Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Remscheider Institutionen berichten oder laden ein

Arbeitgeber-Verband von Remscheid und Umgebung e.V. / Naturwissenschaften und Technik in Grundschulen spielerisch entdecken. Am 19. September eröffnen Markus der Arbeitgeber-Verband und der GGS Hasenberg die „MINIPHÄNOMENTA“. Dabei handelt es sich um 52 einfache Experimente für den Schulflur und das Klassenzimmer. So entdecken die Kinder spielerisch naturwissenschaftliche Phänomene wie „Reibungskraft – Wann rutscht der Klotz?“ oder „Blinder Fleck – Manches können wir nicht sehen“. Die Experimentierstationen sprechen die natürliche Neugier und Lernmotivation der Kinder an, um sie so frühzeitig für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern. Das Besondere dieses Konzepts ist die intensive Beteiligung der Lehrkräfte und Eltern. Die „MINIPHÄNOMENTA“ wird gemeinsam vom Arbeitgeber-Verband von Remscheid und Umgebung sowie „Schulewirtschaft NRW“ finanziert.

Remscheider Blinden- und Sehbehindertenverein e.V. / Selbsthilfetreff. Der Remscheider Blinden- und Sehbehindertenverein e. V. veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Remscheid am Mittwoch, 19. September, in der Zeit von 15 bis 17 Uhr in der VHS, Elberfelder Str. 32 2. OG Raum 227, seinen diesjährigen augenmedizinischen Selbsthilfetreff. An diesem Nachmittag referiert Dr. Pantelis Ioannou aus der Praxisklinik im Alleecenter zum Thema Katarakt (Grauer Star) und Glaukom (Grüner Star). Es können auch Fragen rund ums Auge an Herrn Dr. Ioannou gestellt werden. Der Vorstand des Remscheider Blinden- und Sehbehindertenverein e. V. würde sich freuen, wenn viele betroffene und interessierte Mitbürger an dieser Veranstaltung teilnehmen würden. Die Veranstaltung ist kostenlos.

Förderverein WohnQuartier Hohenhagen e.V. / Hohenhagener Plauderei. Der Förderverein WohnQuartier  Hohenhagen lädt für Mittwoch, 19. September, von 18 bis 21 Uhr ins Gemeindezentrum Esche wieder zur Hohenhagener Plauderei ein. Dabei sollen die alle Hohenhagener Gelegenheit haben, Probleme in Ihrem Stadtteil mitzuteilen und mit den Vereinsmitgliedern  gemeinsam Verbesserungsvorschläge zu erarbeiten. Kleine Speisen  und Getränke zu moderaten Preisen werden angeboten. Der Verein freut sich über jeden Besucher.

Ökumenische Initiative Lüttringhausen e.V. / Faire Kleidung. Am Donnerstag, 20. September, steht die „Faire Woche“ ganz im Zeichen fair gehandelter Kleidung. Der F(l)air-Weltladen-Lüttringhausen zeigt ab 19.30 Uhr den Film „The true cost“. Er schildert den Widerspruch zwischen glänzender Modewelt und den elenden Bedingungen, unter denen zumeist die Kleidung hergestellt wird. Anschließend wird zum Gespräch eingeladen. Am selben Tag steht von 15 bis 18.30 Uhr vor dem Weltladen, Gertenbachstraße 17, „das Gefairt“. In ihrem Transporter bietet Wiebke Nauber aus Gruiten fair gehandelte Kleidung an zum Bestaunen, Anprobieren und Kaufen. Während es in den Modegeschäften anderer Städte inzwischen üblich ist, zumindest sog. Green Labels und auch wenige Stücke fair gehandelter Kleidung regelmäßig zu führen, überlassen die Remscheider Modeläden das Geschäft fast völlig dem Internet-Markt. Das soll nicht so bleiben, meinen die Veranstalter der Ökumenischen Initiative Lüttringhausen. Sie wollen am 20. September einen Anstoß geben, sich mit dem Thema näher auseinanderzusetzen, und Alternativen anbieten.

Ökumenische Initiative Lüttringhausen,  F(l)air-Weltladen-Lüttringhausen / Frisch aus dem Herd. Am Donnerstag, 20. September, bietet Hannelore Weber im F(l)air-Weltladen, Gertenbachstr. 17, von 15 Uhr an Gespräche an zu frisch gebackenem Kuchen. Für dieses Mal hat sie Käsetorte und Apfel-Streuselkuchen vorbereitet. Dabei können sicher auch Eindrücke vom Angebot des „Gefairt“ ausgetauscht werden, das am selben Tag vor dem Weltladen fair gehandelte Kleidung präsentiert.

