Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Stadt hofft für Revitalisierung der City auf Millionen

 

Der Abriss der drei  Pavillons auf der Alleestraße gehört zu dem Konzept, von dem sich Rat und Verwaltung eine Revitalisierung der Remscheider Innenstadt versprechen und einen Landeszuschuss in Höhe von rund zehn Millionen Euro. Für welche Einzelprojekte dieses Geld verwendet werden soll, ließ sich Regierungspräsidentin Anne Lütkes gestern Nachmittag zunächst im Rathaus und anschließend auf einer Führung durch die Innenstadt von Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz und Heinrich Ammelt vom Zentraldienst Stadtentwicklung, Wirtschaft und Liegenschaften erläutern (mit dabei auch die vier Dezernenten). Stadt und Bezirksregierung seien „auf einem guten Weg“, sagte Lütkes. „Ich denke, wir kommen zu guten Ergebnissen; da wird eines förderfähig bleiben." Natürlich sei, wie in der Stadtplanung üblich, nur mit einer tranchenweisen Auszahlung der Gelder zu rechnen. „Zehn Millionen kann man schließlich nicht auf einen Schlag verbauen!“

Offen sprach der Oberbürgermeister die zahlreichen Leerstände entlang der Fußgängerzone an und die Ein-Euro-Shops. Was denn geschehe, wenn der beantragte Abriss der drei Pavillons genehmigt werde, sich der Rat der Stadt aber dagegen entscheide, wurde er gefragt. Dann werde man eine andere Einzelmaßnahme aus dem Konzept vorziehe, war seine Antwort. Vorstellbar sei auch, dass zum Kauf und Abriss des alten Sinn/Leffers-Kaufhauses zwecks Baus des neuen Berufskollegs Wirtschaft & Verwaltung ein Förderantrag gestellt werde. Der Einzelhandelsverband habe sich zu dem Plan einer Schule in der Fußgängerzone inzwischen ausdrücklich positiv geäußert.

Am 24. Juni vergangenen Jahres hatte die Stadtverwaltung interessierten Bürgerinnen und Bürgern im Vaßbendersaal das Rohkonzept für eine Revitalisierung der Innenstadt vorgelegt. Die dabei ausgefüllten „Wunschzettel“ waren ausgewertet worden, bevor das Konzept erarbeitet und bei der Bezirksregierung ein Förderantrag gestellt wurde. (siehe Video)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!