Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Pressemitteilungen der Stadt in aller Kürze

Lebensgenuss kultivieren in Onlineseminar. Individuelle Bedürfnisse und Lebenswünsche werden oft aufgrund jeweiliger persönlicher, partnerschaftlicher, beruflicher oder familiärer Verstrickungen und zugunsten äußerer Erwartungen aufgeschoben. In diesem VHS-Im Kurs am Samstag, 18. September, 11. bis 18.30 Uhr, können Sie online über Zoom entdecken, was Sie bisher davon abgehalten hat, in Ihren persönlichen Lebensgenuss zu kommen, und wie Sie Ihre Situation so konstruktiv verändern können, dass letztendlich alle Beteiligten davon profitieren. Der Kurs bietet eine Fülle an alltagskompatiblen Inspirationen, um noch bewusster und liebevoller mit sich selbst und mit der eigenen Lebenszeit umgehen zu können. Denn: "Wer nicht genießt, wird ungenießbar" (Konstantin Wecker). Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie von uns weitere Informationen sowie einen Link, über den Sie an dem Termin zu einem Videochat gelange. Kursleitung: Dr. Sylvia Goldstraß. Entgelt: 36 Euro.

Die Welt der Klangschalen erleben. "Der Ton einer Klangschale berührt unser Innerstes; er bringt die Seele zum Schwingen. Der Klang löst Spannungen, mobilisiert die Selbstheilungskräfte und setzt schöpferische Energien frei," beschreibt Klangtherapeut Peter Hess  die Wirkungsweise von Klangschalen auf den menschlichen Körper. Dieser VHS-Workshop bietet am Samstag, 18. September, 9. bis 15 Uhr, im Ämterhaus, Elberfelderstr.32, Raum 227, die Möglichkeit, sich selbst etwas Gutes zu tun und gleichzeitig die Welt der Klangschalen und die der Klangentspannung kennenzulernen. Unter fachkundiger Leitung von Maik de Groote erhalten die Teilnehmenden Einblicke in die Wirkungsweise der Klänge. Entgelt: 28 Euro.

Deckensanierung in der Stephanstraße ab Montag. Die Stephanstraße erhält ab Montag, 20. September, eine neue Asphaltdecke. Außerdem werden einige Straßenabläufe saniert. Für die Arbeiten sind drei Wochen angesetzt. Vorausgesetzt, das Wetter spielt mit. Die Stephanstraße wird in diesen drei Wochen für die Allgemeinheit voll gesperrt. Außerdem gilt auf beiden Straßenseiten ein absolutes Halteverbot. Nur für die Anwohnerschaft wird täglich von 17 bis 7 Uhr das Halteverbot aufgehoben und die Straße geöffnet. Das gilt nur nicht für die Dauer der Asphaltarbeiten zum Abschluss der Deckensanierung, weil der Belag 24 Stunden auskühlen muss und solange nicht befahren werden darf.
Die Josefstraße wird vorübergehend zur Sackgasse. Der Busverkehr wird durch die Fischerstraße und Ewaldstraße umgeleitet. Hierzu müssen punktuell Halteverbotsbereiche in beiden Straßen eingerichtet werden. Die Stadtwerke richten Ersatzhaltestellen ein und informieren über Änderungen zu Buslinien und eingerichteten Umfahrungen in ihren Aushängen. Bauablauf und Busverkehr dürfen nicht durch Falschparkende behindert werden. Ihnen droht der Abschleppdienst.

Aktionswoche im Alleecenter statt Fest zum Weltkindertag. Leider muss wegen der Corona-Pandemie auch in diesem Jahr das traditionelle Fest zum Weltkindertag auf dem Rathausplatz ausfallen. Um den Tag dennoch zu würdigen, gibt es von Montag bis Samstag, 20. bis 25. September, im Allee-Center eine kleine Plakatausstellung zu den Kinderrechten. Außerdem halten an diesen Tagen unterschiedliche Remscheider Kinder- und Jugendinstitutionen auf der Freifläche gegenüber dem Bekleidungsgeschäft H&M eine Reihe von Spielangeboten für Kinder bereit: Montag bis Freitag von 15 bis 18 Uhr, Samstag von 11 bis15 Uhr. Den offizielle Startschuss zur Aktionswoche gibt Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz vor Ort am Montag um 15 Uhr.

