Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Pressemitteilungen der Stadt in aller Kürze

Frauen-Führung durch das Deutschen Röntgen-Museum. Für Samstag, 26. September, laden das Frauenbüro der Stadt Remscheid und das Deutsche Röntgen-Museum um 14.30 Uhr herzlich zur Frauen-Führung „Frauen. Technik. Wissenschaft.“ ins Deutsche Röntgen-Museum ein.  Dabei durchleuchtet Naturwissenschaftlerin und Museumspädagogin Birgit Dömling mit „weiblichem“ Blick die Geschichte der Röntgenstrahlen. Begeben Sie sich mit ihr auf die Spuren von Röntgenforscherinnen und –pionierinnen, ihrer Entdeckungen und Verdienste. Und weil Frauen weniger Lohn für ihre Erwerbsarbeit erhalten als Männer, zahlen sie bei dieser Führung auch 20 Prozent weniger Eintritt, nämlich 6,40 Euro statt der sonst üblichen acht Euro. Es gelten Anmelde- und Maskenpflicht. Coronabedingt findet die Führung ausschließlich im Schauarchiv statt. Nichtsdestotrotz wird auf die Entdeckung und die weitere Entwicklung der Röntgenstrahlen eingegangen. Vor oder nach der Führung besteht die Möglichkeit, das Museum mit einem Audioguide selbständig zu erkunden. Kontakt: Deutsches Röntgen-Museum, Schwelmer Str. 41, 42897 Remscheid, Tel. RS 163384.

 Gartenabfallsammlungen auf dem Schützenplatz.  Die dezentralen Grünabfallsammlungen in den einzelnen Stadtteilen können noch nicht stattfinden, weil die Einhaltung der Corona-bedingten Hygienevorschriften und Abstandsregelungen derzeit nur auf dem Wertstoffhof und auf dem Schützenplatz gewährleistet werden kann. Das betonte am 10. September im Haupt- und Finanzausschuss noch einmal Michael Zirngiebl, der Chef der Technischen Betriebe Remscheid (TBR).Die Öffnungszeiten für Grünabfall.

  • Wertstoffhof: montags, mittwochs, donnerstags, jeweils 8 bis 15:45 Uhr, dienstags 8 bis 17:45 Uhr und freitags 8 bis 13:45 Uhr. Die Technischen Betriebe Remscheid (TBR) bitten, die Nutzung des Wertstoffhofes auf das unbedingt notwendige Maß zu beschränken.
  • Schützenplatz: samstags 9 bis 16 Uhr. Außerhalb der Öffnungszeiten dürfen an der Annahmestelle Schützenplatz keine Abfälle abgelagert werden.

Abfallanlieferungen, die nicht von Remscheider Bürgerinnen und Bürgern stammen, werden sowohl am Wertstoffhof wie auch samstags auf dem Schützenplatz ausnahmslos abgewiesen.

Ein besonderes Angebot für Schulklassen im Deutschen Röntgen-Museum. Nach den Herbstferien  bietet das Röntgen-Museum Schulklassen jeweils an Montagen in der Zeit von 10 bis 13 Uhr mit der exklusiven und alleinigen Nutzung des Museums einen besonderen Service in Corona-Zeiten an. Da das Museum montags für die Allgemeinheit geschlossen ist, kann sich eine Schulklasse in dieser Zeit frei im Haus bewegen und das Museum mit den unterschiedlichen iPad Rallyes selber erkunden. Hierzu stehen folgende Biparcours-Entdeckertouren zur Verfügung:

  • Klassenstufe 3 und 4:  Reise durchs Museum mit Fritz
  • Klassenstufe 5 und 6:  Röntgen-Rätsel-Rallye Chamäleon
  • Klassenstufe 7 und 8:  Röntgen-Rätsel-Rallye Fische
  • Klassenstufe 9 und 10: Röntgen-Rätsel-Parcours

Zum Röntgen-Rätsel-Parcours kann auch noch das Praktikum zur Umweltradioaktivität im Schülerlabor RöLab gebucht werden. Für die Buchung ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich. Die allgemeinen Hygienebestimmungen des Museums müssen eingehalten werden. Das Museumsteam freuen uns auf Euren Besuch! Ansprechpartnerin: Birgit Dömling, Tel. RS 163408, E-Mail birgit.doemling@remscheid.de">birgit.doemling@remscheid.de.