Rudolf-Steiner-Schule Remscheid / Jedes Kind ein Könner. Unter diesem Motto lädt die Rudolf-Steiner-Schule Remscheid herzlich zu ihrem diesjährigen pädagogischen Einführungswochenende ein. Eltern, die noch überlegen, ob sie ihr Kind für die kommende 1.Klasse anmelden wollen, oder Eltern, die sich für die Waldorfpädagogik interessieren, und alle Eltern, die bereits ihre Kinder für die zukünftige 1.Klasse angemeldet haben – an diesem Wochenende besteht für alle die Gelegenheit, die Waldorfschule näher kennen zu lernen. Henning Kullak-Ublick eröffnet das Wochenende bereits am  Donnerstagabend, 20. September, von 20 bis 21.30 Uhr mit seinem Vortrag „Jedes Kind ein Könner“ im großen Saal der Schule. Am Samstag, 22., und Sonntag, 23. September, besteht die Möglichkeit, selbst künstlerisch oder handwerklich tätig zu werden und in verschiedenen Gesprächsgruppen mit Lehrern der Schule Fragen rund um die Waldorfpädagogik zu stellen. Das Kollegium der Schule freut sich auf zahlreiche Gäste und bittet um eine zeitnahe Anmeldung im Schulbüro unter Tel. RS 667811.

Kurzmeldungen zu späteren Terminen siehe nächste Seite:

Natürlich können Sie sich auch eine
eigene Homepage im Internet
zulegen, um ihre Informationen an den Mann und/oder die Frau zu bringen. Dafür brauchen Sie lediglich einen Provider, der Ihnen den digitalen Platz vermietet, etwas Software, den eigenen technischen Sachverstand (oder den eines anderen) und eine gewisse Portion Zeit.
Es ginge aber auch ganz anders: Sie schicken Ihre Informationen einfach an webmaster@waterboelles.de. Passt Ihre Information ins Konzept des Waterbölles, übernimmt dieser dann alles Weitere (siehe oben). Kostenlos.

Bergisches Museum Schloss Burg an der Wupper / Maddin Schneider: „Denke macht Koppweh!“ Maddin Schneider, bekannt aus Sendungen wie Schillerstraße und Quatsch Comedy Club, ist am 21. September (Beginn 19 Uhr, Einlass 18 Uhr) mit der Vorpremiere zu seiner neuen Solotour auf Schloss Burg zu Gast. Erleben Sie Comedy hautnah in der gemütlichen und sehr privaten Kulisse des Rittersaals. Der TV-Star und Komiker gewährt dem Publikum in seinem neuen Programm einen freien Blick ins Oberstübchen. Dort tummeln sich die aberwitzigsten Gedanken. Bis zu 80.000 pro Tag! Schon verrückt, was einem den lieben langen Tag bis in die Nacht hinein durch den Kopf geht. Vom hessischen Säbelzahntiger bis zum gelben Sonntagssack - von außen betrachtet sind die absurden Gedankengänge des Mr. Aschebeschär brüllend komisch. Von Innen fühlt es sich oft eher an wie Self-Mobbing. Aber was tun, um dem Wahnsinn zu entfliehen? Wenn man in "babbische Gedanke" festklebt? Maddin gibt Tipps, wie man zum Beispiel negative Gedanken einfach wegföhnen kann. Oder besser noch: Weglachen! Tickets gibt es bei SG-Live oder auch direkt bei Schloss Burg.

Berufskollegs Wirtschaft und Verwaltung der Stadt Remscheid / „Businesskompetenz im Berufsalltag“. Am 22. September von 13 bis 18 Uhr erhalten 40 junge Erwachsene des Berufskollegs für Wirtschaft und Verwaltung zum vierten Mal die Gelegenheit, ihren Business‐Auftritt professionell begleiten zu lassen. Grundkonzept der Veranstaltung ist es, den Auszubildenden ein umfassendes Coaching für die gesellschaftlich gewünschten Kleidungs‐ und Verhaltensweisen in Beratungsgesprächen zu bieten. Ein professionelles Feedback zur Außenwirkung der Teilnehmer durch erfahrene Persönlichkeiten gehört ebenso dazu. In Kleingruppen werden die Teilnehmer zunächst unter der Leitung von Bärbel Beck im Remscheider Modehaus Johann zur stilsicheren Einkleidung und zu Kommunikationskompetenzen im Beruf geschult. Die Friseurin Anabell Hertel verleiht den Auszubildenden anschließend den individuellen Schliff, bevor der Profi‐Fotograph Mike König ein perfekt abgestimmtes Bewerbungsfoto von allen Teilnehmern ablichtet. Der zweite Teil des Workshops behandelt den Schwerpunkt Geschäftsessen und findet im Heldmann Restaurant in Remscheid statt. Dort wird den Auszubildenden ein 3‐Gänge‐Menü serviert und das Verhalten zu Tisch trainiert.

