Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Remscheider Institutionen berichten oder laden ein

Stadtwerke Remscheid / Schließung des MobilCenters am Friedrich-Ebert-Platz. Bis 24. Oktober ist das MobilCenter aufgrund des Umzugs ins Allee-Center geschlossen. Neueröffnung ist am Donnerstag, 25. Oktober, ab 10 Uhr in der 1. Etage direkt neben dem EWR-Service-Center im Allee-Center. Fortan gelten dort folgende Öffnungszeiten: Montag – Freitag  8.30 bis 18 Uhr, Samstag 9 bis 13 Uhr. Während der Schließung des MobilCenters steht für Tarif- und Fahrplanauskünfte die Schlaue Nummer für Bus und Bahn zur Verfügung (0 18 06 – 50 40 30, Festnetz 20 Cent/Anruf, Mobil max. 60 Cent/Anruf). Tickets können in diesem Zeitraum auch in allen Stadtwerkebussen, den privaten Verkaufsstellen und über Handy-Ticket Deutschland erworben werden. (Nicole Druschke)

Lennep Offensiv e.V. / Stammtisch diskutiert mit dem Baudezernenten. Lennep Offensiv lädt herzlich ein zum nächsten Lenneper Stammtisch am Donnerstag, 25. Oktober, um 19 Uhr in der Gaststätte „Zum Hasenberg“, Hasenberger Weg 53. Als Gast erwartet der Verein den Dezernenten für Stadtentwicklung, Bauen und Wirtschaftsförderung der Stadt Remscheid, Herrn Peter Heinze. Herr Heinze wird die aktuellen Entwicklungen für Lennep darstellen und für Diskussionen zur Verfügung stehen. Themen gibt es genügend: Straßenpflasterung, Kanalarbeiten, Parkraumsituation, Stand der Planungen des DOC, Vorstellungen der Stadt für die Bauphase des DOC usw. Vorstand und Beirat werden darüber hinaus über die geplanten Aktionen für die Advents- und Weihnachtszeit berichten: Stellen der Weihnachtsbäume, Lenneper Adventskalender und Weihnachtstreff.

Ökumenische Initiative Lüttringhausen & F(l)air-Weltladen-Lüttringhausen / Afrika entdecken: „Wir müssen etwas für die afrikanischen Länder tun, wenn wir Fluchtursachen bekämpfen wollen.“ Das ist übereinstimmende Meinung – zu Recht, aber zu oft nur beschworen. Längst tun viele Afrikanerinnen und Afrikaner etwas für sich selbst und produzieren ausgezeichneten Kaffee und Kakao auf ökologische Weise. Darauf macht der F(l)air-Weltladen-Lüttringhausen aufmerksam und verweist auf eine Initiative, Afrika auch im Fairen Handel nicht zu übersehen. In afrikanischem Design sind würzige Kaffees erschienen – nur in Welt- und Bioläden zu bekommen, z.B. aus dem ehemaligen Königreich Ankole in Uganda. Es ist zum Namensgeber einer erfolgreichen Kooperative geworden, von denen viele Mitglieder Frauen sind. Keine Selbstverständlichkeit in Afrika. Die würzigen Kaffeemischungen werden im schonenden Langzeitverfahren geröstet, um alle Geschmacksnuancen zur Geltung zu bringen.
Ein anderes Beispiel: Auf der westafrikanischen Insel São Tomé gedeiht Kakao von ausgezeichneter Qualität. Im feuchtheißen Tropenklima entfalten die Bohnen einen Aromareichtum, der den Schokoladen einen besonderen Charakter verleiht. Durch eigene Fermentations- und Trocknungsanlagen sind die Kleinbauern frei von Zwischenhändlern und haben die Qualität ihres Kakaos selbst in der Hand. Über den Fairen Handel erzielen sie angemessene Preise und erhalten eine Fair-Trade-Prämie, die Investitionen in Bildung und bessere Lebensbedingungen möglich macht.
Welche Konsequenzen es hat, solche Entwicklungen zu fördern, indem man sich aktiv für sie interessiert, ist derzeit in Äthiopien zu beobachten. Der neue Ministerpräsident Abiy Ahmed ist zwar der Regierungspartei, die seit fast 30 Jahren herrscht, treu ergeben, aber er scheint das Land politisch öffnen zu wollen. Er stammt aus der Region Oromia, aus der seit vielen Jahren ein ein berühmter Kaffee im Fairen Handel angeboten wird.