Jetzt anmelden für den 14. Bergischen Müllsammeltag „picobello“. Coronabedingt wurde der klassische Frühjahrsputz in den Oktober verlegt. Wir hoffen auf goldenes Wetter und eine rege Beteiligung aller Bürger*innen sowie der Vereine, Schulen, Kindertagesstätten sowie Firmen. Jeder ist eingeladen! Bei der gemeinschaftlichen Putz- und Aufräumaktion, die in diesem Jahr bereits in die 14. Runde geht, greifen Remscheider Freiwillige gemeinsam zu Handschuhen und Müllbeuteln und säubern ihre Umgebung von allem, was da nicht hingehört. Schulen und Kindertageseinrichtungen können bereits einen Tag vorher - also am 1. Oktober - auf Müllsammeltour gehen. Die Technischen Betriebe Remscheid (TBR) sorgen auch in diesem Jahr für die nötige Logistik, geben Handschuhe und Müllsäcke an die Helfer:innen aus und fahren den gesammelten Müll in Sondertouren ab. Zeigen Sie uns gern Ihren Einsatz und das Ergebnis Ihrer Arbeit: in den sozialen Medien unter #picobellors oder mit der Markierung von @stadt_remscheid. Weitere Informationen finden alle Interessierten hier: www.remscheid.de/picobello.

Pilzkundliche Exkursion in den Wald am Grenzwall. Östlich oberhalb des Grenzwalls gedeihen neben Fichtenforsten auch Laubmischwälder, die von der Rotbuche dominiert sind und totholzreich sind, so dass wir dort eine große Artenzahl höherer Pilze erwarten können. Auf unserem Streifzug am Samstag, 25. September, 14 bis 17 Uhr – Treffpunkt ist die der Straße "im Alten Berge" (gegenüber Haus Nr. 21)– werden wir nicht nur wichtige Speisepilze und ihre giftigen Doppelgänger untersuchen, sondern uns auch mit der Ökologie und Lebensweise der Pilze vertraut machen und Pilze auf verschiedenen Substraten beobachten. Exemplarisch werden wir auch den Gebrauch eines Bestimmungsbuchs üben. Je nach Wetter kann das Pilzaufkommen unterschiedlich sein. Bitte bringen Sie mit: festes Schuhwerk, witterungsgerechte Bekleidung, Regenschutz, Taschenmesser, Körbchen oder Stoffbeutel, wenn vorhanden: Lupe, Bestimmungsbuch, Fotoapparat. Kursleitung: Dr. Regina Thebud-Lassak. Entgelt 15 Euro.

Jugendrat Remscheid / Jugend fragt – Politik antwortet. Am Sonntag, 26. September, entscheidet sich, wer nach Berlin gehen wird. Mit dem Projekt „Wertevermittlung, Demokratiebildung und Prävention“, initiiert durch Stadt Remscheid in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft der offenen Kinder- und Jugendarbeit und dem Jugendrat Remscheid, sollen junge Menschen motiviert werden, ihr Wahlrecht zu nutzen. Auf jugendgerechte Weise können Jugendliche einen Einblick in die Wahlinhalte der einzelnen Parteien bzw. Kandidatinnen und Kandidaten bekommen und zur Bundestagswahl informiert werden. Der Jugendrat Remscheid und die Arbeitsgemeinschaft der offenen Kinder- und Jugendarbeit haben in diesem Zusammenhang ausgewählte Direktkandidatinnen und Direktkandidaten für den Wahlkreis 103 zu den „Instaviews“ eingeladen. Denn für viele junge Menschen ist es ganz spannend, die Kandidatinnen und Kandidaten aus ihrem direkten Wahlkreis zu erleben und mit ihnen in den Austausch zu kommen. Die „Instaviews“ werden über den offiziellen Instagram-Account des Jugendrats Remscheid (@jugendrat_remscheid) live gestreamt. (Maria Münstermann)

Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung. Für den Fall plötzlicher schwerer Erkrankung ist es sinnvoll, rechtzeitig eine Patientenverfügung zu verfassen und eine Vorsorgevollmacht zu erteilen. Was dabei zu beachten ist und wie man selber rechtssicher vorsorgt, das alles soll in dieser VHS-Veranstaltung am Mittwoch, 29. September, 18.30 bis 20.45 Uhr, im Ämterhaus, Raum 226, Elberfelder Str. 32, aufgezeigt werden. Weitere Themen sind die rechtlichen Aspekte rund um Betreuung und Organspende. Voranmeldung unbedingt erforderlich! Referent ist Rechtsanwalt Martin R. Haas. Entgelt zwölf Euro.

