Skip to content

Netzwerk bietet "Die digitale Stadt - wie sich urbane Räume verändern"

Zu seiner zweiten Sitzung nach der Kommunalwahl kam gestern im Rathaus der Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaftsförderung, Energieeffizienz und Verkehr zusammen. Ihm gehören neben altgedienten Ratsmitgliedern auch neue sowie Sachkundige Bürger an, die ebenfalls noch neu im politischen Geschäft sind. Vor allem diese machte Stadtplanerin Sigrid Burkhart auf das Netzwerk Innenstadt NRW aufmerksam. Die Stadt Remscheid gehört ihm seit 2013 an. Es bietet Kommunalpolitikern kostenlos diverse Arbeitshilfen, Tagungen und Informationsveranstaltungen an. „Sehr zu empfehlen“, ergänzte Ralf Wieber (CDU) und verwies auf die auf der Homepage des Netzwerke veröffentlichte sechste "Tagung Innenstadt" am 5. und 6. Februar in der WERK°STADT Witten zum Thema "Die digitale Stadt - wie sich urbane Räume verändern". Sieber: „Hochinteressaant; kann ich nur empfehlen!“ Ziel des Netzwerkes ist nach eigenen Angaben, den Erfahrungsaustausch der nordrhein-westfälischen Kommunen untereinander zu fördern, Innenstadtakteure zu qualifizieren sowie sie bei der Entwicklung und Umsetzung lokaler und regionaler Projekte in den Städten und Gemeinden zu unterstützen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!