Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Planverfahren geht auch ohne Discounter-Anbau weiter

ALDI-Filiale bleibt auf dem Hohenhagen und soll größer werden“, titelte der Waterbölles am 24. Dezember 2014. Aus einer Vorlage der Verwaltung zur Sitzung der Bezirksvertretung Süd am 7. Januar war hervorgegangen, dass der Discounter, d.h. dieser Nahversorgungsstandort durch eine Änderung des Bebauungsplans Nr. 478 – Gebiet Hohenhagener Straße, östlich Otto-Lilienthal-Weg – gesichert werden soll (Planungskosten: 10.000 €) - in Übereinstimmung mit dem Einzelhandelskonzept der Stadt Remscheid. Weil aber eine Vergrößerung der Verkaufsfläche durch einen Anbau des Marktes zu Lasten der Parkplatzfläche gehe, müsse der jetzige Schotterplatz südlich der Wohngebäude für private und öffentliche Stellplätze überplant werden. Konkret: Die Stadt plante, einen Teil dieser städtischen Fläche zwischen den Mehrfamilienhäusern und der Sophie-Scholl-Gesamtschule dem Hausbesitzer / Vermieter des ALDI-Marktes als Ersatz für wegfallende Parkplätze zur Verfügung zu stellen und die übrige Fläche zu öffentlichen Parkplätze zu deklarieren, um den gestiegenen Bedarf im Entwicklungsgebiet Hohenhagen zu decken.

Das Gerücht, dass an einen Anbau an den ALDI-Markt gegenwärtig gar nicht mehr gedacht sei, ließ sich in der gestrigen Sitzung der Bezirksvertretung Süd Bezirksbürgermeister Stefan Grote von Jörg Schubert, Leiter des städtischen Fachdienstes Bauen, Vermessung und Kataster, bestätigen. Was denn nun aus der Änderung des Bebauungsplanes werde, wollte er wissen. Dieses Verfahren werde weiter geführt, sagte Schubert. Das diene der Sicherstellung der vorhandenen und zukünftigen Nahversorgung dieses Quartiers - unabhängig von einem derzeitigen Betreiber und dessen Absichten. Und gegenüber dem Waterbölles: „Wenn Sie so wollen ein Beitrag zur ‚Daseinsvorsorge‘!“.

Für den Waterbölles Grund zu einer offiziellen Anfrage bei der städtischen Pressestelle: Was heißt das für die Gestaltung und Aufteilung der jetzigen Schotterfläche? Kann der Hausbesitzer den Platz auch dann zur Hälfte für eigene Zwecke nutzen, wenn der Anbau gar nicht realisiert wird? Das könnte dann als eine ganz spezielle Form der Wirtschaftsförderung verstanden werden (siehe Planungskosten), womöglich von Interesse für den Bund der Steuerzahler...

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Stadt Remscheid am :

Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit an der Planung zu dem Bebauungsplan Nr. 478 (11. Änderung – Gebiet Hohenhagener Straße, östlich Otto-Lilienthal-Weg). Der städtische Haupt-, Finanz- und Beteiligungsausschuss hat am 22. Januar 2015 den Aufstellungsbeschluss zur 11. Änderung des Bebauungsplans Nr. 478 – Gebiet Hohenhagener Straße, östlich Otto-Lilienthal-Weg – gefasst. Ziel dieses Bebauungsplanverfahrens ist es, den vorhandenen Nahversorgungsstandort in Übereinstimmung mit dem Einzelhandelskonzept der Stadt Remscheid zu sichern und zu entwickeln sowie den heutigen Schotterplatz südlich der Wohngebäude für private und öffentliche Stellplätze zu überplanen. Vorhandene Gehölze sollen erhalten bleiben. Die Bezirksvertretung 2 – Süd – der Stadt Remscheid hat am 7. Januar 2015 beschlossen, die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit an der Planung zur 11. Änderung des Bebauungsplans Nr. 478 durchzuführen. Die entsprechenden Planunterlagen liegen in der Zeit von Montag, 20. Mai, bis einschließlich Freitag, 14. Juni, im Fachdienst Stadtentwicklung, Verkehrs- und Bauleitplanung, Ludwigstraße 14, 2. Obergeschoss, 42853 Remscheid, während der dieser Zeiten zur Einsichtnahme aus: Montag, Mittwoch, Donnerstag von 8 bis 16 Uhr, Dienstag von 8 bis 17.30 Uhr, Freitag von 8 bis 12 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung unter der Rufnummer (0 21 91) 16 - 24 53. Zusätzlich sind die Unterlagen auch auf der Internetseite der Stadt Remscheid (www.remscheid.de) einsehbar. Während dieser Frist haben Interessierte Gelegenheit zur Einsichtnahme. Sie können Stellungnahmen schriftlich, zur Niederschrift oder per E-Mail (Staedtebauentwicklung@remscheid.de) beim Fachdienst Stadtentwicklung, Verkehrs- und Bauleitplanung einreichen. (Pressemitteilung)

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!