Skip to content

Sprachsensibler Unterricht will geplant und gestaltet sein

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Im Bergischen Städtedreieck müssen Lehrerinnen und Lehrer zunehmend besondere Probleme im Schulalltag meistern: In den vergangenen Jahren ist hier die Zahl der neu eingewanderten Schülerinnen und Schüler ohne Deutschkenntnisse kontinuierlich gestiegen. Können Kinder mit ihren Freunden schwatzen, mailen oder „simsen“, sind sie kaum zu bremsen. Diese Art der Kommunikation – auch Alltagssprache genannt - ist heiß geliebt. Dabei ist es egal, welche Sprache die Muttersprache ist.

Auch in der Schule wird gesprochen, gelesen und geschrieben. Ganze Sätze soll man bilden, und dann noch mit Nebensatzkonstruktionen und Fachbegriffen! Diese Kommunikationsform – auch Bildungssprache genannt – ist für einen erfolgreichen Schulbesuch eine wichtige Grundlage. Sprachsensibler Unterricht, der die Schüler in ihrer Alltagssprache abholt und zur Bildungssprache hinführt, ist das Schlagwort unserer Zeit. Scaffolding ist eine Methode, sprachsensiblen Unterricht zu planen, zu gestalten und durchzuführen.

Um die Lehrerschaft im professionellen Umgang mit dieser sprachlichen Barriere beim Lehren zu unterstützen, bieten ihnen die Kommunalen Integrationszentren des Bergischen Städtedreiecks in Kooperation regelmäßig Fortbildungen an. Die Fortbildung „Wortschatzarbeit und Scaffolding“ stellt in ihrem ersten Teil das Prinzip des Scaffolding vor. Dann folgen zwei schulspezifische Workshops. Die Adressaten: Pädagogen/innen des Primarbereichs (Klasse 3/4), des Sekundarbereichs I (Klassen 5-10)  und der Berufskollegs. Kosten: keine. Termin: Dienstag, 3. Februar, 10 bis 16 Uhr, neuer Lindenhof, Honsberger Straße 38.  Es referiert Studienrätin Sabine Both, Beraterin für sprachliche Bildung im FörMig-Projekt und Multiplikatorin in der Lehrerfortbildung im Land Berlin.

Anmeldung erwünscht unter: Kommunales Integrationszentrum Remscheid, Claudia Göncüoglu, Elberfelder Straße 32, 42853 Remscheid, E-Mail: Claudia.goencueoglu@remscheid.de">Claudia.goencueoglu@remscheid.de.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!