Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

City-Lauf in Remscheid fiel wegen Bombendrohung aus

Wegen einer Bombendrohung ist heute der 25. City-Lauf noch von Beginn der Veranstaltung abgesagt worden. Bei der Polizei hatte gegen 7 Uhr ein Unbekannter in mehreren Anrufen vor Anschlägen mit Nagelbomben in der Remscheider Innenstadt, im Sana-Klinikum und – in einem späteren Anruf – auch im Sauna- und Badeparadies H2O gedroht. Die Veranstalter des City-Laufs, an dem 1.500 Läufer/innen teilgenommen hätten und zu dem mehrere Tausend Zuschauer erwartet worden waren, hatte darauf die Veranstaltung abgesagt, zugleich aber angekündigt, sie im nächsten Jahr nachholen zu wollen. Eine Entscheidung, die Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz „voll und ganz teilt“, wie er dem Waterbölles sagte. „Es tut mir für die vielen Sportlerinnen und Sportler und die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer leid, die sich auf diesen Tag vorbereitet haben. Aber es galt, ein Restrisiko auszuschließen. Deshalb war die Absage des Laufs die einzig richtige Entscheidung!“ Sprengsätze fand die Polizei an keiner Stelle. Dass der Anrufer gleich mehrere Polizeiwachen angerufen und auch vor Anschlägen in Wuppertal (Schwebebahn), Berlin, Köln (Dom) und anderen Städten gewarnt hatte, wertete die Polizei schon früh als Zeichen für leere Drohungen. Doch um auch das kleinste Restrisiko auszuschließen, riet sie den Veranstaltern gleichwohl zur Absage des City-Laufs.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

In der Pressemitteilung der Polizei Wuppertal von 17:04 Uhr heißt es ergänzend: „Die Polizei Wuppertal ermittelt gegen den noch unbekannten Anrufer wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten(...) Bislang wurden an keiner der Örtlichkeiten verdächtige Gegenstände oder weitere Anhaltspunkte für das tatsächliche Vorliegen einer Bedrohung festgestellt. Beim polizeilichen Staatsschutz wurde eine mehrköpfige Ermittlungskommission eingerichtet, die mit Hochdruck an der Identifizierung des Anrufers arbeitet.“

Chronist am :

Der unbekannte Mann, der am Sonntag mit Anschlägen drohte, wählte nach Angaben der Polizei mit unterdrückter Rufnummer die direkte Nummer der Polizeistation am Quimperplatz, kannte sich also offenbar in Remscheid aus. Auf die Spur gekommen ist die Polizei ihm bisher nicht.

Lothar Kaiser am :

Bewusst „sprachlos“ gab sich heute in der Bezirksvertretung Alt-Remscheid Bezirksbürgermeister Otto Mähler, als er auf den unbekannten Anrufer zu sprechen kam, wegen dessen Anschlagsdrohung der City-Lauf hatte abgesagt werden müssen. Das sei doch wohl ein „.... – da kann sich jeder seinen eigenen Begriff ausdenken“, sagte und dankte den Veranstaltern RSV und Stadtsparkasse sowie den vielen ehrenamtlichen Helfer/innen, die sich für 2017 erneut verabredet hätten. „Ich kann nur hoffen, dass dann alles klappt!“ Es wäre schade, wenn gute sportliche Veranstaltungen in Remscheid ausfallken würden, fügte er mit HInweis auf dem RV Adler, Lüttringhausen, hinzu, der künftig in der Stadt keine Radrennen mehr veranstalten will.

Chronist am :

Die ermittelnde Staatsanwaltschaft in Wuppertal schließt nicht aus, dass die Drohanrufe vom vergangenen Sonntag auf das Konto mehrerer Anrufer gehen. Sollten er/sie ermittelt werden können, ist eine Anzeige wegen Vortäuschung einer Straftat fällig (Geldstrafe oder Haft bis zu fünf Jahren), aber auch eine hohe Schadenersatzforderung. Denn das H2O-Bad hatte nach dem dort eingegangenen Drohanruf seinen Betrieb für diesen Tag eingestellt.

Chronist am :

„Laufen für einen guten Zweck“ war der Plan der Wirtschafts-Junioren Remscheid für den diesjährigen City-Lauf. Es wurden Sponsoren gesucht und gefunden sowie ein T-Shirt entworfen für die 6er-Staffel der WiJus Dann kam die Absage des Laufs. Die WiJus werden deshalb jetzt als Staffel beim Röntgenlauf mitlaufen. Und den Spendenlauf ersetzte eine interne Sammlung unter Mitgliedern, bei der 1.255 Euro zusammenkamen. Das Geld erhielt jetzt der BAF e.V., der im Auftrag der Stadt Remscheid die städtischen Übergangseinrichtungen für Flüchtlinge, Asylbewerber, Aussiedler und Wohnungslose betreut. Derzeit kümmern sich 80 ehrenamtliche und 40 hauptamtliche Mitarbeiter um ca. 700 Bewohner aus Krisenländern wie Syrien, Iran, Irak den Balkanstaaten und Afrika. Da kam die Spende der gerade recht.

SV Remscheid am :

Am Sonntag, 5. Juni 2016, findet der 25. und letzte Remscheider City-Lauf an traditioneller Stelle in der Remscheider City statt. Nach der emotional aufwühlenden Absage wegen einer Bombendrohung am 14. Juni diesen Jahres sind die Veranstalter besonders motiviert und werden alles Erdenkliche daran setzen, dass dieser 25. Remscheider City-Lauf in der heimischen Sportchronik einen besonderen Platz erhält. Inzwischen laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren, und in Kürze wird die Öffentlichkeit online unter www.remscheider-sv.de oder auf einem Flyer über alle wichtigen Einzelheiten informiert werden.

Peter Lange am :

Tolle Nachricht! Ich freue mich und bin auf jeden Fall dabei!

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!