Ökumenische Initiative Lüttrighausen / 34. Literaturcafé „Gott, hilf dem Kind“. Am Montag, 24. September, stellt Johannes Haun ab 16 Uhr beim 34. Literaturcafé im F(l)air-Weltladen einen jungen Roman der 87-jährigen Literaturnobelpreisträgerin Toni Morrison vor: „Gott, hilf dem Kind“. Das Buch nimmt die „me-too“-Diskussion (es geht um sexuelle Übergriffe) wie die „me-two“-Debatte (es geht um rassistische Diskriminierung) vorweg. Vor dem Hintergrund der traumatischen Geschichte der Schwarzen in Amerika fragt Toni Morrison in ihrem 11. Roman nach Chancen und Grenzen privaten Glückstrebens. Zu dem Erbe der Geschichte, das jede ihrer Figuren trägt, kommen Verletzungen, die in ihre jeweilige Kindheit zurückreichen. Ihre Protagonisten sind jung, und es geht im Herzen dieses Romans um die Liebe. Booker und Bride, beide Anfang 20, sind schwarz. Wie schwarz sie sind, das ist von Bedeutung, denn sie leben in einem Land und in einer Gesellschaft, in der Schattierungen einer Hautfarbe über die Zukunft eines Kindes entscheiden. Eintritt frei. Bücher von Toni Morrison werden zum Kauf angeboten. Getränke aus Fairem Handel, Kuchen von der Hausbäckerei Gosse in Dabringhausen.

AWO-Ortsverein Lennep - Lüttringhausen / Kegeltreff am Hasenberg. Viele, viele Jahre trafen sich die Kegelbrüder und Kegelschwestern der Arbeiterwohlfahrt Lennep / Lüttringhausen in der Gaststätte „Bergische Stuben“ an der Rader Straße / Ecke Ringstraße. Nachdem diese Gaststätte vor einigen Monaten geschlossen hat, hat der Kegeltreff der AWO eine neue Heimat gefunden. Künftig findet der Kegeltreff der AWO Lennep / Lüttringhausen alle vier Wochen dienstags in der Gaststätte „Zum Hasenberg“, Hasenberger Weg 53, statt. Gekegelt wird von 17 bis 19 Uhr. (Kontakt: Jürgen Heuser (Tel. RS 662626). Die Termine im Überblick:  25. September, 23.10., 20.11. und 18.12

Seniorinnen und Senioren in der SPD / „Remscheid in der Zeit des Nationalsozialismus“. Zu ihrer nächsten Mitgliederversammlung laden die Remscheider SPD-Senioren für den 25. September um 10 Uhr in die SPD-Geschäftsstelle ein. Auf dem Programm steht „Remscheid in der Zeit des Nationalsozialismus“. Referent ist Jochen Bilstein, Buchautor und SPD-Fraktionsvorsitzender in Wermelskirchen.

Förderverein WohnQuartier Hohenhagen e.V. / Einladung zum wöchentlichen Boule-Spiel. Immer montags ab ca. 14.30 Uhr lädt der Förderverein WohnQuartier Hohenhagen e.V. zum geselligen und spannenden Boule- Spiel auf dem Platz des Stadtteil- und Gemeindezentrums Esche an der Eschenstraße ein. Interessenten melden sich bitte im Verein unter Tel. 02191/7891763. Selbstverständlich ist die Teilnahme kostenlos. Der Verein freut sich über jeden Teilnehmer, ob jung oder alt. Der nächste Termine für das Boule-Spielen am Gemeinde- und Stadtteilzentrum Esche ist der  26. September..

Berufsbildungszentrum der Remscheider Metall- und Elektroindustrie GmbH (BZI) / Business-Breakfast. Am Mittwoch, 26. September, steht der Deutsche Weiterbildungstag im Berufsbildungszentrum der Industrie (BZI) im Zeichen des 3D-Drucks und der CNC-Technik. Eingeleitet wird der Tag von 8 bis 9.30 Uhr mit einem Business-Breakfast und dem Vortrag von 3D-Druck-Experten Arnd Meller von der Firma Stöcker aus Wermelskirchen. Weiter auf dem Programm stehen Führungen durch die CNC-Werkstätten (9.30, 10.30 und 11.30 Uhr) sowie ein Workshop zum Thema 3D-Druck (12.30). Die Veranstaltungen können kostenfrei besucht werden, um Anmeldung für das Business-Breakfast unter Tel. RS 93870 oder per E-Mail info@bzi-rs.de">info@bzi-rs.de wird gebeten.

