Skip to content

Mobiler Amtsservice für Menschen mit Behinderungen?

Zur Sitzung des Beirats für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen am 18. Februar und zur Ratssitzung am 19. Februar den Antrag gestellt, die Stadtverwaltung möge „einen aufsuchenden, mobilen Verwaltungsservice (Bürgerservice) im Stadtgebiet einrichten, der von Personen mit Mobilitätseinschränkungen für die Erledigung von Verwaltungsangelegenheiten angefordert werden kann“. Verwiesen wird auch ein Pilotprojekt in Wittstock/Dosse.
Nicht erst seit dem „Rückbau“ der Bürgerbüros in den Stadtteilen sei es für Bürger mit Mobilitätseinschränkungen schwierig und kompliziert, in Verwaltungsangelegenheiten, z.B. bei der Verlängerung eines Personalausweises, tätig zu werden, heißt es in der Antragsbegründung.
Kurzkommentar des Waterbölles: In der zurückliegenden Amtsperiode hatte der Rat der Stadt beschlossen, wer zusätzliche Verwaltungsaufgaben oder Investitionen fordere, müsse auch darlegen, wie er sich die Finanzierung vorstelle. Der neue Rat der Stadt täte gut daran, an diesem Beschluss festzuhalten.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

In der gestrigen Ratssitzung wurde daraus mit Zustimmung des Antragstellers ein Prüfauftrag an die Verwaltung. Und die sagte auch, auch die Kostenfrage zu klären, das sei doch selbstverständlich.

Chronist am :

Für dieses Serviceangebot fehle der Stadt sowohl das Geld als auch das Personal, erfuhren nunmehr die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses und lehnten daraufhin den Antrag der Linken mit großer Mehrheit ab.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!