Kurzmeldungen zu späteren Terminen siehe nächste Seite:

Natürlich können Sie sich auch eine
eigene Homepage im Internet
zulegen, um ihre Informationen an den Mann und/oder die Frau zu bringen. Dafür brauchen Sie lediglich einen Provider, der Ihnen den digitalen Platz vermietet, etwas Software, den eigenen technischen Sachverstand (oder den eines anderen) und eine gewisse Portion Zeit.
Es ginge aber auch ganz anders: Sie schicken Ihre Informationen einfach an webmaster@waterboelles.de. Passt Ihre Information ins Konzept des Waterbölles, übernimmt dieser dann alles Weitere (siehe oben). Kostenlos.

Freundschaftsgeschichten. Jeden Mittwoch – JETZT AB 16 UHR – wird in der Kinder- und Jugendbibliothek, Scharffstr. 4-6,  eine halbe Stunde lang vorgelesen. Am 24. Oktober lesen Lydia Stillger und Valeria Saieva Kindern zwischen vier und zehn Jahren Freundschaftsgeschichten vor.

Freundeskreis palliative Versorgung Remscheid e.V. / Lesung mit Dorothee Kotthaus-Haack. In seinem „Lese:Zeichen“  in Remscheid-Lennep, Kölner Str. 22, begrüßt der „Freundeskreis palliative Versorgung Remscheid e.V.“ am Freitag, 26. Oktober, um 19:30 Uhr die Autorin Dorothee Kotthaus-Haack, wohnhaft in Lennep. Sie liest nicht nur aus ihrem neu erschienenen Buch „Kühe, Kappes und Kartoffeln - eine Kindheit auf dem Lande“, sondern bringt auch Anschauungsmaterial mit. Eine Veranstaltung zum Hören und „Be-Greifen“. (Uwe Knoppik)

Bergisches Museum Schloss Burg an der Wupper / 40. Basar der Kunsthandwerker. Die größte Veranstaltung im Jahresprogramm von Schloss Burg mit mehr als 130 Ständen steht wieder kurz bevor. In diesem Jahr feiern wir sogar ein kleines Jubiläum, denn es ist bereits der 40. Basar der Kunsthandwerker. Viele unserer Aussteller begleiten uns schon lange Jahre, aber es gibt auch jedes Jahr wieder Neues zu entdecken. So gibt es vom 26. Oktober bis 4. November täglich von 10 bis 18 Uhr (Ausnahmen: samstags und 31. Oktober 10 bis 20 Uhr und 1. November 14 bis 22 Uhr) z.B. Steinbücher und Steinbuchobjekte oder auch Tischunikate aus Hölzern mit Geschichte zu bestaunen. Dem Glockengießer im Innenhof kann bei der Herstellung seiner Glocken und Metallgußteile direkt über die Schulter geschaut werden, und auch das Entstehen von verschiedenen Holzskulpturen der Drechsler ist interessant zu beobachten. Zugelassenen sind nur reine Kunstschaffende und Handwerker. Wiederverkäufer sind von dieser Veranstaltung ausgeschlossen. Außergewöhnliches, Seltenes und Qualität sind für die Auswahl der Teilnehmer ausschlaggebend.
Neu ist diesmal der Rundgang durch die erstmals komplett geöffneten Abteilungen des Grabentorhauses. Der Bergfried wird nach 18 Monate langer aufwendiger Sanierung am 1. November um 14 Uhr zur „Langen Nacht der Kunsthandwerker“ seine Tore öffnen und den Besuchern einen ganz neuen Einblick in seine fünf Etagen gewähren. An diesem Abend werden zum 40jährigen Jubiläum illuminierte Stelzenläufer und Lichtjonglagen gehören, kombiniert mit stimmungsvoller musikalischer Untermalung.
Der Basar der Kunsthandwerker ist bei Besuchern über die Grenzen des Bergischen Landes hinaus sehr beliebt und zieht regelmäßig rund 20.000 Besucher von Nah und Fern nach Schloss Burg an der Wupper. Die komplette Anlage inklusive der Höfe sind eingebunden und laden ein, an zu verweilen und zu schauen. Besonders in den Abendstunden, wenn die alten Mauern im warmen Glanz von vielen kleinen Lichtern erstrahlen, ist die Atmosphäre einmalig.
Keine Angst vor Parkplatzstress: Am Feiertag und an den Wochenenden fahren Pendelbusse vom Rewe-Parkplatz direkt an der Autobahnausfahrt Wermelskirchen und von der Krahenhöhe im Halbstundentakt zur Burg.

