Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Veranstaltungen des Teo Otto Theaters im Oktober

Sonntag, 21. Oktober,  18 Uhr
ON FIRE! #4: "Wovon sollen wir träumen..."
Popkultur, diesen Begriff muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen: Pop – Kultur! Da kombiniert man etwas, was man im ersten Moment nicht zusammen erwartet. Das Populäre mit dem Kulturellen. Frida Gold kann tatsächlich beides.
Sie sind einerseits populär, aber andererseits in ihrem Genre prägend, was den kulturellen Auftrag für eine ganze Generation anbelangt. Sie bringen Tiefe und Leichtigkeit gleichermaßen in ihre Songs ein. Und das machen sich die Bergischen Symphoniker zunutze und holen das Front-Duo Alina Süggeler und Andreas Weizel ins Bergische. Pop und Kultur par excellence …
Miki Kekenj, Leitung und Arrangements Karten ab 19 Euro; Jugendticket 50% (begrenztes Kontingent); Sonderveranstaltung: keine Ermäßigung.

Samstag, 27. Oktober, 19 Uhr
Nacht der Kultur
Die Bergischen Symphoniker sind los!
Das ganze Theater schallt und tönt: im Konzertsaal gibt’s Filmmusik vom Feinsten und ein Klavierkonzert (Solist Karsten Scholz), das sich gewaschen hat; außerdem Salonmusik, Blech- bläser und wer Lust hat, mag auf der Bühne sitzen, um die Orchestermusik ganz hautnah zu genießen. Dazwischen ist Zeit, umher zu wandeln und mit den Musikern und den Dirigenten zu plaudern, bis in die späte Nacht.
Die „Nacht der Kultur “ ist seit Jahren eine feste Größe und ein Besuchermagnet für Jung und Alt. Hier trifft man sich, hier lauscht man guter Musik und selbstverständlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt sein: Salvatore Lerose und sein Team stehen auch in dieser Nacht am Tresen! Eintritt kostenlos

Mittwoch, 31. Oktober,  19.30 Uhr
Rebell Bach
Er ist ein Musikgenie, doch Johann Sebastian Bach verlebte auch eine sehr wilde Zeit in Thüringen. Nach dem frühen Tod seiner Eltern wächst er bei seinem Bruder im kleinen Ort Ohrdruf auf. Schon hier muss er lernen, dass man im Leben nur mit Fleiß und Durchsetzungskraft wirklich etwas erreichen kann. Kaum dass er 18 wird bekommt Bach einen Vertrag als Organist in Arnstadt. Doch schnell zeigt sich, dass Johann Sebastian auch weiß, was er will – und vorallem was nicht. Weil ihn Chorgesang langweilt übernimmt er auch nicht die Rolle des Kantors.
Kein Wunder, dass er schließlich vor dem Kirchengericht landet. Nicht zum letzten Mal wie sich im Verlaufe seiner Geschichte zeigen wird. Seine starrsinnige Art, eine handfeste Prügelei und seine Frauengeschichten bringen ihn immer wieder auf die Anklagebank.
Aber Bach löste auch diese Negativserie auf seine eigene Art: er bittet um vier Wochen Urlaub in Lübeck, den er dann ohne Genehmigung um glatte drei Monaten überzieht. Wie zu erwarten landete er prompt wieder vor dem Kirchengericht. Neben dem Studium der Orgel soll auch eine Frau schuld daran gewesen sein, dass Johann Sebastian so lange im Norden verweilte ... Dramatik und Spannung zwischen Orgel, Pflicht und Rebellion sind Inhalt dieses neuen Musicals. Kat. II ab 21 Euro; Jugendticket fünf Euro; ewr-card; Seniorenticket 15 Euro; Wahlabo.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Am Mittwoch, 22. Juni, um 10.45 Uhr wird Klarinettist Sebastian Manz im Rahmen des bundesweiten, vom Pianisten Lars Vogt gegründeten Projekts „Rhapsody in School“ und in enger Kooperation mit den Bergischen Symphonikern das Leibniz-Gymnasium besuchen. Schülerinnen und Schüler der Oberstufe freuen sich auf den Künstler, der nicht nur Stücke aus seinem Repertoire spielen, sondern auch auf ihre Fragen eingehen wird.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!