Geldanlage und Finanzstrategie im Ruhestand. Wenn der Ruhestand da ist oder immer näher rückt, wird es Zeit, die Weichen für eine neue Finanzplanung zu stellen, um das Leben als Pensionär*in genießen zu können. Aber wie genau soll man dabei vorgehen? Holger Jünke, Diplom-Kaufmann mit langjähriger Erfahrung als Produktmanager einer großen Bank gibt Ihnen am Donnerstag, 30. September, bzw. Freitag, 1. Oktober, jeweils 10 bis 13 Uhr, online über Zoom wertvolle Tipps, wie Sie einen Finanzplan für den Lebensabend erstellen können. Zudem werden Sie erfahren, in welchen Fällen es sich lohnen kann, als Rentner*in noch etwas hinzuzuverdienen. Und auch die Frage, ob Sie im Bereich Versicherungen Ballast abwerfen können, wird behandelt. Entgelt 40 Euro.

Bibliothek ab sofort dienstags wieder bis 19 Uhr geöffnet. Die Zentralbibliotheksowie die Stadtteilbibliothek Lüttringhausen sind wieder dienstags bis 19 Uhr geöffnet. Damit soll insbesondere auch Berufstätigen die Möglichkeit gegeben werden, nach der Arbeit noch einmal die Bibliothek aufzusuchen, im Bestand zu stöbern und Medien auszuleihen. Wir bitten zu beachten, dass in Entsprechung der aktuellen Coronaschutzverordnung des Landes NRW auch weiterhin eine Mund-Nasen-Bedeckung beim Besuch der Bibliotheken vonnöten ist. Die aktuellen Öffnungszeiten der Öffentlichen Bibliothek sind damit wie folgt:
Zentralbibliothek: Di. 11 bis 19 Uhr, Mi. bis Fr.: 11 bis 17 Uhr, Sa. 10 bis 13 Uhr.
Stadtteilbibliothek Lüttringhausen:
Di.: 14 bis 19 Uhr, Mi.: 14 bis 17 Uhr, Do. und Fr.: 11 bis 17 Uhr, Sa. 10 bis 12 Uhr.
Stadtteilbibliothek Lennep: Di. und Mi.: 14 bis 17 Uhr, Do. und Fr.: 11 bis 17 Uhr, Sa. 10 bis 12 Uhr. Die Bibliotheken freuen sich auf Ihren Besuch!

Fotos von Dietmar Wehr in der Zentralbibliothek. In der Remscheider Stadtbibliothek ist bis 2. Oktober die Ausstellung „LEBENSMITTEL / BASIC FOOD“ von Dietmar Wehr zu sehen. Der Wuppertaler Künstler und Musiker Dietmar Wehr beschäftigt sich seit einigen Jahren mit organischen Lebensmitteln. Seine Wertschätzung lebenserhaltender Nahrungsmittel offenbart sich in den liebevollen Portraits, die er beispielsweise von Pilzen, Kohlköpfen oder Pastinaken gefertigt hat. Die großformatigen Arbeiten zeigen die Schönheit oder auch das Bizarre dieser Pflanzen und vermitteln den Eindruck einer gewissen würdevollen Präsenz. Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten der Bibliothek besucht werden. An folgenden Samstagen wird Dietmar Wehr von 10 bis 13 Uhr vor Ort sein und Fragen zu seinen Fotos beantworten:11., 18. und 25. September.

Bebauungsplan Nr. 660 – Gebiet Schüttendelle, Vieringhausen, Rosenstraße – liegt aus. Der Haupt-, Finanz- und Beteiligungsausschuss der Stadt Remscheid beschloss am 10. September 2020, den Entwurf des Bebauungsplans Nr. 660 erneut öffentlich auszulegen. Mit diesem Bebauungsplan soll ein städtebaulicher Rahmen entwickelt werden, in dem die bestehende Nutzungsmischung zwischen Wohnen und Gewerbe verträglich und zukunftsfähig gestaltet werden kann. Die erneute Offenlage des Bebauungsplans Nr. 660 mit Begründung einschließlich zugehöriger Anlagen und den nach Einschätzung der Gemeinde wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen findet bis einschließlich Freitag, 15. Oktober, statt. Die Unterlagen sind auf dieser Internetseite der Stadt Remscheid einzusehen: https://remscheid.de/BP-660 oder im Fachdienst Stadtentwicklung, Verkehrs- und Bauleitplanung, Ludwigstraße 14, 2. Obergeschoss, aber nur nach vorheriger Terminvereinbarung unter der Tel. RS 162453 und unter Einhaltung der dann gültigen Schutzmaßnahmen (Hygiene-Vorschriften).

