Skip to content

Brücke Intzeplatz ab 4. Oktober für rund zwei Wochen voll gesperrt

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Um eine defekte Gasleitung reparieren zu können, wird die Brücke am Intzeplatz ab 4. Oktober für rund zwei Wochen voll gesperrt. Wegen der Sperrung gelten vorübergehend veränderte Verkehrsregelungen: Die Einfahrt in die Intzestraße ist bereits ab der Lenneper Straße nicht mehr möglich. Eine Umleitung (U1) über die Joachimstraße - während der Baumaßnahme als Einbahnstraße ausgewiesen - ist ausgeschildert. Anwohner der Jan-Wellem-Straße, der Engelbertstraße, der Straße Am Grafenwald und des Intzeplatz können über die Jan-Wellem-Straße (Ecke Berghauser Straße) und die Engelbertstraße ein- und ausfahren. Die Intzestraße ab Höhe Baisieper Straße ist während der Baumaßnahme nur als Einbahnstraße talwärts befahrbar. Bergwärts ist die Strucker Straße über die gesamte Länge bis zur Baisieper Straße ausschließlich als Einbahnstraße befahrbar. Verkehrsteilnehmer, die aus Richtung der unteren Intzestraße in Richtung Lenneper Straße fahren möchten, folgen der Umleitung (U2) über die Strucker Straße – Baisieper Straße – Oststraße – Breslauer Straße  auf die Lenneper Straße. Fußgänger sind von der Vollsperrung nicht betroffen und können die Brücke weiterhin passieren.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!