Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Strategische Perspektiven für Gewerbegebiet Jägerwald?

Gewerbegebiet? An Rieselfeldern soll sich nichts ändern!“, titelte der Waterbölles am 24. Januar 2012, nachdem die Verwaltung empfohlen hatte, die vorgesehene Machbarkeitsprüfung zu einem Bebauungsplanverfahren für ein Gewerbegebiet im Bereich der ehemaligen Rieselfelder an der Straße Jägerwald einzustellen. Das wurde damals damit begründet, dass das Gebiet „Teil des Naturschutzgebietes Westerholt“ sei. In diesem September war nun von der Machbarkeitsstudie für erneut die Rede – was Waterbölles-Leser Hans Gerd Göbert zu einem geharnischten Offenen Brief an die CDU-Ratsfraktion veranlasste. Doch deren Anfrage an die Verwaltung war nun einmal gestellt, und zur Sitzung des Haupt-, Finanz-  und Beteiligungsausschuss am 29. Oktober liegt daher jetzt die Antwort vor.

Frage: Wie ist der aktuelle Sachstand bei der Machbarkeitsprüfung für ein Gewerbegebiet auf den ehemaligen Rieselfeldern Jägerwald? Ist das Verfahren als abgeschlossen zu betrachten? - – Antwort: Die Machbarkeitsstudie wurde durch den Grundstückseigentümer in Auftrag gegeben. Seitens der Verwaltung wurde dem Grundstückseigentümer bereits 2009 dargelegt, dass für eine gewerbliche Entwicklung nur eine geringe Umsetzungsmöglichkeit gesehen wird. In diesem Zusammenhang wurde auf das Kostenrisiko für eine weitere Begutachtung offensiv hingewiesen. Die Bezirksvertretung Lennep hat in ihrer Sitzung vom 1. Februar 2012 die ... Einstellung des Verfahrens - einstimmig beschlossen. Im Haupt- und Finanzausschuss am 9. Februar 2012 wurde die Vorlage zurückgestellt. Ob seitens des Grundstückseigentümers ... die Machbarkeitsstudie weiter verfolgt wurde,  ist nicht bekannt.

Frage: Kann das dortige Gebiet zu einem Gewerbegebiet entwickelt werden? – Antwort: Nach dem rechtsgültigen Flächennutzungsplan ist die Fläche als Naturschutzgebiet (NSG) dargestellt, so dass derzeit ein Gewerbegebiet auf dieser Fläche nicht möglich ist. Im Entwurf des Regionalplans Düsseldorf ist die Fläche ebenfalls als Naturschutzgebiet ausgewiesen. (...) Um jedoch den Grundstückseigentümer trotz der bekannten Problemstellung bei der Entwicklung dieses Gebietes seitens der Stadt Remscheid positiv zu begleiten, wurde im Rahmen des Beteiligungsverfahrens zur Regionalplanung  angeregt, dieses Gebiet (Anm.: an der Hildegardstraße) wieder als Gewerbe- und Industrieansiedlungsbereich (GIB)  darzustellen, wie bereits im Gebietsentwicklungsplan 1999. Zitat: „Hierdurch würden strategische Perspektiven für das vorhandene Gewerbegebiet Jägerwald aufrechterhalten. Eine angepasste oder eine straßenseitige Entwicklung zum Beispiel würden nicht von vornherein auf einen nahezu parzellenscharfen landesplanerischen Widerspruch stoßen. Das Ergebnis der Prüfung durch die Bezirksregierung steht noch aus.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!