14. Bergischer Müllsammeltag am 2. Oktober. Auch in diesem Jahr heißt es wieder: „Remscheid wird picobello“. Coronabedingt wurde der klassische Frühjahrsputz in den Oktober verlegt. Wir hoffen auf goldenes Wetter und eine rege Beteiligung aller Bürger*innen sowie der Vereine, Schulen, Kindertagesstätten sowie Firmen. Jeder ist eingeladen! Bei der gemeinschaftlichen Putz- und Aufräumaktion, die in diesem Jahr bereits in die 14. Runde geht, greifen Remscheider Freiwillige gemeinsam zu Handschuhen und Müllbeuteln und säubern ihre Umgebung von allem, was da nicht hingehört. Schulen und Kindertageseinrichtungen können bereits einen Tag vorher – also am 1. Oktober – auf Müllsammeltour gehen. Die Technischen Betriebe (TBR) sorgen wie in den Jahren zuvor für die nötige Logistik, geben Handschuhe und Müllsäcke an die Helfer aus und fahren den gesammelten Müll in Sondertouren ab. Zeigen Sie uns gern Ihren Einsatz und das Ergebnis Ihrer Arbeit: in den sozialen Medien unter #picobellors oder mit der Markierung von @stadt_remscheid. Weitere Informationen finden alle Interessierten unter www.remscheid.de/picobello. Wer sich an der Müllsammelaktion aktiv zu beteiligen, kann sich bis zum 22. September beim Remscheider Stadtmarketing anmelden: stadtmarketing@remscheid.de" title="mailto:stadtmarketing@remscheid.de mailto:stadtmarketing@str.de">stadtmarketing@remscheid.de.

Qigong und die Atmung. Wir atmen ohne bewusstes Zutun von der ersten bis zur letzten Lebensminute. Es ist ein natürlicher Prozess, der uns mit Sauerstoff versorgt und die Versorgungsvorgänge in unserem Körper in Gang setzt. Und doch erleben wir häufig, dass unsere Atmung aus dem Rhythmus gerät. Durch verschiedene Lebensumstände atmen wir hektisch oder flach und manchmal finden wir nicht mehr zurück in unseren natürlichen Rhythmus. Kopfschmerzen, Verspannungen im Schulter- Nackenbereich oder Bluthochdruck können die Folgen sein. Im Qigong sind Bewegung, Atmung und Vorstellungskraft eins. Mit unterschiedlichen Übungen in Bewegung und Meditation lenken wir unsere Aufmerksamkeit auf den Atem, bringen Bewegung und Atmung in Einklang. Wir fühlen wie der Atem tiefer und ruhiger wird. Körper, Geist und Seele entspannen und kommen zur Ruhe. Kursleitung: Andrea Knorr. Termin: Samstag, 25. September, 10. bis 13 Uhr, in den Allee Arkaden, Alleestr. 13-15, Großer Saal, 2. Etage. Entgelt: 14 Euro.

Mit Qigong die eigene Kraft achtsam entfalten. Sanfte und fließende Bewegungen zeichnen die Übungen des Qigong aus. Meist sind die Übungen der Natur mit ihren zahlreichen Möglichkeiten aus Pflanzen- und Tierwelt entnommen. Sorgen und Ängste wirken aus der veränderten Perspektive kleiner und treten ein wenig in den Hintergrund. Die Diagnose Krebs verändert für Betroffene beinahe alles; sie bestimmt plötzlich das gesamte Leben. Qigong ist alsTeil der Traditionellen Chinesischen Medizin eine effektive Methode, den eigenen Körper nicht als Gegner, sondern als Verbündeten zu sehen. Dieser Online-Kurs am Samstag, 18.September, 11. bis 13.15 Uhr, richtet sich an Krebserkrankte während und nach der medizinischen Therapie. Eine Teilnahme ist - je nach körperlicher Belastbarkeit - auch sitzend oder liegend möglich.  Nach Anmeldung erhalten Sie den Zugangslink von uns per E-Mail. Voraussetzungen: Sie benötigen eine gültige Mailadresse, eine stabile Internetverbindung sowie funktionierende Kamera und Mikrofon an Ihrem Endgerät (Laptop, PC, Tablet oder Smartphone). Kursleitung: Andrea Knorr. Entgelt: 13,35 Euro.

