Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Bau eines Multiplex-Kinos am Bahnhof Remscheid nimmt Gestalt an

„Der Einsatz hat sich gelohnt“, zog Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz soeben eine erste Bilanz der zahlreichen Gespräche, die er, Stadtplanerin Sigrid Burkhart, Ingo Lückgen, der neue Wirtschaftsförderer, sowie Joachim Karp und Thomas Hildebrand-Effelberg, ebenfalls Mitarbeiter des städtischen Zentraldienst Stadtentwicklung und Wirtschaft, gestern und heute auf der Expo Real in München geführt hatten. Mast-Weisz und Burkhart kehren zur Stunde nach Remscheid zurück, während ihre drei Mitarbeiter auch morgen noch freie Flächen im Remscheider Stadtgebiet für den Wohnungsbau bewerben werden. Dabei gibt es, so der OB, „schon jetzt eine Handvoll Interessenten für das ehemalige Schulgelände Eisernstein in Lüttringhausen“, und auch das frühere Schulgelände am Holscheidsberg interessiere sich ein Wohnungsinvestor. Der sei nicht abgeneigt, auf einem Teil des Geländes eine neue Kindertagesstätte zu errichten, Ersatzstandort für die Kita Eberhardstraße – ein langgehegter Wunsch der Verwaltungschefs, weil die angemieteten Räume an der Eberhardstraße keine U3-Plätze zulassen. Ein anderer Investor interessiere sich für die ehemalige Straßenmeisterei zwischen Lennep und Lüttringhausen.

Bei all dem scheint noch das Prinzip Hoffnung mitzuschwingen. Dagegen sprach Mast-Weisz gegenüber dem Waterbölles gestern von einer „großen Wahrscheinlichkeit“, dass „im Umfeld des Remscheider Hauptbahnhofs ein Multiplex-Kino entstehen wird“. Wörtlich: „Ich kann mir gut vorstellen, dass die Bauarbeiten noch im Laufe des kommenden Jahres beginnen werden!“ Ein Kinobetreiber habe an diesem Standort sehr großes Interesse gezeigt. Schon Anfang November wolle man die Gespräche mit dem Interessenten fortsetzen, so der OB. Er betonte, dass dieses Projekt nicht mit dem Plan kollidiere, auf dem Baufeld 6 am Bahnhof das neue Berufskolleg Wirtschaft & Verwaltung zu errichten.

Mit Mark Epstein, dem Finanzchef des DOC-Investors MacArthurGlen, sprach der Oberbürgermeister in München über das in Lennep geplante Designer Outlet Center. Man habe sich gegenseitig versichert, das Projekt ernsthaft und zügig voranzutreiben. Ziel: Eröffnung des DOC im Jahre 2017. Vertreter der Region Köln/Bonn, mit denen er ebenfalls gesprochen habe, sähen im Übrigen eine gute Chance, dass das neue DOC für neue touristische Impulse im Oberbergischen Kreis sorgen werde.

Gespräche über den Hertie-Bau in Lennep ergaben, dass der Eigentümer weiterhin einen Vertragsabschluss mit einem Vollsortimenter anstrebt. Und der Eigentümer des früheren Kaufhauses Sinn-Leffers an der Alleestraße war mit Burkhard Mast-Weisz einig darin, dass dort „bald etwas geschehen muss“.

Trackbacks

Waterbölles am : Remscheids neuer Wirtschaftsförderer zählt sich zu den Pragmatikern

Vorschau anzeigen
Nicht nur Oberbürgermeister Burkhart Mast-Weisz kam voller Zuversicht von der Immobilienmesse Expo Real zurück, dass Remscheid in absehbarer Zeit ein neues Multiplex-Kino bekommen wird, sondern auch die städtische Chefplanerin Sigrid Burkhart

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

„Der Zentraldienst 0.12 der Stadt Remscheid ist derzeit mit verschiedenen Kinobetreibern im Gespräch, die jeweils eine Machbarkeitsstudie erarbeiten. Zwei Investorengruppen haben ihr Interesse am Bau eines Gebäudes am Hauptbahnhof zur Nutzung als Multiplex-Kino mit mehreren Sälen signalisiert. Zwischen Kinobetreibern, Investoren und dem ZD 0.12 gibt es Gespräche, in einem Fall intensiv. (...) Mit der Bezirksregierung wurde die Ansiedlung auf dem Grundstück „Bahnhofsgarten“ erörtert. Die Ansiedlung wurde einerseits begrüßt, jedoch werden sich möglicherweise anderseits Rückzahlungsverpflichtungen der Fördermittel für die Anlage bzw. den Grunderwerb ergeben können. Dies bedarf jedoch noch einer näheren Abstimmung, so dass derzeit noch keine Angabe über die Höhe gemacht werden kann.“ (Mitteilung der Stadt zur Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Wirtschaftsförderung, Energieeffizienz und Verkehr am 16. April)

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!