Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Ein „Ideenwettbewerb Ämterhaus“ bleibt uns wohl nicht erspart

Waterbölles-Kommentar

Sollten Sie eine eigene Homepage mit Links auf andere haben, können Sie dieses Banner gerne verwenden.

"Ämterhaus muss einen Namen tragen und Fahnen erhalten!", forderten Ende Dezember CDU und SPD in einem gemeinsamen Antrag. Gestern nun stimmten die Mitglieder der Bezirksvertretung Alt-Remscheid darüber ab – und stimmten zu. In einer „Kampfabstimmung“: Acht Stimmen dafür, zwei Enthaltungen (Grüne) und sieben Nein-Stimmen wurden gezählt. Zu Letzteren gehörte auch die von Sigmar Paeslack (SPD). Gut gemacht, Genosse! Man muss schließlich nicht alles gut heißen, was die lokale Parteispitze vorgibt.

Beatrice Schlieper von den Grünen hatte zu Beginn der Diskussion süffisant aus dem Antrag zitiert: “Das Ämterhaus muss einen Namen tragen und Fahnen erhalten“ Und sie hatte daran die Frage geknüpft: „Muss es das wirklich? Und ob davor Fahnen wehen, ist so interessant, als ob in China ein Sack Reis umfällt!“ Trefflich gesagt.

Auch Fritz Beinersdorf von den Linken (er meldete sich aus dem Kreis der Zuhörer zu Wort) rieb sich an den gewünschten Fahnen: „Da wäre eine ordentliche Klimaanlage in dem Gebäude weitaus wichtiger!“ Eine berechtigte Forderung nach dem, was man sich über das ungesunde Klima in der großen Wartehalle erzählt.

Ein neuer Name für das Ämterhaus?! Haben die Kommunalpolitiker eigentlich nichts Wichtigeres zu tun? Ein neuer Name – das wäre dann bereits der dritte. Denn eigentlich heißt das Gebäude in den offiziellen Presseverlautbarungen der Stadtverwaltung ja „Dienstleistungszentrum“. Daraus macht der Waterbölles dann jedes Mal „Ämterhaus“. Dieser Begriff ist den Bürgern weit geläufiger. Den Antragstellern erscheint er offenbar zu profan. Sie meinen, „mit der Personifizierung öffentlicher Gebäude“ steige „die Identifikation der Einwohnerinnen und Einwohner mit ihrer Stadt“. Dies könne ein Beitrag“ sein, „damit wir alle gemeinsam stolz auf Remscheid sind.“ Mit der gleichen Begründung könnte man auch das Rathaus nach einem früheren Oberbürgermeister benennen.

Fahnen vor dem Gebäude am Ebertplatz wird es wohl auch künftig nicht geben. Denn für freiwillige Leistungen (auch dieser Art) hat die finanzschwache Stadt bekanntlich kein Geld. Aber nachdem die Bezirksvertretung Alt-Remscheid gestern dem Antrag mit knapper Mehrheit zugestimmt hat, wird den Bürgern wohl ein „Ideenwettbewerb Ämterhaus“ nicht erspart bleiben. Mein Vorschlag: „Ämterhaus“. Denn Ironie und Wahrheit zugleich: Ämter (Bürokratie) bleiben, Personen aber sind vergänglich; das Wirken Prominenter (Politiker) wird nicht selten von der Gesellschaft sehr verschieden beurteilt. Und schließlich: Warum sollten die Bürgerinnen und Bürger auf diese Stadt stolzer als bisher sein, nachdem das „Ämterhaus personifiziert“ worden ist.

Trackbacks

Waterbölles am : Ämterhaus: Posse um neuen Namen geht weiter

Vorschau anzeigen
„Ein ‚Ideenwettbewerb Ämterhaus‘ bleibt uns wohl nicht erspart“, kommentierte der Waterbölles am 7. Januar. Und die Befürchtung verdichtet sich. Denn mit acht Ja-Stimmen bei sechs Nein und drei Enthaltungen schockte gestern auch der Ausschuss für Bauen, G

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Hans Hansen am :

Name für Ämterhaus: "Sonnenschein-Wilding-Glaspalast"

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!