Lennep Offensiv e.V. / Stammtisch diskutiert Aktuelles. Lennep Offensiv lädt herzlich ein zum nächsten Lenneper Stammtisch am Donnerstag, 27. September, um 19 Uhr in Eulers „Esszimmer“, Alter Markt 16. Als Gast erwarten wir Bezirksbürgermeister Markus Kötter. Er wird uns über  aktuelle Themen in Lennep unterrichten und zur Diskussion zur Verfügung stehen. Vorstand und Beirat werden darüber hinaus über das abgelaufen Altstadtfest berichten und die Ergebnisse der Versteigerung zugunsten der Kirchturmbeleuchtung bekannt geben. Des Weiteren laufen jetzt schon die Planungen für den Weihnachtstreff und den Lenneper Adventskalender. Der Verein berichtet über den aktuellen Stand. Gäste sind, wie immer, herzlich willkommen.

Bergisches Museum Schloss Burg an der Wupper / Kinder-Märchenfest. Rapunzel, Zwerg Nase, Aschenputtel, die Hexe, Captain Hook, Robin Hood, Dornröschen und die Schneekönigin… diese acht Märchenfiguren sind am Sonntag, 30. September, von 10.00 bis 18 Uhr zu Besuch auf Schloss Burg. Beim Kinder-Märchenfest in den Räumen der Burg laden außerdem vier Märchenerzähler und Erzählerinnen stündlich zur Märchenstunde ein, in der Groß und Klein sich zurücklehnen und in Erinnerungen schwelgen oder sich in ferne Zauberwelten entführen lassen können. Unterteilt sind die Geschichten in Altersgruppen von drei bis zwölf Jahren. Auch der Puppenspieler ist wieder mit dabei, und durch das künstlerische Geschick der Schminkerinnen verwandelt sich so manch kleiner Gast selbst in eine Fee, einen Drachen oder Fabelwesen. Auf dem Innenhof schicken die Elfe Sorgenfrey und ihr gutmütiger Troll schillernde Seifenblasen in den Himmel und auf dem Vorplatz vielfältig für das leibliche Wohl gesorgt. Neu sind in diesem Jahr verschiedene Bastelaktionen bei denen unter Anleitung schillernde Kronen, verwunschene Spiegel oder auch kleine Filzkostbarkeiten entstehen können.
Um die Parkplatzsituation zu entschärfen werden wieder Pendelbusse eingesetzt, die während der Öffnungszeiten vom Rewe-Parkplatz Wermelskirchen und von der Krahenhöhe in Solingen im Halbstundentakt zum Schloss fahren. Eintritt Tagesticket: 6.50 Euro (Erw.) / vier Euro (Kinder), Kleingruppe (zwei Erw. und drei Kinder) 18 Euro. Keine Kartenvorbestellungen. Weitere Auskünfte über das Infotelefon: 0212/2422626.

Evangelische Stiftung Tannenhof / Benefizkonzert mit Ruth Forsbach-Backhaus zu Gunsten des Christlichen Hospizes Bergisch Land. Das Konzert findet am Sonntag, 30.September, um 17 Uhr in der Kirche der Stiftung Tannenhof statt. Für  fünf € pro Minute kann man sich aus der Liste von 32 Orgelstücken ein oder mehrere Stücke aussuchen und die Summe dann an das unter https://www.bergisches-hospiz.de/artikel/article/benefiz-orgel-wunschkonzert-am angegebene Konto überweisen (mit Spendenbescheinigung). Jedes Stück kann natürlich auch mehrfach von verschiedenen Leuten gewählt werden.
„Wir konnten die Kirchenmusikdirektorin Ruth Forsbach für dieses nicht ganz alltägliche Konzert gewinnen“, freut sich Pfarrer Uwe Leicht, Geistlicher Vorsteher der Evangelischen Stiftung Tannenhof und Mitglied des Fördervereins. „Sie übt bereits fleißig die Musikstücke, die sich die Spender im Vorfeld ausgesucht haben.“ Gespielt werden die Kompositionen auf der Beckerath-Orgel in der Kirche der Evangelischen Stiftung Tannenhof. „Die Orgel feiert in diesem Jahr übrigens ihren 50. Geburtstag“, ergänz Leicht.

Teo Theater Treff (TTT) / „Hexenjagd“. Im oberen Foyer des Teo Otto Theaters  referiert am Montag, 1. Oktober, um 10.30 Uhr Johannes Haun über das Schauspiel  „Hexenjagd (The Cruscible)“ von Arthur Miller, das am Donnerstag, 4. Oktober , im Teo Otto Theater aufgeführt wird.