Festakt zum Tag der Deutschen Einheit. Am 3. Oktober (11 Uhr) findet im Teo Otto Theater zum Tag der Deutschen Einheit der jährliche Festakt und ein Konzert der Bergischen Symphoniker statt. Der Eintritt ist selbstverständlich frei; auf Grund der momentan geltenden Regeln und Beschränkungen müssen aber Platzkarten mit Namen und Kontaktdaten der Besucher ausgegeben werden. Diese Karten können ab dem 15. September (10 Uhr) an der Theaterkasse des Teo Otto Theaters abgeholt werden. Pro Person werden zwei Karten ausgegeben, dabei muss der Name der Besucher angegeben werden.
Wir reservieren die Karten selbstverständlich auch eine Woche lang für unsere Kunden (maximal bis zum 2.10.). Wir bitten darum, dass alle Interessierten Ihre Karten bereits vorab bestellen und abholen. In unserem Webshop (theaterticket.remscheid.de) bieten wir ein kleines Kontingent an. Diese Karten sind ausschließlich zum Selbstausdrucken („Ticketdirect“) und bis maximal 2. Oktober erhältlich (sollte das Kontingent vorher ausverkauft sein, sind die Restkarten an der Theaterkasse erhältlich). Diese Einschränkungen dienen zur Organisation und der Einhaltung aller Hygieneauflagen, die in dieser Zeit für das Theater gelten und die eine Ansteckung vermeiden sollen. (Constanze Mandt)

Krebsberatung Remscheid im Gesundheitshaus. Ab sofort bietet die Krebsberatung Remscheid ihren unterstützenden Beratungsservice wieder in den Räumen des Gesundheitshauses, an der Hastener Straße 15, an. Selbstverständlich müssen aufgrund der noch nicht überstandenen Corona-Pandemie die derzeit gültigen Hygienevorschriften eingehalten werden. Mund-Nasen-Schutz, Schutzscheibe und entsprechender Abstand dienen auch hier der Sicherheit aller Beteiligten. Ratsuchende können für Dienstag- und Donnerstagvormittag unter der Rufnummer 0177 32 47 130 oder per E-Mail info@krebsberatungsolingen.de">info@krebsberatungsolingen.de einen Termin mit der Psychoonkologin vereinbaren. An Donnerstagen bietet das Team von 13 bis 15 Uhr zudem eine offene Sprechstunde an.

Pilzexkursion. Der Wald oberhalb der Eschbachtalsperre besteht zum einen aus Laubmischwald, in dem die Rotbuche dominiert, zum andern auch aus Nadelholzforst mit Fichten und vereinzelten Lärchen, Kiefern und Hemlocktannen. Dieses artenreiche Baumspektrum ermöglicht das Vorkommen vieler verschiedener Pilzarten, die wir auf unserer Tour untersuchen wollen. Wir werden Pilze auf Holz und auf dem Waldboden entdecken, sowie Arten, die als Mykorrhizapilze eine echte Lebensgemeinschaft mit bestimmten Baumarten eingehen. Ebenso werden wir essbare Pilze von ihren giftigen Doppelgängern unterscheiden. Exemplarisch werden wir auch den Gebrauch eines Bestimmungsbuchs üben. Fotografen werden auf ihre Kosten kommen. Kursleitung: Dr. Regina Thebud-Lassak. Bitte mitbringen: festes Schuhwerk, witterungsgerechte Bekleidung, Regenschutz, Taschenmesser, Körbchen oder Stoffbeutel, wenn vorhanden Lupe, Bestimmungsbuch, Fotoapparat. Termin: Samstag, 26. September, 14 bis 17 Uhr. Treffpunkt Wanderparkplatz an der Mebusmühle / Intzestraße / Ecke Wüstenhof in der Nähe der Haltestelle "Talsperre/Mebusmühle" der Buslinien 652 und 672. Entgelt: 15 Euro.