Bürgerhaus Süd / Erster Kindersachenflohmarkt. Erstmalig veranstaltet der Bürgerhaus-Süd e.V. einen Kindersachenflohmarkt in der Auguststraße 24. Dort kann am Sonntag, 28. Oktober, von 10 bis 14 Uhr für die kleinen Lieblinge eingekauft werden. Der ganze Saal ist ausgebucht, so dass die Besucher Kleidung, Spielsachen, Selbstgemachtes und weiteres Zubehör für ihre Kleinen kaufen können. In der Cafeteria gibt es dann frische Waffeln und selbstgebackene Kuchen. Das Bürgerhaus Süd freut sich auf Ihren Besuch.

Arbeiterwohlfahrt (AWO) Lennep-Lüttringhausen / Lesung im Kerzenschein für Groß und Klein. Unter dem Motto "Kerze statt Kunstlicht. Grusel mit Unterhaltungsfaktor" lädt die Arbeiterwohlfahrt (AWO) Lennep / Lüttringhausen für Samstag, 3. November, um 17 Uhr ins AWO-Haus am Mollplatz 3 in Lennep ein. Die Remscheiderin Ulla Wilberg entführt die Leserinnen und Lesern bei Kaffee / Kakao und Kuchen auf eine schaurig-schöne Reise. Wohin es gehen wird noch nicht verraten! Der Grusel-Faktor richtet sich nach dem Alter der Gäste. Kinder sind herzlich willkommen! Die erste Lesung im Kerzenschein im November vergangenen Jahres war ein "voller Erfolg".

Berufsbildungszentrum der Remscheider Metall- und Elektroindustrie GmbH (BZI) / Meister lohnt sich! Dass berufliche Weiterbildung lohnt, zeigt eine Studie des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) unter knapp 11.000 Absolventen einer Aufstiegsqualifizierung: Für knapp zwei Drittel der Befragten hatte die Weiterbildung eine positive Auswirkung auf die berufliche Karriere. Drei Viertel aus dieser Gruppe sind aufgestiegen oder haben einen größeren Verantwortungsbereich, 69 % haben sich finanziell verbessert – und das nicht zu knapp: Die Einkommenszuwächse lagen bei den Befragten zwischen 450 € und 750 €. Auch für Unternehmen zahlt sich die Weiterbildung von Mitarbeitern aus: Knapp zwei Drittel der Absolventen gaben an, dass die berufliche Verbesserung innerhalb des eigenen Betriebes erzielt wurde. Den Betrieben gelingt es demnach durch Weiterbildung, motivierte und leistungsstarke Mitarbeiter an sich zu binden. Am 5. November startet das Berufsbildungszentrum der Remscheider Metall- und Elektroindustrie GmbH (BZI) die neuen Industriemeisterlehrgänge. Auch in diesem Jahr werden wieder die Fachrichtungen Metall und Elektrotechnik angeboten. Der besondere Vorteil dieser beiden Lehrgänge liegt in der Form des Unterrichts, der berufsbegleitend erfolgt und auch für Teilnehmer im 2-Schichtbetrieb geeignet ist. Natürlich besteht für die Meisterlehrgänge grundsätzlich die Möglichkeit der alters- und einkommensunabhängigen Förderung durch das Aufstiegs-BAföG von 40 Prozent.

Vernissage zu Gunsten von Möhrchen. Die Galerie Wroblowski, Alleestraße 83, und die Stadtsparkasse Remscheid veranstalten am Mittwoch, 7. November, um 19 Uhr eine Vernissage zu Gunsten des Möhrchen e. V. Der Salzburger Künstler Michael Ferner zeigt an diesem Abend. sein neuestes Werk „Bergische Stadtkrähen zu Remscheid“ (Foto), das er eigens für diese Aktion kreiert hat. Der Reinerlös aus dem Verkauf der signierten Drucke geht an den Förderverein.

