Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Anonyme Hass-Schreiber mindern Spaß an Facebook

Auch viele Remscheider tummeln sich in sozialen Netzwerken. Wer in Facebook gezielt nach „Remscheid“ sucht, findet zahlreiche Gruppen, öffentliche wie geschlossene:

In solchen Gruppen für eine respektvolle Debattenkultur zu sorgen, die zivilisatorische Mindeststandards erfüllt, ist angesichts der Fülle der Einträge nur schwer möglich. Zumal manche Schreiber statt ihres echten Namens feige ein Pseudonym wählen. Denn dann lässt sich leichter diffamieren. Bei Recherchen im Internet über rechtsradikale Aktivitäten in sozialen Netzwerken bin ich auf eine ganze Reihe von Zitaten gestoßen, die (verbale) Auswüchse im Netz treffend beschreiben:

„In den Kommentarspalten und Sozialen Netzwerken herrscht ein rauer Ton. Beleidigungen sind schneller getippt als gesprochen. Die Debattenkultur im Internet ist aggressiv, verletzend und nicht selten hasserfüllt und bedrohlich.“ (aus der Broschüre  "‘Geh sterben!‘. Umgang mit Hate Speech und Kommentaren im Internet", die die Amadeu Antonio Stiftung, Berlin, im Internet veröffentlicht hat. Der Namensgeber der Stiftung wurde 1990 von rechten Jugendlichen im brandenburgischen Eberswalde zu Tode geprügelt, weil er schwarz war.)

„Neu ist es keineswegs, dass rechtsextreme Gruppierungen ihr braunes Gedankengut über die sozialen Netzwerke weiterverbreiten. Mit geringen Kosten lässt sich dort große Wirkung erzielen.“ (Express.de)

„Die rechtsextreme Szene, ob in Parteien oder frei organisiert, nutzt das Internet seit Jahren so professionell, wie viele Akteure von der demokratischen Seite es nicht schaffen.“ (Simone Rafael, „Netz gegen Nazis“)

„Worte können sein wie winzige Arsendosen. Sie werden unbemerkt verschluckt, sie scheinen keine Wirkung zu tun, und nach einiger Zeit ist die Giftwirkung doch da.“ (Victor Klemperer)

„Die Anonymität des Netzes verleitet viel zu häufig zu sprachlicher Verrohung und zum Verzicht auf Respekt gegenüber Mitmenschen. (...) Wenn die Würde von Mitmenschen angegriffen wird, ...muss es stets Widerspruch geben.“ (Heiko Maas, Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz)

„Seit der Erfindung der Sozialen Netzwerke, des interaktiven Internets, erfahren wir mehr über den Hass unserer Mitmenschen, als uns lieb ist. (...) Die Hemmschwelle dafür sinkt in der Anonymität und vor dem Bildschirm, denn der Hasser muss niemandem dabei ins Gesicht schauen. Ob grob oder subtil vorgetragen: In der Masse von Einschlägen des Hasses in Foren oder Kommentaren ziehen sich die Nicht-Hasser bald zurück. Was sollen sie auch tun? Wem Hass als Persönlichkeitsmerkmal oder Frustreaktion nicht zur Verfügung steht, der kann sich in einer von Hass dominierten Atmosphäre nicht lange aufhalten. Ist das Feld dann erst geräumt, siegt der Hass und feiert sich selbst. (Anetta Kahane, Vorsitzende der Amadeu Antonio Stiftung, Berlin / siehe auch die Initiative „Netz gegen Nazis“)

„Beleidigungen, Aggressivität und verbale Ausfälle muss man nicht dulden. Letztlich ist es dann ultima ratio, solche Störer auch zu sperren und auszuschließen. Oft wird uns dann Zensur vorgeworfen – es ist aber unsere Pflicht, andere Nutzer und auch unsere Mitarbeiter vor Drohungen und anderen Entgleisungen zu schützen.“ (Torsten Beeck, Social Media Spiegel Online)

Aktuell gestern auf WDR 5 in „Politikum“:Warum Hass geblockt werden sollte“, Gespräch mit dem Medienwissenschaftler Claus Eurich. Hintergrund:  Einige Nachrichtenportale schränken die Kommentarfunktionen ein oder schaffen sie ganz ab. Zu heftig waren die Beleidigungen.

Trackbacks

Waterbölles am : Pestalozzi-Schule erwartet heute 150 Flüchtlinge

Vorschau anzeigen
Die ehemalige Pestalozzi-Schule an der Leverkuser Straße in Lennep wird vorübergehend zur Notunterkunft für 150 Asylbewerber. Die Stadtverwaltung wird sie heute ab 17 Uhr auf dem Wege der Amtshilfe nach dem Verwaltungsverfahrensgesetz des Landes Nor

Waterbölles am : Täglich Ärger in den Foren mit rechten Ignoranten

Vorschau anzeigen
Es seien „die neuen, dummen Asozialen", die Deutschland an den Abgrund brächten, auch mit ihren platten, wenig kenntnisreichen Kommentaren in den öffentlichen Foren, heißt es in einem Kommentar von Sabrina Hoffmann, Chefin vom Dienst bei „Social Media

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Knut Gimpel am :

Sehr guter Artikel. Ich bin letzte Woche den Schritt gegangen und habe öffentlich angekündigt, jeden aus meiner Facebookliste zu löschen, der Naziposts oder rechte Verunglimpfungen bzw Fake-Posts von Rechten (z.B.:; Dieser junge Mann wurde von Assylanten zusammengeschlagen, oder: Unsere Rentner hungern, und die Assylanten schmeissen ihr Fresspacket weg) kopiert oder einstellt. Ich werde dem braunen Sumpf keinen Schritt weichen und hoffe, dass das bei den Lesern hier auch so ist.

Chronist am :

„Europarat beklagt Zunahme von Hassreden und Gewalt im Internet“, meldet der WDR heute in seinen Hörfunknachrichten auf WDR 5. Das Internet habe sich im vergangenen Jahr deutlich zu einem Medium für Hassreden und Ausländerfeindlichkeit entwickelt. Im Jahresbericht des zuständigen Ausschusses werden als Gründe die zunehmende Gewalt von Islamisten und Wahlerfolge populistischer Parteien genannt. Generalsekretär Jagland habe wachsenden Antisemitismus, Islam-Feindlichkeit und Rassismus als schwere Bedrohungen für die Zukunft Europas bezeichnet, heißt es in den WDR-Nachrichten.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!