Kulturadressbuch für die Kulturregion Bergisches Land. Das neue Kulturadressbuch – Anmeldung unter  https://www.kultur-bergischesland.de/kulturwerkstatt/kulturadressbuch-anmeldung, Link zum Stöbern: https://www.kultur-bergischesland.de/service/kulturadressbuch – ist für alle bestimmt, die sich vernetzen oder informieren wollen, WER in der Region WAS WO macht: das Kulturadressbuch für die Kulturregion Bergisches Land verrät es. Wer auf sich und seine Arbeit im Kulturadressbuch aufmerksam machen möchte, kann seinen Eintrag in weniger als fünf Minuten erstellen.
Kulturschaffende, die einen Kooperationspartner für ein Projekt suchen, können sich dort schlau machen. Mit der Möglichkeit, nach Orten und/ oder Kultursparten zu sortieren, kommt der Suchende schnell zum Ziel. Oder einfach mal die lange Liste durchstöbern und sehen, was das Bergische Land an Kulturinstitutionen und –vereinen zu bieten hat. Aber zunächst muss sich das Kulturadressbuch erst einmal richtig füllen. Den fertigen Eintrag prüft das Koordinierungsbüro Bergisches Land, damit sich das Adressbuch nicht mit Fake-Eintragungen füllt und schaltet den Eintrag frei. Fertig! Und dann kann es losgehen mit dem Stöbern und vernetzen…

Ferienkurse im Deutschen Röntgen-Museum. Kurs 1: Blick ins Innere – Kurs für Kinder der Altersklasse 8 bis 10 am 12. bis 16. Oktober, 9 bis 12 Uhr. Die Kinder erhalten spannende Einblicke ins Körperinnere. Anhand von Modellen erarbeiten sie die Funktion unterschiedlicher Organe.
Kurs 2: Xperimente Kits – Kurs für Kinder der Jahrgangsstufen 5 bis 7 am 19. bis 23. Oktober, 9 bis 12 Uhr. Die Kinder erwarten unter anderem faszinierende Xperimente zu den Themen Magnetismus, Elektrostatik, Elektromagnetismus, Vakuum, Schwingungen und Wellen, sowie zum elektromagnetischen Spektrum. Weitere Informationen finden Interessierte auf der Museums-Website https://roentgenmuseum.de/! Wie in den Sommerferien arbeitet das Museumsteam wieder mit dem Hygienekonzept fürs RöLab, das heißt Maskenpflicht – außer am Sitzplatz, Handhygiene, Mindestabstand, eingeschränkte Teilnehmerzahl und Teilnahme nur nach schriftlicher Voranmeldung unter birgit.doemling@remscheid.de">birgit.doemling@remscheid.de.

Workshop zum Gastspiel  der Company Illicite Bayonne im Teo Otto Theater. Der künstlerische Leiter Fábio Lopez leitet in der Zeit vom 19. – 22. Oktober zwei Workshops à 4 x 1:30 Stunden. Sollten es die Corona-Bedingungen zulassen, ist eine Präsentation der -Tim Rahmen der Aufführung der Company Illicite Bayonne am 24. Oktober  möglich.
Organisatorisches: Kostenbeitrag: 50 € pro Teilnehmer, inkl. Eintrittskarte zur Vorstellung am 24. Oktober.
Workshop 1: Mo – Do 15 bis 16:30 Uhr.
Workshop 2: Mo – Do 18.30 bis 20 Uhr.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf zwölf Teilnehmer pro Workshop. Dieser findet in englischer Sprache statt und ist auf Teilnehmer ausgelegt, die seit mindestens vier Jahre Tanztraining (bspw. klassisch, modern, Breakdance, …) oder eine Bewegungsportart mit musikalischem Hintergrund (bspw. rhythmische Sportgymnastik) ausüben. Anmeldungen (mit Kontaktdaten & Alter) unter E-Mail theater@remscheid.de">theater@remscheid.de oder Tel.  RS 163851 (Constanze Mandt)