Grenzüberschreitungen vermeiden. Zuweilen kann es passieren, dass andere Personen sich in unsere persönlichen Angelegenheiten einmischen oder dass wir selbst die Grenzen anderer überschreiten.  Dies geschieht teilweise unbewusst und wird von der jeweiligen Seite individuell unterschiedlich intensiv wahrgenommen und erlebt. In diesem VHS-Kurs geht es am Sonntag, 19. September, 11. bis 18.30 Uhr, im Ämterhaus, Raum 226, Elberfelder Str. 32, um eine Sensibilisierung für die eigenen und fremden Grenzen in persönlichen Bereichen und um Möglichkeiten des einfühlsamen und wirkungsvollen Setzens von Grenzen. Bitte farbige Fineliner und ein kleines Kästchen mitbringen! Kursleitung: Dr. Sylvia Goldstraß. Entgelt: 36 Euro.

Lebensgenuss kultivieren in Onlineseminar. Individuelle Bedürfnisse und Lebenswünsche werden oft aufgrund jeweiliger persönlicher, partnerschaftlicher, beruflicher oder familiärer Verstrickungen und zugunsten äußerer Erwartungen aufgeschoben. In diesem VHS-Im Kurs am Samstag, 18. September, 11. bis 18.30 Uhr, können Sie online über Zoom entdecken, was Sie bisher davon abgehalten hat, in Ihren persönlichen Lebensgenuss zu kommen, und wie Sie Ihre Situation so konstruktiv verändern können, dass letztendlich alle Beteiligten davon profitieren. Der Kurs bietet eine Fülle an alltagskompatiblen Inspirationen, um noch bewusster und liebevoller mit sich selbst und mit der eigenen Lebenszeit umgehen zu können. Denn: "Wer nicht genießt, wird ungenießbar" (Konstantin Wecker). Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie von uns weitere Informationen sowie einen Link, über den Sie an dem Termin zu einem Videochat gelange. Kursleitung: Dr. Sylvia Goldstraß. Entgelt: 36 Euro.

Die Welt der Klangschalen erleben. "Der Ton einer Klangschale berührt unser Innerstes; er bringt die Seele zum Schwingen. Der Klang löst Spannungen, mobilisiert die Selbstheilungskräfte und setzt schöpferische Energien frei," beschreibt Klangtherapeut Peter Hess  die Wirkungsweise von Klangschalen auf den menschlichen Körper. Dieser VHS-Workshop bietet am Samstag, 18.September, 9. bis 15 Uhr, im Ämterhaus, Elberfelderstr.32, Raum 227, die Möglichkeit, sich selbst etwas Gutes zu tun und gleichzeitig die Welt der Klangschalen und die der Klangentspannung kennenzulernen. Unter fachkundiger Leitung von Maik de Groote erhalten die Teilnehmenden Einblicke in die Wirkungsweise der Klänge. Entgelt: 28 Euro.

Qigong und die Atmung. Wir atmen ohne bewusstes Zutun von der ersten bis zur letzten Lebensminute. Es ist ein natürlicher Prozess, der uns mit Sauerstoff versorgt und die Versorgungsvorgänge in unserem Körper in Gang setzt. Und doch erleben wir häufig, dass unsere Atmung aus dem Rhythmus gerät. Durch verschiedene Lebensumstände atmen wir hektisch oder flach und manchmal finden wir nicht mehr zurück in unseren natürlichen Rhythmus. Kopfschmerzen, Verspannungen im Schulter- Nackenbereich oder Bluthochdruck können die Folgen sein. Im Qigong sind Bewegung, Atmung und Vorstellungskraft eins. Mit unterschiedlichen Übungen in Bewegung und Meditation lenken wir unsere Aufmerksamkeit auf den Atem, bringen Bewegung und Atmung in Einklang. Wir fühlen wie der Atem tiefer und ruhiger wird. Körper, Geist und Seele entspannen und kommen zur Ruhe. Kursleitung: Andrea Knorr. Termin: Samstag, 25. September, 10. bis 13 Uhr, in den Allee Arkaden, Alleestr. 13-15, Großer Saal, 2. Etage. Entgelt: 14 Euro.

