Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Auf Erkundung mit einem Remscheider Stadtführer

Freitag, 6.Juli, 19 Uhr
Erlebnisführung – Nachtwächter
Mit dem Nachtwächter durch Lennep. Leitung: Lothar Vieler. Preis: fünf €. Treffpunkt: Deutsches Röntgen-Museum. Anmeldung: C. Holtschneider, Tel. RS 79 13 052.

Sonntag,  8.Juli, 14 Uhr
Talsperre Remscheid – rund ums Wasser
Wasser von oben und Wasser in den Tälern prägen die Landschaft und das Leben der Menschen unserer Region. Dort, wo einst mittelalterliche Hohlwege die Verbindung unserer Region nach Köln gewährleisteten, ging am Beginn des 20. Jahrhunderts  Deutschlands erste Trinkwassertalsperre in Betrieb. Auf dem Rundweg hilft Ihnen unser Stadtführer die Talsperre neu zu entdecken. Leitung: Lars Johann.  Preis: fünf €. Treffpunkt: Oberer Parkplatz Talsperre. Anmeldung: C. Holtschneider, Tel. RS 79 13 052.

Montag, 9. Juli, 18 Uhr
Remscheider Stadtgeschichte erleben
Kostenlose Tour mit Stadtführer Klaus R. Schmidt ab Honsberger Straße 4, Eingangstor des ehemaligen Stadtarchivs
Die Stadt Remscheid plant im Rahmen des Stadtumbaus das ehemalige Stadtarchiv an der Honsberger Straße 4 abzureißen. Dort soll zukünftig ein vielfältig gestalteter, grüner Quartiersplatz für alle Generationen entstehen. Der Quartiersplatz wird der Erneuerung der Stadtteile Stachelhausen und Honsberg einen starken Impuls verleihen. Vor dem Abriss sollen Interessierte noch einmal Gelegenheit dazu bekommen, den Ort vor seinem Wandel zu besichtigen. Stadtführer Klaus R. Schmidt führt um das Stadtarchiv herum und geht auf die Historie des Straßenbahndepots sowie die angrenzenden Flächen in Stachelhausen ein. Remscheider Geschichte wird erlebbar - seien Sie dabei! Raumplaner Peter Apel vom Fachbüro „Stadtkinder“ mit Sitz in Dortmund bzw. Stadtumbaumanagement Stachelhausen/Honsberg: „Die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Anmeldung unter Tel. RS 20912 -77/-78 oder E-Mail Stadtumbau-rsh@stadt-kinder.de.”

Mit "Herrn Röntgen" unterwegs. Montag, 9.Juli, 18 Uhr
Herr Röntgen zeigt seine Stadt.
Am 27. März 1845 wurde Wilhelm Conrad Röntgen in Lennep geboren. Die Entdeckung der Röntgen Strahlen und die Auszeichnung mit dem 1. Nobel Preis machten ihn weltberühmt. In Zylinder, Gehrock und Gamaschen wird Lenneps Ehrenbürger wieder lebendig.  Leitung: Harald Blondrath. Preis: fünf €. Treffpunkt: Deutsches Röntgen Museum. Anmeldung: C . Holtschneider, Tel. RS 79 13 052.

Donnerstag, 12. Juli, 19 Uhr  
Erlebnisführung – Lennep für Nachtschwärmer.
Met wat zom eaten on zo drenken. Leitung: Lothar Vieler. Preis: 15 € incl. Verkostung.  Treffpunkt: wird bei Anmeldung bekannt gegeben. Anmeldung: C. Holtschneider, Tel. RS 79 13 052.

Samstag, 14. Juli, 14 Uhr
„Whisky Wanderung“ – von der Eschbachtalsperre zur Feilenfabrik Ehlis  
Die Wanderung führt von der Talsperre durch das idyllische Eschbachtal zur Feilenfabrik Ehlis.
Auf dem Weg dorthin hören Sie mehr über die Geschichte des Eschbachtales und so manches Geschichtchen. Die Wanderung endet nicht nur mit einer Besichtigung der Feilenfabrik Ehlis im Schlepenpohl, sondern auch mit einem Whisky Tasting mit Mike Müller, der durch seine legendären Whisky Tastings in der Saxo Bar in Remscheid wohl bekannt ist.
Leitung: Lars Johann. Preis: 40 €.  Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben. Anmeldung: C. Holtschneider, Tel. RS 79 13 052.

Stadtführer Klaus R. Schmidt Freitag, 20.Juli, 15 Uhr
Industriegeschichtspfad Hammertal – Tyrol – Remscheider Bergwerke
Der Ursprung der Remscheider Industrie lag einst an den vielen Bächen in den Tälern rund um die Stadt.  In Bergwerken wurde Erz abgebaut. Hammerwerk reihte sich an Hammerwerk. Es wurde gehämmert und geschmiedet. Auf dem Rundweg durch das Hammertal erhalten Sie von unserem sachkundigen Gästeführer einen Eindruck von der Arbeit und dem Leben der Menschen. Und erleben spannende Dinge. Bitte, festes Schuhwerk und Trittsicherheit.
Leitung: Klaus R.  Schmidt. Preis: sechs €. Treffpunkt: Bahnhof Güldenwerth. Anmeldung: C. Holtschneider, Tel. RS 79 13 052.

Samstag, 21. Juli, 14.45
Müngsten – von einem verschwundenen Dorf zur Müngstener Brücke
Tief unten im Tal der Wupper, zwischen Remscheid, Solingen und Wuppertal, liegt die Hofschaft Müngsten, bis ins 19. Jahrhundert Sitz der Sensenfabrikation Remscheids und Wohnsitz der Familie Halbach. Heute prägen die Müngstener Brücke, Deutschlands höchste Eisenbahnbrücke, der noch immer betriebene Schaltkotten und der Brückenpark diesen Ort. Tauchen Sie mit unserem Stadtführer in die Geschichte und Industriegeschichte dieses Ortes ein und erfahren, warum es dort auch um Napoleon und Tempelchen geht.
Leitung: Klaus Fickert. Preis: fünf € . Treffpunkt: „SCHOTTER“Parkplatz Brückenpark, Solinger Straße (Remscheider Seite).  Anmeldung: C. Holtschneider, Tel. RS 79 13 052.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!