Mit dem blauen Cabrio-Doppeldeckerbus durch Remscheid. Die drei Stadtmarketingorganisationen von Remscheid, Solingen und Wuppertal, die Münsteraner Stadtrundfahrten GmbH und der Bergisches Land Tourismus Marketing e.V. gehen am Freitag, 4-.Juli, mit ihrem neuen blauen Cabrio-Doppeldeckerbus, der „Bergischen Rundfahrt“ und den Stadtrundfahrten durch Remscheid, Solingen und Wuppertal in den Publikumsbetrieb. Die örtlichenb Touren ab Remscheid finden statt jeden 2. Sonntag im Monat von 16 bis 18 Uhr (am 13. September und 11. Oktober). Startpunkt ist der Bismarckturm am Remscheider Stadtparks. Einen Einblick in die Remscheider Industrie bieten die Unternehmen Wurm GmbH & Co. KG, die Feilenfabrik Ernst Ehlis und das Unternehmen Vaillant GmbH. Erleben Sie außerdem die Historie Remscheids, wenn Sie am Adolf-Clarenbach-Denkmal, dem Deutschen Werkzeugmuseum und dem Deutschen Röntgen-Museum vorbeikommen. Die letzte Station ist das Remscheider Sana-Klinikum. Ein ausgebildeter Stadtführer, der die Gäste während der Tour im Bus begleiten wird, vermittelt über eine Lautsprecheranlage Informationen über die Sehenswürdigkeiten der Stadt Remscheid. Die „Bergische Rundfahrt“ (des Bergisches Land Tourismus Marketing e.V.) führe vorbei an alten bergischen Fachwerkhäusern und durch die abwechslungsreiche Remscheider Landschaft, so die Veranstalter.

Hinweistafel der Stadt Remscheid. Kleine Nester des Eichenprozessionsspinners entdeckt. Fundbäume werden kurzfristig abgesperrt. Fachfirma ist mit Beseitigung beauftragt.  Am 19. Juni wurden im Remscheider Stadtpark drei weitere Bäume mit Gespinstnestern ausgemacht. Ein Baum befindet sich auf dem Spielplatz. Außerdem ist eine Eiche auf dem Gelände der Kita Sedansberg befallen.
Am 17. Juni wurden m Remscheider Stadtgebiet in folgenden Bereichen weitere Gespinstnester des Eichenprozessionsspinners gefunden: Spielplatz Von-Bodelschwingh-Siedlung, Berufskolleg Technik, Johann-Vaillant-Platz, Sportanlage Neuenkamp, Adlerstraße, Sportanlage Neuenhof, Friedhof Reinshagen und Freibad Eschbachtal.
Am 9. Juni sind an Bäumen im Stadtgebiet Remscheid Eichenprozessionsspinner festgestellt worden. Befallen sind Eichen an der Gemeinschaftsgrundschule Stadtpark, am Sportplatz Stadtpark und am Spielplatz Sonnenbad im Stadtteil Honsberg. Alle Einrichtungen und beteiligten Akteure sind informiert, die betroffenen Bereiche sind abgesperrt.
Am 8. Juni waren an städtischen Grundstücken  weitere Bäume mit Befall durch den Eichenprozessionsspinner ausgemacht. worden Betroffen sind die Kindertageseinrichtung Fürberg und das Schulzentrum Klausen. Die Gespinste werden in den nächsten Tagen von einer Fachfirma entfernt. Solange bleiben die Fundbäume abgesperrt. Die Gefährdungsbereiche sind mit Warnhinweisen versehen; die Einrichtungen sind entsprechend informiert. In der vergangenen Woche hatten die Technischen Betrieb Remscheid (TBR) an drei Fundorten den Eichenprozessionsspinner ausgemacht. Betroffen waren Remscheider Stadtpark zwei Bäume an der Grillwiese und ein Baum in Nähe des Spielplatzes Elsa-Brandström-Weg. Kleine Nester fanden sich außerdem in einem Baum am Spielplatz Bökerhöhe und in einem Baum am Waldfriedhof. Die Gespinste wurden von einer Fachfirma entfernt.