Mit Qigong die eigene Kraft achtsam entfalten. Sanfte und fließende Bewegungen zeichnen die Übungen des Qigong aus. Meist sind die Übungen der Natur mit ihren zahlreichen Möglichkeiten aus Pflanzen- und Tierwelt entnommen. Sorgen und Ängste wirken aus der veränderten Perspektive kleiner und treten ein wenig in den Hintergrund. Die Diagnose Krebs verändert für Betroffene beinahe alles; sie bestimmt plötzlich das gesamte Leben. Qigong ist alsTeil der Traditionellen Chinesischen Medizin eine effektive Methode, den eigenen Körper nicht als Gegner, sondern als Verbündeten zu sehen. Dieser Online-Kurs am Samstag, 18.September, 11. bis 13.15 Uhr, richtet sich an Krebserkrankte während und nach der medizinischen Therapie. Eine Teilnahme ist - je nach körperlicher Belastbarkeit - auch sitzend oder liegend möglich.  Nach Anmeldung erhalten Sie den Zugangslink von uns per E-Mail. Voraussetzungen: Sie benötigen eine gültige Mailadresse, eine stabile Internetverbindung sowie funktionierende Kamera und Mikrofon an Ihrem Endgerät (Laptop, PC, Tablet oder Smartphone). Kursleitung: Andrea Knorr. Entgelt: 13,35 Euro.

Grenzüberschreitungen vermeiden. Zuweilen kann es passieren, dass andere Personen sich in unsere persönlichen Angelegenheiten einmischen oder dass wir selbst die Grenzen anderer überschreiten.  Dies geschieht teilweise unbewusst und wird von der jeweiligen Seite individuell unterschiedlich intensiv wahrgenommen und erlebt. In diesem VHS-Kurs geht es am Sonntag, 19. September, 11. bis 18.30 Uhr, im Ämterhaus, Raum 226, Elberfelder Str. 32, um eine Sensibilisierung für die eigenen und fremden Grenzen in persönlichen Bereichen und um Möglichkeiten des einfühlsamen und wirkungsvollen Setzens von Grenzen. Bitte farbige Fineliner und ein kleines Kästchen mitbringen! Kursleitung: Dr. Sylvia Goldstraß. Entgelt: 36 Euro.

Ein Mann ist für Frauen keine Altersvorsorge. Immer mehr Deutsche über 65 Jahren gelten als arm oder armutsgefährdet. Frauen sind besonders betroffen, weil ihre Erwerbsbiografien häufiger unterbrochen sind als die von Männern. Umso wichtiger ist, dass Frauen selbst die Initiative ergreifen: Kümmern Sie sich eigenständig um Ihre private Altersvorsorge und verlassen Sie sich nicht allein auf die Vorsorge durch ihren Ehemann! Denn Frauen verdienen immer noch rund 20 Prozent weniger als Männer und zahlen daher auch weniger in die staatliche Rentenversicherung ein. Das wirkt sich ebenso negativ auf die Rentenansprüche aus wie Minijobs, Teilzeitarbeit und Babypausen. Holger Jünke, Diplom-Kaufmann mit langjähriger Erfahrung als Produktmanager einer Bank, zeigt Ihnen, mit welchen Finanzprodukten Sie schon mit kleinen Sparbeträgen und flexibel Altersvorsorge betreiben können. Vorgestellt werden dabei sowohl klassische Spar- und Anlageprodukte als auch Produkte aus dem Wertpapier- und Versicherungsbereich. Der Referent vertreibt keine Finanzprodukte und hat auch keinen Kooperations- oder Produktpartner. Entsprechend erhält er keinerlei Provision für die Bewerbung oder den Abschluss von Finanzprodukten. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie von uns weitere Informationen sowie einen Link, mit dem Sie an dem Termin zu einem Videochat gelangen. Die Termine: Montag, 20., und Dienstag, 21. September, jeweils von 18 bis 21 Uhr, online über Zoom. Entgelt: 40 Euro.

