Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Gewerbegebiet Bahnhof Lennep: 3. Bauabschnitt beginnt

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Seit März 2013 erschließt die Stadt Remscheid das ehemalige Bahngelände westlich der vorhandenen Gleisanlage der Bahn AG am Bahnhof Lennep zu einem Gewerbegebiet. Der erste Bauabschnitt mit dem Ausbau der Karlstraße und der zweite mit dem Teilrückbau der Eisenbahnüberführung in der Schlachthofstraße sind abgeschlossen. Am 1. September startet nun der 3. Bauabschnitt mit dem Straßenneubau und der Fahrbahnabsenkung der Schlachthofstraße und Gartenstraße. Weil mit Abschluss der Arbeiten des Brückenabrisses statische Probleme an den Flügelwänden der weiterhin bestehenden Eisenbahnbrücke an der Einmündung in die Gartenstraße festgestellt wurden, werden zusätzliche Sicherungsarbeiten notwendig. Die erforderliche statische Berechnung und die Planung dieser Arbeiten haben bislang zu einer Verzögerung des Baubeginns der Straßenabsenkung um rund vier Wochen geführt. Unter Berücksichtigung der zusätzlichen Arbeiten verlängert sich die restliche Bauzeit auf rund acht Monate, wobei wetterbedingte Ausfallzeiten nicht eingerechnet sind.

Im Bereich der Eisenbahnbrücke wird die lichte Durchfahrtshöhe von jetzt 3,90 Meter auf eine Mindestdurchfahrtshöhe von 4,50 Meter vergrößert. Die Versorgungsleitungen für Gas, Wasser, Strom und Telekommunikation müssen bis zu mindestens einem Meter tiefer und neu verlegt werden. Während der Bauarbeiten ist die Schlachthofstraße vor der Einmündung in die Karlstraße bis hinter die Eisenbahnbrücke zur Einmündung Gartenstraße und die Gartenstraße im Bereich der Fußgängerinsel vor der Einmündung Bergstraße bis zum Haus Nummer 12 für den öffentlichen Straßenverkehr voll gesperrt. Eine Durchfahrt der Gartenstraße ist also nicht möglich. Dem Anliegerverkehr im Baubereich der Schlachthofstraße ist die Zufahrt zu den privaten Grundstücken gestattet.

Fußgänger müssen die Baustelle weiträumig umgehen - ein Durchgang über die Baustelle im Bereich der Brücke und in der Gartenstraße ist nicht möglich. Fußgänger, die von der Karlstraße kommen, können den Bahnhof Lennep über den neu angelegten Fußweg erreichen. Fußgänger und Anlieger in der Gartenstraße werden über die Lüttringhauser Straße / Poststraße / Bergstraße zum Bahnhof Lennep umgeleitet. Die Verkehrsumleitung, Baustellenabsperrung und Beschilderung sind eingerichtet.

Die Karlstraße und Schlachthofstraße sind über die Lüttringhauser Straße und dem Westring anfahrbar. Der Westring ist als Einbahnstraße in Richtung Schlachthofstraße / Kimmenauer Weg eingerichtet. Ab dem Westring Ecke Schlachthofstraße ist der Kimmenauer Weg bis zur Einmündung der Karlstraße in beiden Richtungen befahrbar. Ab der Einmündung der Karlstraße erfolgt die Abfahrt über den Kimmenauer Weg in Richtung Alte Kölner Straße als Einbahnstraße. Die Busse vom Nachtexpress, die in der Gartenstraße fahren, werden über die Lüttringhauser Straße / Poststraße / Bergstraße zum Bahnhof Lennep umgeleitet (Rückfragen bitte an den Busbetrieb der Stadtwerke Remscheid).

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!