Evangelischer Kirchenkreis Lennep / „Wie spielt man eigentlich Frieden?“ Die Abteilung Kinder-Jugend-Bildung im Evangelischen Kirchenkreis Lennep plant für den 10. Oktober eine Fachtagung im Gemeindehaus der Auferstehungs-Kirchengemeinde, Johann-Sebastian-Bach-Str. 18, für Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher, Pfarrerinnen und Pfarrer und an Jugendleitungen. In den Zeiten, in denen es in der Gesellschaft zunehmend unruhig wird, bekommen die schulische und die außerschulische Bildung spürbar stärker den Auftrag, Kindern und Jugendlichen Wege zu einem friedlichen Miteinander aufzuzeigen und zu gehen. Die Abteilung Kinder-Jugend-Bildung hat es sich stets zur Aufgabe gemacht, Impulse zu setzen und mit Workshops Anreize und Hilfen zu geben, sich mit einer aktuellen Thematik auseinander zu setzen. Der Schriftsteller Navid Kermani ist zu der Tagung eingeladen, um die Teilnehmer mit einem literarischen Impuls aus seinem aktuellen Buch „Entlang den Gräben“ zu inspirieren. Nach einem pädagogischen Impuls durch Ursula August, Dozentin am Pädagogischen Institut Villigst, sind fünf verschiedene Workshops vorgesehen. 

Bergisches Museum Schloss Burg an der Wupper / MARIUZZ, – die Westernhagen-Tribute&Double-Show. Marius Müller-Westernhagen ist eine Ikone der deutschen Rock-Geschichte. Provokant und exaltiert, seine Musik und Texte authentisch, immer am Puls der Menschen. Er war der erste deutsche Musiker, der auf seinen Tourneen ganze Stadien mit hunderttausend Fans füllte. Die MARIUZZ-Show setzte seit ihrem Start 2012 innerhalb kurzer Zeit neue qualitative Maßstäbe. Für das exklusive Konzert im Rittersaal auf Schloss Burg am 11. Oktober, um 20 Uhr (Einlass 190 Uhr) hat sich MARIUZZ mit dem legendären Westernhagen-Drummer Charly Terstappen sowie dem Westernhagen-Gitarristen Markus Wienstroer zwei ganz besondere Gäste eingeladen. MARIUZZ spielt bewusst mit der frappierenden optischen Ähnlichkeit als Westernhagen-Double. Es gibt sicher einige gute Westernhagen- Double, bei denen man das Feeling des echten Marius Westernhagen hat, wenn man die Augen schließt – aber es gibt nur einen, bei dem man das Gefühl nicht verliert, wenn man die Augen wieder öffnet. Tickets gibt es bei SG-Live oder auch direkt bei Schloss Burg.

Die Schlawiner / Fußball um Mitternacht in Lüttringhausen. “Die Schlawiner“ bieten gemeinsam mit der Kinder- und Jugendförderung der Stadt Remscheid am Freitag, 12. Oktober, von 22r bis 0 Uhr in der Sporthalle Lüttringhausen (Klausener Straße 50) wieder „Fußball um Mitternacht“ an. Es können Mannschaften oder Einzelspieler im Alter von 14 bis 27 Jahre ohne vorherige Anmeldung kostenlos mitmachen. Wasser und ein kleiner Snack werden kostenfrei zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen erteilen „Die Schlawiner“ unter Tel. RS 953247.

Ökumenische Initiative Lüttringhausen & F(l)air-Weltladen-Lüttringhausen / Afrika entdecken: „Wir müssen etwas für die afrikanischen Länder tun, wenn wir Fluchtursachen bekämpfen wollen.“ Das ist übereinstimmende Meinung – zu Recht, aber zu oft nur beschworen. Längst tun viele Afrikanerinnen und Afrikaner etwas für sich selbst und produzieren ausgezeichneten Kaffee und Kakao auf ökologische Weise. Darauf macht der F(l)air-Weltladen-Lüttringhausen aufmerksam und verweist auf eine Initiative, Afrika auch im Fairen Handel nicht zu übersehen. In afrikanischem Design sind würzige Kaffees erschienen – nur in Welt- und Bioläden zu bekommen, z.B. aus dem ehemaligen Königreich Ankole in Uganda. Es ist zum Namensgeber einer erfolgreichen Kooperative geworden, von denen viele Mitglieder Frauen sind. Keine Selbstverständlichkeit in Afrika. Die würzigen Kaffeemischungen werden im schonenden Langzeitverfahren geröstet, um alle Geschmacksnuancen zur Geltung zu bringen.
Ein anderes Beispiel: Auf der westafrikanischen Insel São Tomé gedeiht Kakao von ausgezeichneter Qualität. Im feuchtheißen Tropenklima entfalten die Bohnen einen Aromareichtum, der den Schokoladen einen besonderen Charakter verleiht. Durch eigene Fermentations- und Trocknungsanlagen sind die Kleinbauern frei von Zwischenhändlern und haben die Qualität ihres Kakaos selbst in der Hand. Über den Fairen Handel erzielen sie angemessene Preise und erhalten eine Fair-Trade-Prämie, die Investitionen in Bildung und bessere Lebensbedingungen möglich macht.
Welche Konsequenzen es hat, solche Entwicklungen zu fördern, indem man sich aktiv für sie interessiert, ist derzeit in Äthiopien zu beobachten. Der neue Ministerpräsident Abiy Ahmed ist zwar der Regierungspartei, die seit fast 30 Jahren herrscht, treu ergeben, aber er scheint das Land politisch öffnen zu wollen. Er stammt aus der Region Oromia, aus der seit vielen Jahren ein ein berühmter Kaffee im Fairen Handel angeboten wird.