Ökumenischer Vortrags- und Diskussionskreis, Hasenberger Vorträge / Karl Marx aus der Sicht der christlichen Soziallehre. Mit Karl Marx feiert in diesem Jahr einer der meistgelesenen und zugleich umstrittensten Autoren der Weltgeschichte seinen 200. Geburtstag. Doch nicht nur dieses Jubiläum gibt Anlass, die Ideen und Schriften des streitbaren Sozialrevolutionärs noch einmal hervor zu holen: Die Marx'schen Analysen erscheinen heute, auch wenn der Gang der Geschichte nicht seiner historisch-materialistischen Logik folgte, angesichts der globalen Finanz- und Wirtschaftskrisen und der Ausbeutung von Ressourcen aktueller denn je. Dabei lassen sich in Marx' Grundanliegen, einer Gesellschaft ohne Ausbeutung den Weg zu bereiten und dabei die wirtschaftlichen Ursachen ernst zu nehmen, überraschende Anknüpfungspunkte für eine christliche Welt- und Gestaltungsverantwortung ausmachen, die sich auf die Seite der Unterdrückten und Marginalisierten stellt. Im Evangelischen Gemeindehaus, Hardtstraße 14, spricht darüber am Montag, 5. November, ab 19.30 Uhr Dr. rer. pol. Claudius Bachmann, Universität Bonn.

Os Campinos de Remscheid e.V. & Stadtteil e.V. /Fado-Abend im Lindenhof. Die „Os Campinos de Remscheid“ e.V. veranstalten am Samstag 10. November, zusammen mit dem Stadtteil e.V. im "Neuen Lindenhof" einen “Fado-Abend“. Es soll ein Abend in gemütlich-entspannter Atmosphäre werden bei portugiesischen Snacks und Weinen. Da wir nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen haben, ist es notwendig zu reservieren – per E-Mail info@oscampinos.de">info@oscampinos.de oder unter Tel. RS 26247 (ab 19 Uhr). Der Fado ist nicht nur ein von Gitarren begleitetes Lied, er ist die Seele des portugiesischen Volkes. In Portugal ist der Fado in Tavernen ebenso präsent wie in Festsälen. 2011 wurde er in die Liste des immateriellen Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. Wir würden uns freuen, Sie an diesen Abend begrüßen zu dürfen. (Vitor Estradas, Ralf Noll)

Familienzentrum Lüttringhausen / Zweiter Lütterkuser Kreativmarkt. Familienzentrum Lüttringhausen /Zweiter Lütterkuser Kreativmarkt. Das Familienzentrum Lüttringhausen lädt bereits zum zweiten Mal zu einem bunten Kreativmarkt ein. Der Kreativmarkt findet am Sonntag, 11. November, im Kinder- und Jugendzentrum „Die Schlawiner“ statt. In der Zeit von 11 bis 16 Uhr können Gäste Selbsthergestelltes, wie zum Beispiel genähte Kleidung für Erwachsene und Kinder, Gestricktes, Weihnachtliches, sowie Dinge aus Altpapier, Perlen und Holz an den Ständen erwerben. Die kleinen Gäste kommen beim Entenangeln der Kindertagespflege „Entenreich“ auf ihre Kosten. Andere können in der Cafeteria eine Waffel oder eine warme Suppe genießen. In diesem Jahr gibt es auch einige Workshops, bei denen Interessierte spontan mitmachen können, unter anderem Hübsches aus Altpapier, Schlüsselanhänger aus Filz, sowie einen Spachtel und Collage Workshop. Bei Letzterem sollen sich Interessierte schon vorher bei der Kunstpädagogin Letizia Chioni unter Tel. RS 33 33 7 oder E-Mail lbc60@web.de">lbc60@web.de anmelden. Der Workshop kostet 40 € pro Person. (Laura Pires Rodrigues)

