Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Video zeigt, wie die neue Parkouranlage entstand

Nach zweimonatiger Bauzeit wird Remscheids neue Parkouranlage heute um 14 Uhr durch Bezirksbürgermeister Otto Mähler und die Vorsitzende des Jugendrats, Anne Marie Faßbender, feierlich eröffnet. Die Anlage am Hauptbahnhof neben dem Parkhaus haben die Technischen Betriebe Remscheid (TBR) auf der Grundlage der Ideen des Remscheider Parkour-Sportlers Sebastian Gies und einer Arbeitsgruppe von Jugendräten und Sportlern realisiert. Ermöglicht wurde das Projekt durch viele Spenden Remscheider Bürgerinnen und Bürger sowie einiger Firmen und Stiftungen in Höhe von insgesamt 70.000 Euro. An der heutigen Eröffnung werden neben Spendern auch Unterstützer aus Politik sowie Verwaltung sowie Parkour-Sportler dabei sein. Sofern das Wetter mitspielt, präsentieren Parkour-Sportler der drei Remscheider Sportvereine ihren Sport auf der Anlage. Gestern fand ein erstes Training statt. Damit endet das Video, in dem der Waterbölles die einzelnen Arbeitsschritte zum Bau der Anlage dokumentiert hat.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!