Pausenbrotdosen für die I-Dötzchen. Energie ist eines der Hauptthemen der EWR: „Als Remscheider Dienstleister versorgen wir unsere Kunden neben vielen weiteren Produkten und Dienstleistungen vor allem mit Energie. Und zum neuen Schuljahr gibt´s für die neuen Erstklässler wieder die beliebten Schulbrotdosen. Sie helfen dabei, die kleinen Schüler mit der nötigen Energie für ihren Schulalltag zu versorgen“, sagt Prof. Dr. Thomas Hoffmann, Geschäftsführer der EWR GmbH. Über 1.000 Erstklässler in 24 beteiligten Remscheider Schulen erhalten eine Brotdose. Das ermöglicht es, Müll zu sparen, die Umwelt zu schonen – und Kinder gesünder zu ernähren. In der EWR-Brotdose sind Brote, Gemüse, Obst gut aufgehoben. Einfach mal hochgerechnet: 1.000 Schüler nutzen an 200 Schultagen im Jahr die Brotdose – das spart 200.000-mal im Jahr Verpackungsmüll und kann zugleich zu gesünderer Ernährung der Schüler beitragen. Genug gute Gründe für die EWR, um die Aktion, die in den Vorjahren gut angenommen wurde, fortzusetzen.

Geschwindigkeitsüberwachung auf der Kölner Straße. In letzter Zeit häufen sich wieder die Klagen und Beschwerden von Bürger*innen über sehr laute und sehr schnell fahrende Fahrzeuge, die in Lennep beispielsweise auf der Kölner Straße unterwegs sein sollen. Diese Problematik war in der Vergangenheit wiederholt Thema in den Sitzungen der Bezirksvertretung Lennep.  und wird auch in der kommenden Sitzung noch einmal aufgegriffen werden. Auf Bitte von Bezirksbürgermeister Markus Kötter wird die Verwaltung die tatsächlichen Fahrgeschwindigkeiten auf der Kölner Straße noch einmal konkret erfassen mittels einer semistationäre Geschwindigkeitsmessanlage (Blitzer).

Teilsperrung der Mühlenstraße. Für Straßenausbauarbeiten, die rund drei Monate dauern, ist die Mühlenstraße auf dem Teilstück Schwelmer Straße bis Wallstraße für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Der alte Pflasterbelag wird ausgetauscht. Eine abendliche Aufhebung der Sperrung ist nicht möglich. Der Fußgängerverkehr ist nicht betroffen.

Stadtmarketing verkauft wiederverwendbare Mund-Nasen-Masken mit „Unser Remscheid“-Logo. Die doppellagige Mund-Nasenmaske „Unser Remscheid“ ist auf 200 Stück limitiert und kostet 8,95 € (7,52 € netto, 19 % MwSt.). Erhältlich sind die Masken seit dem 27. Mai beim Stadtmarketing Remscheid (Mo - Fr: 9 – 16 Uhr / Alleestr. 6-8, 42853 Remscheid) und in der ErlebBar (Mo – Sa: 11 – 22 Uhr / Hindenburgstr. 8, 42853 Remscheid). Außenmaterial: 100 % Polyester mit zweifarbigem Logodruck auf der linken Seite, Innenmaterial: 100 % Baumwolle, waschbar auf 60 °C, Maße: ca. 15,5 x 24cm.

