Skip to content

Eine mobile Tierfarm besucht dieses Jahr das Stockder-Altenheim

Aus der Zinsen der Stockder-Stiftung stehen den Bewohn er/innen des gleichnamigen Altenheims in diesem Jahr „15.000 Euro plus des  Differenzbetrages zwischen den erzielten Zinserträgen abzüglich der Grabpflegekosten für die Grabstätte Stockder“ zu. Wieviel genau, geht aus der Mitteilungsvorlage der Verwaltung für die Sitzung des Haupt-, Finanz- und Beteiligungsausschusses am 22. Januar leider nicht hervor. Dafür wird mitgeteilt, dass die Summe für folgende Maßnahmen bestimmt ist, Zitat: 

  • „Fortsetzung der musiktherapeutischen Einzelbetreuung. Der Einsatz einer Musiktherapeutin für die Einzelbetreuung ist eine sinnvolle und wünschenswerte Ergänzung zu den durch die Thomas-Labetzke-Stiftung im Jahr 2015 finanzierten musiktherapeutischen Gruppenbetreuungsmaßnahmen.
  • Besuch von kulturellen Veranstaltungen (Zoobesuche, Theater- und Konzertbesuche)
  • Besondere Konzert- und musikalische Angebote, Aufführung mit Musik, Wort und Bildbegleitung
  • Auftritt eines Zauberers/einer Fee vor Ort
  • Begleitetes Radfahren
  • Kurzausflüge im Nahbereich von Remscheid
  • Wellness-Tag
  • Circus
  • Mobile Tierfarm“.

Diese Angebote gelten schwerpunktmäßig für jene Bewohnerinnen und Bewohner der Alten- und Pflegeeinrichtung, die aufgrund ihres gesundheitlichen Zustandes die Einrichtung nicht mehr verlassen können/wollen. So sei es beispielsweise Ziel der musiktherapeutischen Einzelbetreuung, passive, antriebsarme oder bettlägerige Bewohnerinnen und Bewohner durch Klänge und Rhythmen zu aktivieren (Senso-Motorische Erlebniszentrierte Interaktion SMEI). Den motorisch noch aktiven Bewohnerinnen und Bewohnern werde ergänzend die Möglichkeit gegeben, an Halbtagsausflügen oder am begleiteten Radfahren teilzunehmen sowie kulturelle Veranstaltungen zu besuchen. 

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

2016 wird Ausschüttungsbetrag erstmals 20.000 betragen. Nach Absprache zwischen dem Heimbeirat und der der Leitung des Alten- und Pflegeheims „Stockder-Stiftung“ von Oktober soll das Geld für folgende Maßnahmen verwendet werden: Fortsetzung der musiktherapeutischen Einzelbetreuung für passive, antriebsarme oder bettlägerige Bewohnerinnen (6.500 €), Besuch von kulturellen Veranstaltungen, Zoobesuchen, Theater- und Konzertbesuchen (2.000 €), Auftritt eines Zauberer/ Fee vor Ort (1.000 €), sechsmal begleitetes Radfahren a. 4,5 Stunden, mit zwei Rädern, Teilnahme am Martinszug mit drei Rädern (2.770 €), Kurzausflüge im Nahbereich von Remscheid (1.000 €), besondere Konzert- und musikalische Angebote, Aufführung mit Musik, Wort und Bildbegleitung (1.500 €), Wellness-Tag (2.000 €), Circus (500 €), Mobile Tierfarm (300 €), Currywurst-Krimi (1.200 €) Blumenfest im Sinnesgarten, Gärtnermarkt (1.200 €).

Chronist am :

Im August wurde die Leitung des Altenheims von der Kämmerei darauf hingewiesen, dass für das laufende Jahr noch fast 50.000 € zur Ausschüttung zur Verfügung standen. Daraufhin wurden u. a. folgende Neuanschaffungen / Maßnahmen beantragt, denen der Hauptausschuss gestern zustimmte: Drei Schaukelstühle für Angebote und Sinnesaktivierung der Bewohner mit und ohne demenzieller Erkrankung, eine ergänzende Gestaltung des Sinnesgartens, drei Bewegungstrainer für Arme und Beine sowie vier Strandkörbe für die Terrassen auf den Wohnbereichen. Von der Gesamtsumme (39.723,93 €) entfallen auf die Strandkörbe 17.308 €, was den Ausschuss wunderte. Doc die Verwaltung verwies darauf, dass es sich um fahrbare Strandkörbe handele.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!