Meist geschieht im sie  Stillen, unter vier Augen. Vom 24. bis 31. August wird das anders sein. Dann lädt der evangelische Kirchenkreis Lennep zu einer „Woche der Seelsorge“ ein. Umrahmt von verschiedensten Gottesdiensten zum Thema Seelsorge finden in dieser Zeit Veranstaltungen und Workshops zum Thema Achtsamkeit, Hospizarbeit, Demenz, Musiktherapie, Notfallseelsorge, Gefängnis u.v.a.m. statt, zu denen jedermann herzlich willkommen ist.. Auch besteht an einigen Orten die Möglichkeit zum persönlichen seelsorglichen Gespräch. Pfarrer Uwe Leicht, Leiter der Abteilung Seelsorge und Pfarrerin Annette Stoll, Vorsitzende des Fachausschusses „Seelsorge“ im evangelischen Kirchenkreis Lennep: „Wie ein roter Faden durchzieht die Seelsorge an unterschiedlichsten Orten unser kirchliches Handeln. Da die Seelsorge meist leise und unauffällig geschieht, soll in dieser Woche die Aufmerksamkeit einmal in besonderer Weise auf dieses Arbeitsfeld gelenkt werden.“

In mehreren Gemeinden des Kirchenkreises finden am Sonntag, 24. August, Eröffnungsgottesdienste statt, u. a. jeweils um 10 Uhr in der Ev. Adolf-Clarenbach-Kirche, Reinshagener Straße 15; Stadtkirche Lennep Kirchplatz 3; Kirche der Ev. Stiftung Tannenhof, Remscheider Straße 76; Ev. Versöhnungskirche, Burger Straße 23; Ev. Kirche Lüttringhausen, Ludwig-Steil-Platz 1; sowie jeweils um 10.30 Uhr in der Ev. Lutherkirche, Martin-Luther-Straße, und der Ev. Pauluskirche, Büchelstraße 47a.

Aus dem Programm:

 

Montag, 25. August, 11.30 bis 11.50 Uhr
Kapelle der Fabricius-Klinik Remscheid, Brüderstraße 65
Atempause
Andacht mit anschließender Möglichkeit zum persönlichen Seelsorgegespräch.

 

 

Montag, 25. August,18.30 bis -20 Uhr
Justizvollzugsanstalt Lüttringhausen, Masurenstraße 28
Freiräume hinter Gittern
Gespräch in der Justizvollzugsanstalt Remscheid mit Häftlingen und ehrenamtlichen Betreuern. Anmeldung unbedingt erforderlich, begrenzte Teilnehmerzahl. Wegen Kontrolle bitte um 17.30 Uhr eintreffen. Anmeldung erbeten bei Pfarrer Rainer Feistauer, rainer.feistauer@jva-remscheid.nrw.de

 

 

Dienstag, 26. August, 16 Uhr
Evangelische Stiftung Tannenhof, Brüderhaus, Raum 2, Remscheider Straße 76
Leben bis zuletzt - Gedanken zur Hospizarbeit
Vortrag und Cespräch mit Pfarrerin Tabea Luhmann. Seit Jahren in der Hospiz- und Trauerarbeit in Wuppertal tätig, wirbt sie für eine wertschätzende und entlastende Umsorgung Sterbender und eine würdige Trauerbegleitung. Begleitet wird dieser Nachmittag von Pfarrer Leicht, der sich im Vorstand des Fördervereines Christliches Hospiz Bergisches Land e.V. für den Bau eines stationären Hospizes in unserem Kirchenkreis einsetzt. Anmeldung erbeten bei Pfarrer Leicht, Tel.: 02191-121100, uwe.leicht@stiftung-tannenhof.de.

 

 

Mittwoch, 27. August, 18 Uhr (Dauer ca. zwei Stunden)
Feuerwehr Remscheid, Auf dem Knapp 23

 

 

Notfallseelsorge - damit jemand da ist, wenn's brennt
Seit mehr als 15 Jahren stehen Notfallseelsorgerinnen und Notfall-Seelsorger rund um die Uhr zur Verfügung, um bei Einsätzen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes oder der Polizei denjenigen hilfreich zur Seite zu stehen, die von einem Notfall betroffen sind. Mehr als 1.200 Mal wurde dieses Angebot der „Ersten Hilfe für die Seele" im Bereich unseres Kirchenkreises bereits in Anspruch genommen. Wenn Sie Inte­resse haben, einen etwas tieferen Einblick in die Arbeit und den Dienst der Notfallseelsorge zu bekommen, haben Sie hier die Möglichkeit dazu. Da die Teilnehmerzahl auf max. 20 Personen begrenzt ist, ist Anmeldung erbeten bei Pfarrer Ulrich Geiler, notfallseelsorge@kklennep.de.

 

 

Mittwoch, 27. August,19 Uhr
Kirche der Evangelischen Stiftung Tannenhof, Remscheider Straße 76
Orgelkonzert
mit Kirchenmusikdirektor Thomas Meyer aus Pirna. Der Eintritt ist frei.

