Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Wer bietet für Kunst an der Honsberger Straße?

Foto: Hans Georg Müller.Durch Kunst kommt man zu Geld. Das haben wir gerade erfahren durch Versteigerer Christies in London. Der hat das Picasso-Gemälde "Frauen in Algier" für 160 Millionen Euro an einen anonymen Sammler vermittelte. Nach Adam Riese, dem alten Mathematiker, und Schürmanns Rechenbuch ergeben 160.000.000 Euro geteilt durch 400.000 Euro (die Sanierungskosten des Remscheider Stadtparkteichs) 400. Ergo könnten wir 400mal, wenn wir dieses Geld hätten, den geliebten Stadtparkteich sanieren lassen. Aber wo findet man ein so wertvolles Bild? Da bietet sich die Löv der Kraftstation, Honsberger Straße 2, an. Das Jugendzentrum ließ dort einen Graffitikünstler schalten und walten. Dazu fiel dem Fotografen prompt der Titel "Feuervogel in der Hand vom Pfleger des Stinthengstes" ein.  Nun muss verhandelt werden, ob die Kraftstation verkaufen will. Und natürlich brauchen wir auch noch einem reichen Käufer. 400.000 Euro würden schon reichen... ;-)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!