Förderverein Christliches Hospiz Bergisches Land e.V. / Wunschkonzert. Der Förderverein Christliches Hospiz Bergisches Land e.V. veranstaltet am Sonntag, 30. September, um 17 Uhr ein besonderes Konzert: Das Programm wird im Vorfeld ausschließlich von den Besuchern durch Spenden festgelegt.

Familienzentrum Lüttringhausen / Zweiter Lütterkuser Kreativmarkt. Das Familienzentrum Lüttringhausen lädt bereits zum zweiten Mal zu einem bunten Kreativmarkt ein.  Er findet am Sonntag, 11. November, im Kinder- und Jugendzentrum „Die Schlawiner“, Klausen 22, statt. In der Zeit von 11 bis 16 Uhr können Gäste Selbsthergestelltes kaufen und Workshops mitmachen. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Interessierte, die gerne einen Stand oder Workshop anbieten möchten, können sich bis zum  2. November anmelden. Weitere Informationen und das Anmeldeformular können der Website www.dieschlawiner.de/aktuelles entnommen werden.

378meter.de / Bergische Erlebnisse. Nach dem vielversprechenden Auftakt des Remscheider Lesefestivals im vergangenen Jahr soll es in diesem Jahr vom 16. bis 18. November erstmals ein großes Lesefestival-Wochenende in allen Remscheider Stadtteile geben. Dazu hat sich die Eventagentur 378meter.de mit dem soziokulturellen Zentrum "Die Welle" zusammengeschlossen. Die seit Jahren erfolgreiche Veranstaltung „Lennep liest!“ und das Lesefestival in der Innenstadt werden in diesem Jahr zu einem großen Festival verschmolzen. Buchwürmer und Lesemuffel können an verschiedenen Orten von Poesie über Belletristik und Krimi bis hin zu regionalen Werken die Vielfalt und Wertigkeit von Büchern in spannenden Lesungen live und kostenfrei erleben. Ziel ist es, auch junge Menschen in Remscheid und Umgebung für Literatur zu begeistern und Leselust (neu) zu wecken. Dazu suchen die Organisatoren noch nach Mitstreitern. Institutionen, Einzelhandel und Gastronomen, die Teil des Lesefestivals werden und in den eigenen Räumlichkeiten eine Lesung anbieten möchten, können sich unter info@378meter.de">info@378meter.de (Remscheid Innenstadt) oder medien@diewelle.net">medien@diewelle.net (Lennep & Lüttringhausen) melden. (Christoph Imber)

Sozialdienst katholischer Frauen e.V. (SkF) / Neues Frauenhaus Remscheid. In diesem Frühjahr haben die Bauarbeiten für das neue Frauenhaus in Remscheid begonnen. Das neue Haus soll im 2. Halbjahr 2019 fertiggestellt werden. Als eines der ersten Frauenhäuser in Nordrhein-Westfalen wird es behindertengerecht errichtet und kann somit auch Frauen mit körperlichen Beeinträchtigungen aufnehmen. Der behindertengerechte Bau wird durch die Stiftung „Aktion Mensch“, den Meister-Gerhard-Fonds des Erzbistums sowie die Stiftung Wohlfahrtspflege gefördert. Durch den Neubau des Frauenhauses verfügt die Einrichtung künftig zusätzlich auch für die Kinder über ausreichend Flächen, damit diese in der für sie besonderen Situation zur Ruhe zu kommen können.
Seit Oktober 2017 berät der SkF e.V. Bergisch Land in der Fachberatungsstelle Indigo am Standort Remscheid Frauen ab 16 Jahren, die von verschiedenen Formen der Gewalt – vor allem sexualisierter Gewalt – betroffen sind. Direkte Hilfe leisten die Fachmitarbeiterinnen mit akuter Krisenintervention, Stabilisierungsmaßnahmen, Unterstützung bei der Suche nach TherapeutInnen/RechtsanwältInnen und Begleitung zur Anzeigenerstattung und Vorbereitung auf die Gerichtsverhandlung. Die Beratung/Betreuung findet in Einzelgesprächen und Gruppenangeboten statt. Informationen & Kontakt: Frauenberatung, Ansprechpartnerinnen: Nicole Potenza & Shari Wolf, Telefon: 02191 69660-28, -15. E-Mail: nicole.potenza@skf-bergischland.de">nicole.potenza@skf-bergischland.de, shari.wolf@skf-bergischland.de">shari.wolf@skf-bergischland.de.