Stressprävention bei einem Waldspaziergang. Duftender Waldboden, Vogelgezwitscher, grünes Meer - der Lebensraum Wald ist wie geschaffen für Erholung, spricht alle Sinne an und macht immer wieder neue Entdeckungen möglich. Bei einer gemütlichen Waldwanderung am Sonntag, 26. September, 10. bis 12.15 Uhr, ab der Schutzhütte am Stadion, Walburgstr. 25, erleben Sie den Wald in seiner Vielfältigkeit. Gemeinsam mit Kursleiterin Susanne Wege und ihrem kleinen Mischlingshund Peppy können Sie die wohltuende Wirkung des Waldes erfahren und neue Energie tanken. Gleichzeitig hören Sie faszinierende Geschichten über die ungeahnten und höchst erstaunlichen Fähigkeiten der Bäume sowie die geheimen Netzwerke der Natur. Entgelt:  Zwölf Euro.

Elterngeldstelle jetzt mit Terminvereinbarung. Seit Monatsbeginn sind persönliche Besuche bei der Elterngeldkasse für die Städte Remscheid, Solingen und Wuppertal ausschließlich über Terminvereinbarungen möglich. Termine können per E-Mail unter elterngeldkasse@stadt.wuppertal.de oder unter Tel. 0202/563-4589 vereinbart werden. Wegen des deutlich gestiegenen Antragsaufkommens kommt es zurzeit zu Verzögerungen bei der Bewilligung von Elterngeld. Die Bearbeitungszeit kann bis zu acht Wochen dauern. Die Elterngeldkasse rät daher, den Antrag zum frühestmöglichen Zeitpunkt, aber erst nach Geburt des Kindes zu stellen und bitten um Verständnis für die langen Bearbeitungszeiten.

Candle-Light Trauung im Dezember. Jetzt Termine sichern für Candle-Light-Trauung am 2. und 3. Dezember. Am 2. und 3. Dezember (Freitag & Samstag) bietet das Remscheider Standesamt die beliebten Candle-Light-Trauungen an. Wer möchte, kann an diesen Tagen zwischen 15 und 19 Uhr bei romantischem weihnachtlichem Kerzenschein im Trauzimmer des Rathauses sein Eheversprechen abgeben. Noch sind Termine zu haben. Paare, die sich für dieses romantische Angebot interessieren, können sich ab sofort online (Standesamt Remscheid (termine-reservieren.de)) einen Termin sichern. Bitte beachten Sie, dass der von Ihnen gebuchte Termin erst rechtsverbindlich bestätigt wird, sobald die Anmeldung zur Eheschließung abgeschlossen wurde. Für Rückfragen steht Ihnen das Standesamt gerne per Email unter E-Mail  standesamt@remscheid.de">standesamt@remscheid.de oder Tel. RS 163811 (Montag bis Freitag von 9 - 12 Uhr, dienstags von 14 - 16 Uhr) zur Verfügung. Neben den üblichen Gebühren für die standesamtliche Trauung fallen für die Ambiente-Trauung 150 Euro an.

Stadtsparkasse Remscheid / Kugelschreiber für alle Brautpaare. Alle Brautpaare, die durch das Remscheider Standesamt getraut werden, beschenkt die Stadtsparkasse Remscheid mit einem edlen Kugelschreiber zur Erinnerung an eine der wichtigsten Unterschriften im Leben. „Mit diesem kleinen Geschenk möchten wir den Paaren gratulieren und ihnen für ihre Zukunft Glück, Zufriedenheit und Wohlergehen wünschen. Der Kugelschreiber ist ein sichtbares Zeichen der Erinnerung an einen besonderen Tag“, sagt Sparkassen-Pressereferent Thomas Wingenbach.

