Skip to content

Umweltausschuss erwartet Bericht der TBR über "Vermüllung"

In der gestrigen Sitzung des Ausschusses für Bürger, Umwelt, Klima und Ordnung brachte die SPD-Fraktion Beschwerden von Anwohnerinnen und Anwohnern zur Sprache, dass die Areale um die Recyclingcontainer vermehrt stark verschmutzt seien. Insbesondere um die Verschmutzungen durch Altpapier, das nicht im Container, sondern daneben gelandet ist. Zitat: „Durch vorbeifahrende Fahrzeuge und Wind wird der Müll über die Straße ... geweht und bleibt dort liegen.“ Auf die dezidierten Fragen der Fraktion in diesem Zusammenhang wollen die Technischen Betriebe Remscheid (TBR) in der nächsten Ausschusssitzung schriftlich antworten. Michael Sauer von den TBR bestätigte gestern die Verschandelung des Stadtbildes an manchen Containerstandorten. Über die Weihnachtstage sei in den Containern sehr viel Geschenkpapier und anderer Verpackungsmüll angefallen. Seit dem 1. Januar hätten die Technischen Betriebe die Leerung der Container wieder in Eigenregie übernommen und setze auch doppelt so viele Reinigungskräfte ein wie bisher. Sauer: „Die saubersten Standorte sind die mit sozialer Kontrolle.“ Problematisch seien dagegen die ohne eine nahe Wohnbebauung.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!