Ausstellung im Lenneper Tuchmuseum. Mit dem Lenneper Tuchmuseum hat Heimatkundler Wilhelm R. Schmidt für den Herbst eine Ausstellung verabredet, die das „Bauen in Lennep und an der Wupper“ zum Thema haben soll. Während traditionell vor allem der Lenneper Baumeister, Architekt, Ingenieur und Talsperrenbauer Albert Schmidt als wichtiger Partner der Lenneper Industrieherren Hardt, Schürmann, Schröder u.a. bekannt ist, vermehren sich seit einiger Zeit jetzt digital gesicherte Dokumente auch über seinen Vater Christian Schmidt, der bereits im ersten Drittel des 19. Jahrhunderts an der Wupper und in Lennep das Lenneper Baugeschäft betrieb und außer im Bereich der Wupperwehre mit überregional bedeutenden Architekten im Bergischen Raum zusammen arbeitete, u.a. Christan Heyden in Barmen und Julius Thomas in Neuss. Beide spielten im Industriebau an der Wupper eine besonders wichtige Rolle. Die Ausstellung wird  15 bis 18 Tafeln mit Bild- und Textinformationen umfassen.

AWO Lennep- Lüttringhausen / Alleinerziehend - aber nicht allein! Unter dem Motto „Alleinerziehend – aber nicht allein!“ treffen sich unter dem Dach der Arbeiterwohlfahrt (AWO) am Mollplatz 3 in Lennep einmal im Monat alleinerziehende Mütter und Väter. „Gemeinsam bei einem Kaffee ein Netzwerk schaffen, Ausflüge organisieren & Referenten einzuladen ist unser Ziel,“ sagt Rosana Barcala, eine der beiden Initiatorinnen dieses Angebots. Das Haus am Mollplatz bietet nahezu ideale Voraussetzungen für ein solches Netzwerk: es verfügt über eine große Küche im Erdgeschoss sowie ein großes wie gut ausgestattetes Spielzimmer für Kinder. Die Treffen finden jeweils am 2. Freitag im Monat um 15 Uhr statt. Die Treffen in 2018 werden sein:  14.9. // 12.10. // 9.11. // 14.12. Interessiere können sich unter Anmeldung@AWO-Lennep-Luettringhausen.de">Anmeldung@AWO-Lennep-Luettringhausen.de melden

Schloss Burg a/d Wupper / Stimmungsvolles irisches Konzert von Merain. Wer an Irland denkt, denkt an mystische Landschaften, nette Leute und hinreißende Musik. Für das Konzertprogramm „Celtic Ways“ hat Merain (Gesang, Violine, keltische Harfe) wunderschöne irische Musik ausgewählt und bereist damit Burgen und Schlösser in den Niederlanden und in Deutschland. Am 7. Oktober ab 18 Uhr ist Merain im Rittersaal der Schloss Burg a/d Wupper zu hören. Auf dem Programm stehen traditionelle irische Lieder und Melodien in eigenen Arrangementssowie von den Barockkomponisten Connellan und O’Carolann. Äußerst beeindruckend sind auch die stilvollen Bearbeitungen der Lieder von Enya und Luka Bloom. Kurz gesagt, ein abwechslungsreiches Programm bestehend aus irischer Melancholie, Fröhlichkeit und der ansteckenden Spielfreude von Merain. Kartenvorverkauf (ab 23,50 €; Kinder bis 15 J. ab 16 €) in allen VVK Stellen von Solingen-live.de und an der Abendkasse (27 €, Kinder bis 15 J. 19 €). Mehr Infos unter www.keltischemusik.com.

