Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Therapieprogramme dienen der Wiedereingliederung

Die neue Praxis für Ergotherapie mit Heike Binner, Ergotherapeutin und Diakonin.Pressemitteilung der Augusta-Hardt-Heim gGmbH

Die neue Praxis für Ergotherapie hat ihre Arbeit aufgenommen. Damit hat die AHH gGmbH ihr gemeindenahes Versorgungsangeot erweitert. . Der Schwerpunkt der Praxis liegt in der Behandlung psychiatrischer Krankheitsbilder. Ergotherapie in der Psychiatrie bietet Menschen –die z.B. unter Suchterkrankungen, psychotischem Erleben, neurotischen oder psychosomatischen Störungen leiden - die Möglichkeit, ihre eigenen Handlungspotentiale (wieder) zu entdecken und durch die Erkrankung verloren gegangene Fähigkeiten wiederzuerlangen. Das Angebot umfasst individuell abgestimmte Therapieprogramme für Menschen, die den Wunsch nach Wiedereingliederung in den sozialen und beruflichen Alltag haben, sich aufgrund ihrer psychischen Erkrankung aber noch in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt bzw. von Einschränkung bedroht sehen. Diesen Menschen soll die Voraussetzung für eine Rehabilitation und für eine Teilhabe am Leben verschafft werden. Heike Binner, Ergotherapeutin und Diakonin: „ Es spielt keine Rolle, ob der allgemeine Arbeitsmarkt, eine Werkstatt für behinderte Menschen, eine Maßnahme der medizinischen und beruflichen Rehabilitation oder die Annahme eines Bürgeramtes (Ehrenamt) das Ziel ist. Patienten profitieren gerade bei psychiatrischen Krankheitsbildern von Gruppenangeboten, die Einzelkontakte sind sinnvoll im Beratungskontext.“

Die Therapie ist ein Teil der medizinischen Grundversorgung und fällt somit unter die Vertragsleistungen der gesetzlichen Krankenkassen, d.h. die Kosten der Behandlungen werden in vollem Umfang übernommen. Voraussetzung für die Inanspruchnahme der verschiedenen Leistungen der Praxis ist eine ärztliche Verordnung nach dem Heilmittelgesetz. Ein niedergelassener  Arzt stellt bei Behandlungsbedarf eine Verordnung für die Vorstellung des Patienten / der Patientin in der Praxis aus, der dann einen Eigenanteil von zehn Prozent der Therapiekosten und zehn € Gebühr pro Rezept zu tragen hat, es sei denn, er ist von Zuzahlungen zu den Heil- und Hilfsmitteln befreit. Fragen oder Anregungen an binner@ahh-rs.de">binner@ahh-rs.de oder unter Tel. RS.9331050.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!