Skip to content

Stadt Remscheid auf der ersten „POLIS Convention“

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Gemeinsam mit den Städten Solingen und Wuppertal sowie der Bergischen Struktur- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft stellt die Stadt Remscheid auf der in 2015 zum ersten Mal stattfindenden Polis Convention aus. Das Forum in Form einer Messe mit begleitendem Kongress findet am 6. und 7. Mai in den alten Schmiedehallen des Böhler Areals in Düsseldorf statt und bildet erstmals in NRW eine Plattform für alle Akteure der Stadt- und Projektentwicklung. Die Stadt Remscheid, vertreten durch Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz und die Mitarbeiter der Abteilung Wirtschaftsförderung Thomas Hildebrand-Effelberg, Joachim Karp und Ingo Lückgen, präsentiert sich dort als attraktiver Wohn- und Wirtschaftsstandort. Im Gespräch mit Projektentwicklern, Investoren etc. bieten die Mitarbeiter der Stadt Remscheid diverse Entwicklungsflächen für verschiedene Wohn- und Gewerbezwecke an. Das sind beispielsweise die Wohnbauentwicklungsfläche an der Freiheitstraße Nr. 110 und die Gewerbeflächen im Umfeld des Bahnhofs Lennep. Die Teilnahme an der Convention wird von Besuchern wie Ausstellern als wichtige Möglichkeit der Netzwerkbildung in Ergänzung zu der etablierten Expo Real in München gesehen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!