Bergischer Verlag, RS Gesellschaft für Informationstechnik mbH & Co. KG / Mein Bergisches Land. „Diese neue Buchreihe beginnt mit dem Titel „Kühe, Kappes und Kartoffeln, eine Kindheit auf dem Lande“ von Dorothee Kotthaus-Haack. Präsentiert wurde das Buch am Freitag, 10. August, in Ronsdorf. - „Die gute alte Zeit“ im Bergischen Land: Bei der Heuernte gibt es für alle „Muckefuck“ aus der Blechkanne. Der „Kappes“ aus dem Garten wird noch eigenhändig zu Sauerkraut verarbeitet, und im Tornister der Kinder finden sich Griffelkasten und Schiefertafel. Zum Nachtisch gibt es Dickmilch mit Zimt und Zucker oder Rhabarberkompott mit Vanillepudding – ein herrlicher Geschmack! Von diesen und anderen Erinnerungen an ihre Kindheit auf dem Bauernhof der Familie erzählt Dorothee Kotthaus-Haack auf anrührende Art und Weise. Eine Zeitreise in die 1950er und 1960er Jahre. (Christiane Rahrbach)

Bergischer Verlag, RS Gesellschaft für Informationstechnik mbH & Co. KG / Neuer Krimi aus der Reihe „Krimi Bergisches Land“ erschienen. „Bittere Wahrheit“ heißt das neue Buch von Petra Pallandt, das am 21. August in einer Wuppertaler Buchhandlung vorgestellt wurde.. Ein spektakulärer Entführungsfall – Leonie, 17-jährige Tochter eines reichen Wuppertaler Industriellen, Musterschülerin eines privaten Elitegymnasiums – ist verschwunden. Allerdings gibt es lange Zeit weder Lösegeldforderungen, noch Bekennerschreiben aber auch keinen Abschiedsbrief oder gar eine Leiche…
Autorin Petra Pallandt nimmt in ihrem zweiten Krimi ihre Leserschaft mit auf eine spannungsreiche Ermittlung voller Vermutungen, Hinweise und überraschender Wendungen. Es gibt nicht nur schwarz oder weiß, schuldig oder unschuldig – dem Leser bleibt es letztendlich überlassen, ein moralisches Urteil über die Figuren zu fällen. (Christiane Rahrbach)

Bürgerbus Remscheid / Änderungen beim Samstagsfahrplan. Wegen zu geringer Nachfrage stellt der Bürgerbusverein samstags die Fahrten über Garschagen ein. Gleichzeitig entfällt die letzte Fahrt nach Herbringhausen ab Rathaus Bahnsteig A um 12.30 Uhr. Dadurch verändern sich die  Abfahrtzeiten im Bereich Rathaus Bstg. A, Altstadt und Timmersfeld geringfügig. Die anderen Abfahrtzeiten bleiben von der Änderung unberührt. Der geänderte Fahrplan trat am 1. September in Kraft und ist beim Bürgerbusfahrer erhältlich und auf der Bürgerbus Homepage ersichtlich.
Der Bürgerbusverein möchte außerdem darauf hinweisen, dass Fahrgäste von Dörrenberg, Hans-Böckler-Straße, Bandwirkerweg, Hülsberger Straße = Haltestelle Eiche, mit dem Bürgerbus eine sehr gute Anbindung zur Altstadt und zum Friedhof,  in Lüttringhausen und zurück haben. Montags bis freitags ab 15 Uhr und samstags vormittags fahren wir beinahe stündlich.Fahrgäste mit Behindertenausweis und gültiger Wertmarke, werden mit dem Bürgerbus auch weiterhin kostenlos befördert. Interessierte Bürgerbusfahrer/innen sind herzlich willkommen um sich für den Fahrdienst zu bewerben.(Siegfried Broska)

Wirtschaftsjunioren Remscheid / Ehrung der Bankvorstände. Im Rahmen der monatlichen Hauptveranstaltung der Wirtschaftsjunioren Remscheid wurden sowohl die Sparkasse Remscheid als auch die Volksbank im Bergischen Land mit der Landesehrung als der höchsten Auszeichnung des Landesverbandes der Wirtschaftsjunioren Nordrhein-Westfalen für ihr besonderes und herausragendes Engagement für die Wirtschaftsjunioren Remscheid ausgezeichnet. Die Landesehrung der Wirtschaftsjunioren NRW kann an Personen und Institutionen verliehen werden, die sich auf nordrhein-westfälischer Kreis- oder Landesebene durch herausragendes Engagement für die Arbeit der Wirtschaftsjunioren eingesetzt haben. „Herausragendes Engagement beschreibt den Einsatz der beiden nun ausgezeichneten Preisträger sehr zutreffend“, so Carina Bürgel, Kreissprecherin der Wirtschaftsjunioren Remscheid. „Viele der erfolgreichen Projekte der Wirtschaftsjunioren Remscheid wären ohne die Unterstützung und Förderung der beiden Preisträger nicht denkbar gewesen“, so Bürgel weiter. (Pressemitteilung)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!