Umzug der Betreuungsbehörde und des Sozialdienstes für Erwachsene. Haben Sie für das Alter vorgesorgt? Was sind die Unterschiede zwischen Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Betreuungsverfügung und einer Betreuung? Diese und andere Fragen können Remscheider Bürger/innen bei der Betreuungsbehörde der Stadt klären. Ebenfalls besteht dort die Möglichkeit einer Beglaubigung von Vorsorgevollmachten. Gemeinsam mit dem Sozialdienst für Erwachsene, der sich um Belange von Senioren im häuslichen Umfeld kümmert und berät, sind die beiden Dienste nun seit dem 1.September unter einem Dach in der Haddenbacher Straße 40 zu finden. Termine können unter Tel. RS 16-376 (Frau Jung) oder 16-3724 (Frau Plath) vereinbart werden.

Flaggen zu 70 Jahren Charta der Heimatvertriebenen. Remscheid nahm am Mittwoch, 5. August, Beflaggung am Rathaus Remscheid, am Lüttringhauser Rathaus, am Standort Feuerwehr Remscheid (Auf dem Knapp 23) und am Teo Otto Theater vor. Die Europaflagge, die Bundesflagge und die Landesflagge werden auf Vollmast gesetzt. Anlass ist der 70. Jahrestag der Unterzeichnung der Charta der deutschen Heimatvertriebenen. Die Charta wurde am 5. August 1950 von den Sprechern der Vertriebenenverbände und ostdeutschen Landsmannschaften unterzeichnet. Sie benennt vor allem die Rechte und Pflichten der Flüchtlinge und Vertriebenen, darunter der Verzicht auf Rache und Vergeltung sowie der Einsatz für ein geeintes Europa und den Wiederaufbau Deutschlands.

Bundesweiter Warntag am 10. September. Nach dem landesweiten Warntag in Nordrhein-Westfalen in den vergangenen beiden Jahren hat die Innenministerkonferenz beschlossen, jährlich an jedem zweiten Donnerstag im September einen bundesweiten Warntag durchzuführen. Premiere hat er am Donnerstag, 10. September. Unter dem Motto „Wir warnen Deutschland“, werden um 11 Uhr zeitgleich die fest stationierten und mobilen Sirenen der einzelnen Landkreise und Kommunen mehrere Probealarme geben. Durch den Warntag soll bei der Bevölkerung ein Bewusstsein für das Thema „Warnung“ geschaffen werden. Im Ernstfall, also zum Beispiel bei Naturgefahren, Großbränden oder auch bei Ausfall der Wasserversorgung dienen diese Sirenen als „Weckruf“ für die Bevölkerung. Diese kann sich dann über die möglichen Gefahren und über das richtige Verhalten in der aktuellen Situation informieren. Die Feuerwehr Remscheid wird sich auch in diesem Jahr mit 25 Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr am Warntag beteiligen. Die hauptberuflichen und ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte werden mit acht Warnfahrzeugen, ausgestattet mit mobilen Sirenen, Warnfahrten durchführen. Im Rahmen dieser Warnfahrten werden 94 Warnpunkte im Stadtgebiet angefahren, an denen ein Probealarm gegeben wird. Aufgrund der zurückzulegenden Strecken zwischen den Warnpunkten werden die Probelarme bis etwa 13 Uhr dauern.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Michael Mahlke am :

Lieber Herr Kaiser, Sie bieten in ihrem Rahmen Politikern ein Podium für Mitteilungen und uns Lesern die Kommentierung auf Augenhöhe. Bleiben Sie bloß gesund, sonst ist Remscheid regional digital tot.

Thomas Reich am :

Zu: Probesitzen auf der Alleestraße. Das wir Bürger hier nicht einfach eine Bank vorgesetzt bekommen, finde ich gut. Zu einem guten Probesitzen gehört für mich aber noch das Preisschild. Bei meinem Sofa für das Wohnzimmer, achte ich ja neben Optik und Bequemlichkeit auch darauf, ob ich mir das leisten kann und will.Bei der Abstimmungsmöglichkeit sollten daher auch leicht zugängliche Informationen zu den Anschaffungs- und Folgekosten zu finden sein.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!