Bergisches Museum Schloss Burg an der Wupper / Die André im Rittersaal. In der „dunklen“ Jahreszeit und besonders um Halloween herum, haben wir doch alle Spaß daran, uns ein wenig zu gruseln, oder nicht?! André Gatzke, u.a. bekannt aus der Sendung mit der Maus, lädt deshalb für den 11. November um 12und 14 Uhr zu einer jeweils ca. einstündigen Grusel- und Spiele-Show in dren  Rittersaal ein. Aber keine Angst, gruseln und lachen gehören ganz fest zusammen und so kann man das Kribbeln im Bauch auch ganz schnell einfach weglachen. Mit seiner Spielfreude steckt der lebenslustige TV-Star jeden an und begeistert blitzschnell Kinder und Erwachsene. In seiner ganz eigenen, lebhaften und spontanen Art fordert er zum Mitmachen und Loslegen auf. Die Karten, erhältlich unter Solingen-Live.de oder direkt bei Schloss Burg (Email: info@schlossburg.de">info@schlossburg.de, Telefon: 0212/2422611), kosten acht Euro pro Person und beinhalten neben dem Eintritt zur Show auch den Eintritt und damit die Besichtigung der Burg.

Die Kölnarena lacht! Und die  SPD Remscheid lacht mit. Kaum zu glauben wie schnell ein Jahr vergeht, aber es ist tatsächlich schon wieder soweit an die närrische Zeit 2019 zu denken! Wir laden Sie / Dich herzlich ein, am Mittwoch, 27. Februar 2019, ab 17 Uhr mit uns in die "Lachende Kölnarena" zu kommen!
Los geht es um 17 Uhr am Rathaus Lüttringhausen, (17.15 Uhr Bahnhof Lennep, 17.30 Uhr am Teo-Otto-Theater) mit einem Bus von Rather Reisen Leverkusen. Ein Abend mit vielen bekannten Künstlern – Brings, Höhner und Bernd Stelter sind nur einige von ihnen – erwarten uns. Und das Besondere in der Kölnarena: Es findet im Prinzip ein großes Picknick statt - Lebensmittel und Getränke dürfen mitgebracht werden! Natürlich gibt es auch vor Ort genug Essen und Trinken zu kau-fen. Trotzdem hat es immer einen gewissen Charme, wenn die Frikadelle gegen ein Stück Käse getauscht wird, Um 1.45 Uhr geht es mit dem Bus zurück nach Remscheid. Preis: 62 € pro Person. Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen: Tel. RS 4600622, E-Mail UB.Remscheid.NRW@SPD.de">UB.Remscheid.NRW@SPD.de, Wie immer zählt erst die Überweisung des Teilnehmerbeitrages als ver-bindliche Anmeldung (IBAN DE20 3405 0000 0000 0131 44). Bitte das Stichwort "Lachende Kölnarena", den Namen und den Zustiegsort angeben! (Bianca Juhr)

378meter.de / Bergische Erlebnisse. Nach dem vielversprechenden Auftakt des Remscheider Lesefestivals im vergangenen Jahr soll es in diesem Jahr vom 16. bis 18. November erstmals ein großes Lesefestival-Wochenende in allen Remscheider Stadtteile geben. Dazu hat sich die Eventagentur 378meter.de mit dem soziokulturellen Zentrum "Die Welle" zusammengeschlossen. Die seit Jahren erfolgreiche Veranstaltung „Lennep liest!“ und das Lesefestival in der Innenstadt werden in diesem Jahr zu einem großen Festival verschmolzen. Buchwürmer und Lesemuffel können an verschiedenen Orten von Poesie über Belletristik und Krimi bis hin zu regionalen Werken die Vielfalt und Wertigkeit von Büchern in spannenden Lesungen live und kostenfrei erleben. Ziel ist es, auch junge Menschen in Remscheid und Umgebung für Literatur zu begeistern und Leselust (neu) zu wecken. Dazu suchen die Organisatoren noch nach Mitstreitern. Institutionen, Einzelhandel und Gastronomen, die Teil des Lesefestivals werden und in den eigenen Räumlichkeiten eine Lesung anbieten möchten, können sich unter info@378meter.de">info@378meter.de (Remscheid Innenstadt) oder medien@diewelle.net">medien@diewelle.net (Lennep & Lüttringhausen) melden. (Christoph Imber)