 

 

Donnerstag, 28. August, 16.30 bis 18 Uhr
Ev. Stiftung Tannenhof, Musiktherapie - EG, Haus B
Begegnungen im Klang und in der Stille

 

Musiktherapeutische Ansatzmöglichkeiten und die Bedeutung von kreativer Aktivierung in Therapie und Seelsorge. Ein Workshop mit Möglichkeiten zum Ausprobieren und Kennenlernen. Musik und Religion sind unmittelbar miteinander verwurzelt. Musiktherapie als erlebnisorientierte Form der Psychotherapie, nutzt gezielt die enge Beziehung zwischen Musik und seelischem Erlehen. In der Praxis zeigt sich immer wieder, dass spirituelle Erfahrungen beim schöpferischen aktiven Umgang mit Musik möglich sind. Themen wie Glaube, Lebens­sinn, Kraft und Liebe können in der musiktherapeutischen Arbeit gezielt aufgegriffen werden. Die spirituelle Qualität der Musik veranlagst zur Integration seelsorgerlicher Akzente in der Musiktherapie. Anhand von Praxisbeispielen und eigenen Übungen können Möglichkeiten aufgezeigt und im gemeinsamen Spiel auf Musikinstrumenten kreativ erprobt werden. Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Maximale Teilnehmerzahl zehnPersonen. Anmeldung erforderlich unter Tel.-. RS 121310 oder antje.wessler@stiftung-tannenhof.de

 

Donnerstag, 28. August,16 bis17.30 Uhr
Haus der Kirche, Geschwister-Scholl-Straße 1a
Wenn die Seele überläuft...
Ein Workshop mit Pfarrer Claus Scheven, Düsseldorf. Eine psychische Erkrankung bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Gegenseitiges Verstehen ist in dieser schwierigen Lebenssituation zwar sehr wichtig, aber oftmals nur begrenzt möglich. Wie lässt sich damit als unmittelbar Betroffener, Angehöriger oder auch im Freun­des- und Bekanntenkreis angemessen umgehen? Was können Kirche und Seelsorge zu einem verständnisvollen Umgang beitragen? Hierzu sollen aus der Sicht eines Psychiatrie-Erfahrenen, einer Angehörigen und der Seelsorge ein Einblick in die Erlebniswelt psychisch kranker Menschen vermittelt sowie Informationen und Impulsefür das täg­liche Miteinander gegeben werden. Anmeldung erbeten unter annette.stoll@ekir.de oder Tel.: RS 133750

 

 

Dienstag, 1. September, 19.30 bis 21.15 Uhr
Gemeindezentrum Hasenberg, Remscheid Höhenweg 2-4
Für die Seele sorgen - Gemeinde in der Psychiatrie
Pfarrer Uwe Leicht zu Gast bei den Hasenberger Gesprächen. Pfarrer Uwe Leicht ist seit zirka acht Jahren in der Evangelischen Stiftung Tannenhof tätig. Als Seelsorger betreut er über 10 Stationen und Wohn­bereiche des Psychiatrischen Fachkrankenhauses beziehungsweise des Heimbereiches der Stiftung in Remscheid und Velbert-Langenberg. Als Vorstandsmitglied der Stiftung ist er für die Entwicklung des Werkes mit verantwortlich. Seelsorge stärkt die natürlichen Ressourcen des Patienten beziehungsweise Bewohners und betrachtet den Menschen im Lichte des Evangeliums. Psychologische Gesprächstechniken aus seiner Erfahrung als ehemaliger Leiter der Ehe- und Lebensberatung in Wuppertal erleichtern den Zugang zu den unterschiedlichen Personen. Der Abend vermittelt einen Einblick in die vielfältige Arbeit einer besonderen Kirchengemeinde. (Die monatlichen Hasenberger Gespräche sind offene Angebote im Sinne des Weiterbildungsgesetzes NRW)

 

 

Donnerstag, 4. September, 9.30 bis 11.30 Uhr
Gemeindehaus Hackenberg, Max-von-Laue-Straße la
Alles verrückt? Seelsorge in der Psychiatrie
Frauenfrühstück der Ev. Kirchengemeinde Lennep. Menschen, die von einer psychischen Erkrankung betroffen sind, erleben oft, dass ihnen viele ihrer Mitmenschen mit Unsicherheit oder Angst begegnen. „Die sind ja verrückt, denen geht man besser aus dem Weg", so denken sie. Lernt man die Patientinnen und Patienten und ihre Lebensgeschichte jedoch näher kennen, so entdeckt man: Vieles von dem, was sie erleben, ist eine eher normale Reaktion auf völlig verrückte Lebensumstände. Im Frauenfrühstück sollen die Lebensgeschichten einiger Menschen, die in der Psychiatrie behandelt werden, erzählt werden. Und spätestens dann, wenn wir gemeinsam überlegen, was in Krisen und schwierigen Situationen helfen kann, wird deutlich, dass sie viel verbindet: diejenigen, die sich für „normal", und die anderen, die sie für „verrückt" halten. Infos bei Pfarrerin Christiane Böcker, Tel.: RS 121318

 

 

Sonntag, 31. August, 10.30 Uhr
Forum Ovale, Sana-Klinikum Remscheid,
Feierlicher Abschlussgottesdienst der „ Woche der Seelsorge
gemeinsam mit der Evangelischen Christuskirchengemeinde; es singt der Chor Gospel Train unter Leitung von Christiane Beilborn.

 

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!