Skip to content

Die Bergische Konjunktur ist solide und robust

Pressemitteilung der IHK

 „Die bergische Wirtschaft zeigt sich zum Jahresanfang  in einer soliden Verfassung. Fast ein Drittel der Unternehmen hält ihre konjunkturelle Lage für ‚gut‘, nur 13 Prozent sind unzufrieden.“ So fassten gestern Thomas Meyer, Präsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) Wuppertal-Solingen-Remscheid, und Hauptgeschäftsführer Michael Wenge das Ergebnis der jüngsten IHK-Konjunkturumfrage zusammen. An dieser hatten sich 343 Unternehmen mit 22.000 Beschäftigten beteiligt. Der aus den Ergebnissen errechnete Geschäftslageindex hat sich seit dem Herbst 2014 nicht verändert und liegt weiterhin bei plus 19 Punkten. Mit einem Indexwert von plus 35 bewerten die Solinger Unternehmen ihre aktuelle Geschäftslage besonders gut, während Remscheid mit einem Indexwert von plus 5 im Städteranking immer noch deutlich abfällt. Der Wuppertaler Lageindex ist seit der letzten Umfrage um zehn auf plus 18 Punkte gesunken.

Mit Blick auf die Chancen und Risiken des kommenden Jahres schlägt das Pendel derzeit eher in Richtung Pessimismus um. „Aktuell erwarten 23 Prozent der Betriebe eine bessere, 28 Prozent jedoch eine schlechtere Wirtschaftslage“, so Meyer und Wenge. Trotz steigender Umsätze wird mit sinkenden Betriebsergebnissen gerechnet. Zwar dürfte 2015 mehr investiert werden als zuvor, zugleich sind aber rückläufige Beschäftigtenzahlen zu befürchten. Denn jedes zweite Unternehmen sieht für die nächsten Monate erhebliche Risiken bei den Arbeitskosten, wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen, Energie- und Rohstoffpreisen sowie der Auslandsnachfrage. Im Vergleich der Branchen bleiben die sonstigen Dienstleister mit einem Indexwert von plus 41 vorn. Aber auch die bergischen Industrieunternehmen beurteilen ihre aktuelle Lage überwiegend als „gut“. Insbesondere die Auslandsumsätze wuchsen deutlich. Insgesamt entwickelten sich die Industrieumsätze in der Region weit besser als in NRW insgesamt. Für 2015 rechnet die Industrie mit Umsatzsteigerungen und höheren Investitionen.

Auch Banken und Sparkassen sind überwiegend zufrieden und erwarten für 2015 eine weiter steigende Kreditnachfrage. Das regionale Sorgenkind bleibt der Handel mit einem Indexwert von minus sieben – hier speziell der Einzelhandel mit minus 16. Das bergische Verkehrsgewerbe ist vor dem Hintergrund der stabilen Wirtschaftslage weiter zufrieden, die Zukunftsausschichten werden allerdings nicht mehr ganz so optimistisch eingeschätzt wie im Herbst 2014.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!