Schule für Musik, Tanz und Theater / Rotationstheater - Jugendkunstschule Lennep e.V. / Cajòn selbst bauen und spielen lernen.  In diesem Musik-Workshop am 17. November von 10 bis 15 Uhr fertigen die Teilnehmer (ab 7 Jahre) unter Anleitung ein eigenes Instrument mit  dem Namen „Cajón“ (ins Deutsche übersetzt „Holzkiste“).  Die Cajón ist tatsächlich eine Holzkiste, die im Klang ein Schlagzeug nachbildet und für ein modernes Percussion-Instrument mit langer Tradition steht. Ursprünglich waren es leere Transportkisten, die zur Kolonialzeit von den afrikanischen Sklaven in Peru als Trommelersatz verwendet wurden. Anfang der 70er Jahre wuchs die Popularität der Cajón in Europa durch die Flamencomusik und später durch Unplugged- Konzerte. Nach der Fertigstellung der Cajón werden wir in einer gemeinsamen Trommel-Aktion die cajón-typische Spielweise kennenlernen. Durch die einfache Bespielbarkeit lassen sich Rhythmen von Hiphop über Rock bis Afro leicht umsetzen. Leitung: Töm Klöwer. Weitere Informationen und Anmeldung unter http://www.jugendmusikundkunstschule.de/cajon-selber-bauen.html oder Tel. RS 661422. (David Schmidt)

Sozialdienst katholischer Frauen e.V. (SkF) / Neues Frauenhaus Remscheid. In diesem Frühjahr haben die Bauarbeiten für das neue Frauenhaus in Remscheid begonnen. Das neue Haus soll im 2. Halbjahr 2019 fertiggestellt werden. Als eines der ersten Frauenhäuser in Nordrhein-Westfalen wird es behindertengerecht errichtet und kann somit auch Frauen mit körperlichen Beeinträchtigungen aufnehmen. Der behindertengerechte Bau wird durch die Stiftung „Aktion Mensch“, den Meister-Gerhard-Fonds des Erzbistums sowie die Stiftung Wohlfahrtspflege gefördert. Durch den Neubau des Frauenhauses verfügt die Einrichtung künftig zusätzlich auch für die Kinder über ausreichend Flächen, damit diese in der für sie besonderen Situation zur Ruhe zu kommen können.
Seit Oktober 2017 berät der SkF e.V. Bergisch Land in der Fachberatungsstelle Indigo am Standort Remscheid Frauen ab 16 Jahren, die von verschiedenen Formen der Gewalt – vor allem sexualisierter Gewalt – betroffen sind. Direkte Hilfe leisten die Fachmitarbeiterinnen mit akuter Krisenintervention, Stabilisierungsmaßnahmen, Unterstützung bei der Suche nach TherapeutInnen/RechtsanwältInnen und Begleitung zur Anzeigenerstattung und Vorbereitung auf die Gerichtsverhandlung. Die Beratung/Betreuung findet in Einzelgesprächen und Gruppenangeboten statt. Informationen & Kontakt: Frauenberatung, Ansprechpartnerinnen: Nicole Potenza & Shari Wolf, Telefon: 02191 69660-28, -15. E-Mail: nicole.potenza@skf-bergischland.de">nicole.potenza@skf-bergischland.de, shari.wolf@skf-bergischland.de">shari.wolf@skf-bergischland.de.

AWO Lennep- Lüttringhausen / Alleinerziehend - aber nicht allein! Unter dem Motto „Alleinerziehend – aber nicht allein!“ treffen sich unter dem Dach der Arbeiterwohlfahrt (AWO) am Mollplatz 3 in Lennep einmal im Monat alleinerziehende Mütter und Väter. „Gemeinsam bei einem Kaffee ein Netzwerk schaffen, Ausflüge organisieren & Referenten einzuladen ist unser Ziel,“ sagt Rosana Barcala, eine der beiden Initiatorinnen dieses Angebots. Das Haus am Mollplatz bietet nahezu ideale Voraussetzungen für ein solches Netzwerk: es verfügt über eine große Küche im Erdgeschoss sowie ein großes wie gut ausgestattetes Spielzimmer für Kinder. Die Treffen finden jeweils am 2. Freitag im Monat um 15 Uhr statt. Die Treffen in 2018 werden sein:  9.11. // 14.12. Interessiere können sich unter Anmeldung@AWO-Lennep-Luettringhausen.de">Anmeldung@AWO-Lennep-Luettringhausen.de melden

