Skip to content

Reden hätten durchaus mehr Beifall verdient gehabt

Im Vergleich zu den Vorjahren war es eine kleine Schar, die gestern an dem Demonstrationszug vom Hauptbahnhof zum Theodor-Heuss-Platz teilnahmen. Erkennbar auch an der geringen Zahl von Fahnen und Spruchbändern. Waren manche Gewerkschafter zu Haus geblieben, weil mit Regen gerechnet hatten? Irrtum! Das Wetter am gestrigen „Tag der Arbeit“ war für Demonstrationszug und anschließende Kundgebung vor dem Rathaus fast ideal, mal abgesehen von der Temperatur: Es blieb kühl. Und auch den Rednern an diesem 1. Mai gelang es kaum, die Zuhörer/innen in Wallung zu bringen. Erkennbar am verhaltenen Applaus. Dabei hätte das, was Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz, der stellvertretende NGG-Gewerkschaftsvorsitzende Burkhard Siebert und Jürgen Gottmann (GEW) nach der Eröffnung der Kundgebung durch den DGB-Kreisvorsitzende Martin Klück zu sagen hatten, durchaus mehr Beifall verdient gehabt. Aber da die Getränke- und Verzehrstände am Rande des Rathausplatzes schon geöffnet hatten, galt das Interesse nicht ungeteilt dem Geschehen auf der Bühne. An dem Rahmenprogramm, das sich an die Kundgebung anschloss,, waren u. a. die Italienisch-katholische Mission, der Spanischer Elternverein , die portugiesische Folkloregruppe „Os Caminos“, und die  Alevitische Gemeinde (türkische Folklore und Sas) beteiligt.

Trackbacks

Waterbölles am : +++ TOP-THEMEN +++

Vorschau anzeigen
Waterbölles erfüllt Anprüche von Smartphone-Nutzern Reden hätten durchaus mehr Beifall verdient gehabt Baubeginn für Kunstrasenplatz entscheidet sich später Stadtmarketing startet Offensive gegen Müll Seit fast 3

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

„Die vier Versammlungen im bergischen Städtedreieck ...verliefen friedlich. (...) In Remscheid nahmen schätzungsweise 600 Personen an der um 10 Uhr beginnenden DGB-Versammlung teil. Vom Hauptbahnhof führte der Aufzug über die Bismarckstraße, Markt, Alleestraße, Rathausstraße zum Rathausplatz auf dem die Versammlung nach einer Kundgebung gegen 11.45 Uhr beendet wurde.“ (aus dem Polizeibericht)

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!