Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Nächtlicher Feuerwehreinsatz an der Büchelstraße

Unbewohnbar ist dieses Fachwerkhaus an der Büchelstraße auf Hasten. Aus bisher unbekannter Ursache – Brandstifter am Werk? – war in der vergangenen Nacht gegen 1.30 Uhr auf der Rückseite des Mehrfamilienhauses ein Feuer ausgebrochen. Zum Glück bemerkte ein Nachbar die Flammen und alarmierte die Feuerwehr und die Anwohner, so dass von diesen mit einer Ausnahme niemand zu Schaden kam: Eine 19-jährige Bewohnerin des Nachbarhauses musste mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Zur Brandursache und Schadenshöhe hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

„Bei Eintreffen der ersten Kräfte war das gesamte Gebäude stark verqualmt. Die Bewohnerin des Brandhauses konnte sich selbstständig ins Freie retten“, heißt es im Einsatzbericht der Feuerwehr. „Im ersten Löschangriff wurden vier Trupps zur Brandbekämpfung eingesetzt. Zusätzlich gingen zwei Drehleitern  in Stellung, um ein Übergreifen des Brandes auf ein Nachbargebäude zu verhindern. Da das Nachbargebäude stark gefährdet war, wurde es vorsorglich geräumt. Von den Personen, die ihre Wohnung verlassen mussten, wurde eine vorübergehend in einem Hotel untergebracht.“

Die Feuerwehr hatte über Stunden damit zu tun, die Flammen zu löschen und nach versteckten Brandnestern zu suchen. Bis gegen 11.30 Uhr dauerten die Löscharbeiten. Erst dann konnte die Büchelstraße wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Bis dahin herrschte an den Absperrgittern vor dem hinteren Teil der Straße, wo die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr standen, zeitweilig Verkehrschaos, weil die Fahrer von Pkw, Transport und Lastwagen weder nach rechts (Sackgassen) noch nach links (Einbahnstraßen) abbiegen konnten und deshalb auf der schmalen Straße wenden mussten. Und das bei am Straßenrand abgestellten Fahrzeugen, darunter auch ein Wagen der Ordnungsbehörden.

Waterbölles: Wenn es schon nicht möglich war, im Laufe des Vormittags an der Kreuzung „Feld“ auf die Straßensperrung hinzuweisen, hätte man dann nicht die Sperrschilder für die Einbahnstraße links abhängen und im unteren Teil ein Schild „Vorsicht, Gegenverkehr“! aufstellen können, damit der Verkehr über diese Straße abfließen konnte? Aber die Fachleute werden gewiss eine einleuchtende Erklärung haben. Oder?

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Die Vermutung, dass es sich um Brandstiftung handelt, hat sich bestätigt. Die Polizei gibt an, das Feuer sei „mit offener Flamme und mit Vorsatz gelegt“ worden.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!