pro familia Remscheid / Gruppe für Getrennte startet wieder. Menschen in Trennungssituationen befinden sich in einer besonderen, meist schmerzhaften Lebensphase. Durch den gemeinsamen Austausch können Sie Anregungen und Hilfen zur Trennungsbewältigung bekommen und neue Perspektiven für sich entdecken. In der angeleiteten Gruppe wird, durch den Einsatz verschiedener Methoden und Übungen ein gemeinsamer Zugang zum Thema erleichtert. Eigene Ideen sind erwünscht und bereichern die Gruppe, so dass alle Teilnehmer*innen von den Erfahrungen der Anderen profitieren können. Leitung: Kerstin Hohs (Dipl. Psychologin, Familientherapeutin). Eine 7 x mittwochs (14. + 21. November, 5.+ 12.+ 19.Dezember; 9.+ 16.Januar) von 17.30 bis 19.30 Uhr in der Winkelstraße 2 a, 42853 Remscheid. Anmeldung  unter Tel. RS 973303 ist unbedingt erforderlich! Kostenbeitrag: 70 € (Eine Ermäßigung ist möglich. Bitte sprechen Sie uns hierzu an!)

Lennep Offensiv e.V. / Verleihung der Goldenen Vereinsnadel. Beim Lenneper Stammtisch am 27. September wurde Sabine Schmittkamp die „goldene Vereinsnadel“ von Lennep Offensiv e.V. für Verdienste um Lennep und Lennep Offensiv e.V.  verliehen. Die „goldene Vereinsnadel“ mit Ehrenurkunde wurde überreicht von Bezirksbürgermeister Herr Markus Kötter und dem1.Vorsitzenden Thomas Schmittkamp: "Es soll eine symbolische Anerkennung für herausragende Leistungen im Ehrenamt sein, die man sonst gern als selbstverständlich ansieht.

Bergischer Verlag, RS Gesellschaft für Informationstechnik mbH & Co. KG / Mein Bergisches Land. „Diese neue Buchreihe beginnt mit dem Titel „Kühe, Kappes und Kartoffeln, eine Kindheit auf dem Lande“ von Dorothee Kotthaus-Haack. Präsentiert wurde das Buch am Freitag, 10. August, in Ronsdorf. - „Die gute alte Zeit“ im Bergischen Land: Bei der Heuernte gibt es für alle „Muckefuck“ aus der Blechkanne. Der „Kappes“ aus dem Garten wird noch eigenhändig zu Sauerkraut verarbeitet, und im Tornister der Kinder finden sich Griffelkasten und Schiefertafel. Zum Nachtisch gibt es Dickmilch mit Zimt und Zucker oder Rhabarberkompott mit Vanillepudding – ein herrlicher Geschmack! Von diesen und anderen Erinnerungen an ihre Kindheit auf dem Bauernhof der Familie erzählt Dorothee Kotthaus-Haack auf anrührende Art und Weise. Eine Zeitreise in die 1950er und 1960er Jahre. (Christiane Rahrbach)

Wirtschaftsjunioren Remscheid / Ehrung der Bankvorstände. Im Rahmen der monatlichen Hauptveranstaltung der Wirtschaftsjunioren Remscheid wurden sowohl die Sparkasse Remscheid als auch die Volksbank im Bergischen Land mit der Landesehrung als der höchsten Auszeichnung des Landesverbandes der Wirtschaftsjunioren Nordrhein-Westfalen für ihr besonderes und herausragendes Engagement für die Wirtschaftsjunioren Remscheid ausgezeichnet. Die Landesehrung der Wirtschaftsjunioren NRW kann an Personen und Institutionen verliehen werden, die sich auf nordrhein-westfälischer Kreis- oder Landesebene durch herausragendes Engagement für die Arbeit der Wirtschaftsjunioren eingesetzt haben. „Herausragendes Engagement beschreibt den Einsatz der beiden nun ausgezeichneten Preisträger sehr zutreffend“, so Carina Bürgel, Kreissprecherin der Wirtschaftsjunioren Remscheid. „Viele der erfolgreichen Projekte der Wirtschaftsjunioren Remscheid wären ohne die Unterstützung und Förderung der beiden Preisträger nicht denkbar gewesen“, so Bürgel weiter. (Pressemitteilung)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!