Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Werkzeug- und Befestigungsfirmen stellen seit gestern aus

Pressemitteilung des Fachverbandes Werkzeugindustrie e.V.

In Summe stolze 3.455 Jahre Firmengeschichte zeigt das Deutsche Werkzeugmuseum Remscheid seit gestern (bis Ende August) in einer gemeinsamen Sonderausstellung mit dem Fachverband Werkzeugindustrie e. V. vom 23. Juni bis Ende August.. Mehr als 30 Firmen aus der Werkzeug- und Befestigungstechnik-Branche, die in den Jahren 2012 bis 2015 ein mindestens 50-jähriges Jubiläum feiern konnten (darunter auch mehrere Remscheider), präsentieren im Museum auf Hasten Exponate aus ihrer Firmengeschichte und aktuelle Produkte. Die über ganz Deutschland verteilten Jubiläums-Firmen zeigen Handwerkzeuge, Zerspanungswerkzeuge, Messzeuge, Maschinenmesser, Dübel und Blindniettechnik. Auch mit der Werkzeugindustrie verbundene Unternehmen wie die Kölnmesse und der Maschinenbauer Berger-Gruppe beteiligen sich mit Exponaten. Die Ausstellung wurde seitens des Museums von Markus Heip mit vorbereitet. Zu den Remscheider Ausstellern gehören die Firmen CIMCO (gegr. 1827), Freund (1844 / “Maurerfreund“), ECE (1852),Stahlwille (1862 / VBW / ALARM), HAZET (1868), Tracht-Odenthal (1920), M. Paffrath (1935), EXACT (1947) und Halbach & Keplin (1955).

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Fachverband Werkzeugindustrie e. V. am :

Die im FWI (Fachverband Werkzeugindustrie e. V.) organisierten 160 Mitglieder trafen sich in der mit Remscheid freundschaftlich verbundenen Werkzeugstadt Schmalkalden in Südthüringen. Schmalkalden war in der DDR der Sitz des „Werkzeugkombinats WKS“ mit allein in seinen Mauern 8.000 Beschäftigten. Der FWI unterhielt nach der Wende dort eine Verbandsaußenstelle zur Betreuung von bis zu 40 Werkzeugherstellern in den „neuen Bundesländern“. Anlass für die Wahl Schmalkaldens als Veranstaltungsort, so Verbandsgeschäftsführer Rainer Langelüddecke, war die seit 21 Jahren bestehende Städtefreundschaft mit Remscheid, die Langelüddecke damals initiierte, die Besonderheit der thüringischen Stadt als Fachwerkidylle sowie die derzeit dort laufende Landesgartenschau in Thüringen. Der deutschlandweit tätige Verband in Remscheid vertritt die vor allem im Bergischen Land verbreitet ansässigen Handwerkzeughersteller, die Dübel- und Befestigungstechnik-Produzenten sowie Hersteller von Maschinenwerkzeugen und Technischen Bürsten. Die Werkzeugbranche hat im Jahr 2014 rund 4,1 Mrd. Euro Umsatz erwirtschaftet, zählt ca. 27.000 Mitarbeiter und hat eine Exportquote von über 70 %. Die meisten Unternehmen sind kleinstrukturiert, fertigen hochwertige Markenerzeugnisse und sind überwiegend von Familien geführt. (Pressemitteilung)

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!