Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Neu auf dem Spielplan des WTT: „Programmkino mit Popcorn“

Unter das Motto „Gute Unterhaltung!“ hat Claudia Sowa, die Intendantin des Westdeutschen Tourneetheaters (WTT) mit Sitz an der Bismarckstraße den neuen Spielplan 2014/2015 gestellt. Zur guten „Unterhaltung" zwischen wenigstens zwei Gesprächspartnern gehöre eine gewisse „Haltung", schreibt die WTT-Intendantin in ihrem Vorwort zum neuen Spielplan des „Bergischen Regionaltheaters“. Dies setze Offenheit, Toleranz, Interesse und Neugier am Gegenüber voraussetzt. „In unserem Fall heißt das für das Theater, dass es sich darum bemühen muss, seinem Publikum die Spielhandlungen sinnlich so zu vermitteln, dass sie ohne Masterstudiengang der Theaterwissenschaft verstehbar sind.“

Das Publikum müsse aber auch die Bereitschaft haben, Neues und Unbekanntes mit Offenheit entdecken zu wollen und nicht einfach nur zu konsumieren, was man kennt. „Schließlich soll ein Theaterbesuch den Alltag durchbrechen oder bereichern und gerade nicht das Gewohnte und Gewöhnliche bestätigen“, so Claudia Sowa. Zusammen mit Björn Lenz, dem einzig verbliebenen festangestellten Schauspieler stellte sie das Programm gestern den lokalen Medien vor. Drei Schauspielern hatte sie in den vergangenen Monaten kündigen müssen – eine Folge der vom Rat der Stadt beschlossenen Sparmaßnahmen. Sie können künftig nur noch auf ein „freies“ Engagement hoffen. Auf der Homepage des WTT hat sich das noch nicht niedergeschlagen. Unter „Unser Ensemble“ ist dort zu lesen: „Das Ensemble des WTT besteht aus professionellen, ausgebildeten Schauspielern und setzt sich aus einem Stammensemble und Gästen zusammen.“ Björn Lenz gestern: „Ich bin jetzt das Ensemble“. Das klang sarkastisch.

In einem weiteren Punkt hinkt die Internetseite des WTT hinter der Zeit her. Denn der Satz „Dank der großen Unterstützung der Stadt Remscheid sind wir in der Lage, Kinder und Jugendliche während Ihrer gesamten Schulzeit in Form von Schulaufführungen zu betreuen“, stimmt schon seit der Ratssitzung im November 2013 nicht mehr. Damals wurde zwar beschlossen, dem WTT ab 2015 100.000 Euro zukommen zu lassen (bis dato waren es 29.900 Euro mehr). Zugleich aber beschloss der Rat der Stadt damals, ab 1.1.2015 keine Schulaufführungen des WTT mehr zu finanzieren. Für die jährlich 32 Aufführungen für Schulklassen benötigt das Theater Einnahmen von mindestens 25.000 Euro. Doch die sind nicht gesichert, nachdem einige Schulen erklärt haben, den Unkostenbeitrag von fünf Euro könnten nicht alle Schüler zahlen. Der damalige Ratsbeschluss enthielt zwar den Satz „Nach Aussage des WTT sollen die Schulaufführungen bestehen bleiben, diesbezüglich allerdings Finanzierungsmöglichkeiten außerhalb des städtischen Haushaltes erschlossen werden.“ Doch bislang sind noch keine Sponsoren gefunden worden. Hier besteht also für das WTT dringender Handlungsbedarf.

Und damit zurück zum Thema der gestrigen Pressekonferenz, dem neuen Spielplan. Bis Juni 2015 erwarten die Besucher des WTT wieder interessante Theaterabende, darunter eine Komödie von Molière: „Der Menschenfeind“. Premiere hat diese klassische Komödie (in klassischen Kostümen) am Samstag, 4. Oktober um 20 Uhr. Weitere Termine: 8. und 9. November um 18 Uhr auf Schloss Burg sowie an Silvester um 18 und 21 Uhr. Hinzu kommen Märchen und zauberhafte Kinderstücke; Premiere hat am Sonntag, 30. November „Noah und der große Regen“, ein Stück für Kinder ab vier Jahre. Zu den Bildungsangeboten des WTT für Erwachsene gehört die Reihe „Bildungslücke?“, inzwischen schon so etwas wie ein Debattierclub mit einem „kleinen, aber sehr treuen Publikum“ ( Claudia Sowa). Darin wird sich die WTT-Intendantin am Donnerstag, 25. September, ab 19 Uhr mit Molière beschäftigen und Frank Becker am Donnerstag, 30. Oktober mit (weniger bekannten) „Büchern, die Ihnen gefallen könnten“.

Ganz neu auf dem Spielplan: „Programmkino“. Zwei- bis dreimal im Monat will das WTT künftig ein „ausgewähltes Kinoangebot aus kleinen Filmperlen“ bereithalten. Eigens dafür wurde ein neuer Beamer und eine hochwertige, drei mal fünf Meter große Leinwand für den 99 Personen fassenden Theatersaal angeschafft. Das kostete rund 10.000 Euro – eine Ausgabe, die nur dank des Vereins der WTT-Freunde und anderer Sponsoren möglich war.

„Runter vom eigenen Sofa und rein in den Theatersessel!“ heißt s erstmals am Samstag, 13. September. Im Rahmen der Reihe “Frauenabend“. Claudia Sowa: „Aber natürlich sind an diesem Abend auch nette Herren willkommen!“ An diesem Abend wird ab 20 Uhr der Film „Die fabelhafte Welt der Amélie“ gezeigt mit Audrey Tautou in der Titelrolle. Je nach Thema soll der Kinoabend im WTT mit einer Filmeinführung, Publikumsgesprächen, oder Live-Musikbegleitung auch zu einem besonderen Theatererlebnis werden. Der Eintritt nebst einem freien Getränk und einer Portion Popcorn kostet sieben Euro gegenüber fünf Euro bei den „regulären“ Kinoabenden. Und den ersten gibt es schon einen Tag später, am 14. September: „Vertrag mit meinem Killer“, eine Schwarze Komödie aus dem Jahr 1990. Der dritte Film im WTT am Sonntag, 12. Oktober, ist der Zeichentrickfilm „Das Einhorn“, etwas für die ganze Familie. Beginn deshalb um 16Uhr. Ab Oktober werden sich die Filmfreunde an der Auswahl der Filme beteiligen können; dann ist die Liste mit jenem 300 bis 400 Filmen fertig, die finanziell zum Abspielen in Frage kommen. Pro Film rechnet Sowa mit Verleihkosten von maximal 150 Euro; mehr gibt die Kalkulation eines Filmabends nicht her. Filmklassiker wie „Casablanca“ sind damit von vornherein ausgeschlossen; sie würden 300 Euro und mehr kosten.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!