Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Nur wenige Bürger suchten bei Regen das Gespräch mit dem OB

Der Bürgerdialog  mit Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz gestern Nachmittag auf dem Parkplatz vor dem Bade- und Saunaparadies H²O, Hackenberger Straße 109, fiel buchstäblich ins Wasser: Es regnete in Strömen. Und so waren denn alle Beteiligten – der OB war zusammen mit Bürgermeister Lothar Krebs sowie dem gewählten Stadtkämmerer Sven Wiertz, Sportamtsleiter Bernd Fiedler und Viola Juric (Pressestelle) erschienen – recht froh, durch das blaue Zeltdach des kleinen Infostandes halbwegs geschützt zu sein (nur wer sich zu nahe an den Außenrand des Zeltes stellte, bekam hier und da eine kleine Dusche ab, wenn sich die Zeltleinwand wie von Geisterhand vom angesammelten Regenwasser befreite). Kein Wunder bei diesem Wetter, dass nur wenige Lenneper Bürger das Gespräch mit dem Oberbürgermeister suchten.

Dass Straßenbäume an der Franckestraße allzu sehr ins Kraut geschlossen seien, monierte Christa Hellebrand. Manfred Peter schlug vor, sich von städtischen Grund und Boden nur gegen Beteiligung am Umsatz der interessierten Firmen zu trennen (statt eines festen Verkaufspreises) und – grundsätzlich – nicht der Erfüllungsgehilfe von Unternehmern zu sein. Burkhard Mast-Weisz widersprach: „Die Stadt macht noch lange nicht, was Unternehmer wollen!“ Aber im Falle des Designer Outlet Centers habe er eine feste Meinung: „Ich will das DOC!“ Das sagte er auch gegenüber Ursula Schwinghammer, einer erklärten Gegnerin des DOC. Die hatte vor Verkehrsproblemen gewarnt für den Fall, dass das DOC kommen werde. Mast-Weisz entgegnete, noch liege das Verkehrsgutachten in der endgültigen Fassung noch gar nicht vor. Für nicht ausgeschlossen hielt er, dass darin gegenüber dem bisher bekannten Entwurf eine „Nachjustierung“ empfohlen werde. Ganz kurz schaute eine andere Bürgerin vorbei: „Ich habe gar nichts zu meckern. Ich wollte nur sagen, dass ich diese Bürgerdialoge unseres neuen Oberbürgermeisters prima finde. So etwas gar es bisher noch nie!“ Sprach `s und eilte in Richtung H²O. Vielleicht in die heiße Sauna?

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!