Schulrätin Heike Adolf.Remscheider Schulamt neu besetzt. Als Nachfolgerin von Schulamtsdirektorin Brigitte Dörpinghaus, die nach 45 Dienstjahren zum 31. Juli in den Ruhestand ging, hat Heike Adolf Anfang August ihren Dienst im Remscheider Schulamt angetreten. Die gebürtige Wuppertalerin (Jahrgang 1972, verheiratet, drei Kinder) hat in Köln Sonderpädagogik studiert. Ihre erste Vertretungsstelle nahm sie im Jahr 2002 an der Hilda-Heinemann-Schule an. 2003 wechselte sie an eine Förderschule nach Krefeld und zog mit ihrer Familie nach Dormagen. Seitdem hat sie viele berufliche Stationen an den unterschiedlichen Schulformen vorrangig im Gemeinsamen Lernen gemacht. Zuletzt war sie Schulleitungsmitglied an der Gesamtschule Nordstadt in Neuss. Nun freut sie sich auf viele neue gemeinsame Arbeitsfelder mit den Schulen in der Stadt Remscheid.

Geänderte Gartenabfallsammlung. Am 5. Juli zog die Gartenabfallsammlung vom Remscheider Schützenplatz zurück in den Wertstoffhof an der Solinger Straße. Dort können Gartenabfälle von Montag bis Samstag in der allgemein bekannten zentralen Sammelstelle abgegeben werden. Erforderlich hierfür ist ein Termin, der sich ganz bequem online buchen lässt. Zum 10. Juli erweitern die Technischen Betriebe Remscheid (TBR) außerdem das bestehende Angebot um eine Abgabestelle auf dem Kirmesplatz im Stadtteil Lennep an der Ecke Ringstraße/Rader Straße. Hier können samstags von 8.30 bis 15 Uhr Gartenabfälle abgeladen werden. Die Zufahrt zum Kirmesplatz erfolgt über die Röntgenstraße.

Live-Führungen online im Deutschen Röntgen-Museum. Ab sofort gibt es jeden Sonntag um 17 Uhr eine digitale Live-Führung aus dem Museum mit Nico Landau und Lina Senula. Über den Chat können während der Führung Fragen gestellt werden. Die Veranstaltung ist kostenfrei.
Zusätzlich wird es einmal monatlich eine Abendveranstaltung nach dem gleichen Prinzip geben. An jedem 3. Mittwoch – erstmalig am 19. Mai – werden ab 19 Uhr digitale Einblicke ins Deutsche Röntgen-Museum gewährt. Um die Anmeldung einfach zu halten, stellt das Museumsteam die Links zu den einzelnen digitalen Führungen zeitnah auf der Museumswebseite ein. Interessierte können sich dort kurz registrieren.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Michael Mahlke am :

Lieber Herr Kaiser, Sie bieten in ihrem Rahmen Politikern ein Podium für Mitteilungen und uns Lesern die Kommentierung auf Augenhöhe. Bleiben Sie bloß gesund, sonst ist Remscheid regional digital tot.

Thomas Reich am :

Zu: Probesitzen auf der Alleestraße. Das wir Bürger hier nicht einfach eine Bank vorgesetzt bekommen, finde ich gut. Zu einem guten Probesitzen gehört für mich aber noch das Preisschild. Bei meinem Sofa für das Wohnzimmer, achte ich ja neben Optik und Bequemlichkeit auch darauf, ob ich mir das leisten kann und will.Bei der Abstimmungsmöglichkeit sollten daher auch leicht zugängliche Informationen zu den Anschaffungs- und Folgekosten zu finden sein.

Tobias Lange am :

Zu "Medizinischen Masken im ÖPNV": Fahre seit Jahrzehnten Bus und Bahn. Dieser Tage ist es leider Fakt, dass an JEDER Haltestelle an der sich mehr als drei Personen einfinden, noch immer mindestens ein(-e) Uneinsichtige(-r) mit viel zu wenig Abstand zu anderen steht und dabei entweder a) gar keine Maske trägt oder b) diese falsch nutzt (als Mund oder Nase-Bedeckung so zusagen, nicht für Beides leider). Bin selbst langjähriger Raucher, seit März 2020 mit FFP2 unterwegs, und verkneife mir zur Zeit dieses Laster in der Öffentlichkeit, aber wenn ich sehen muss, wie wenig Rücksicht immer noch aufeinander genommen wird, von Dampfern, Rauchern, Leuten, die noch immer glauben, unbedingt in der Nähe anderer essen/trinken/schwatzen zu müssen kommt mir gelinde gesagt die Glut. Was ist daran so schwer, einfach mal für gewisse Zeit die Bälle flach zu halten? Würde mir wünschen dass der K.O.D. (kommunale Ordnungsdienst) an den Haltepunkten etwas mehr Präsenz zeigt.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!