Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Mitarbeit am Lärmaktionsplan ist erwünscht

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Lärm ist in unserer mobilen und dichtbesiedelten Welt allgegenwärtig und kann mit seinen negativen Wirkungen zu gesundheitlichen Störungen führen. Der Schutz des Menschen und seiner Gesundheit wird in vielen Bereichen wie dem Arbeitsschutz und dem Betrieb von Maschinen oder Anlagen bereits seit langem mit Grenzwerten und Bewertungsverfahren geregelt. In den vergangenen Jahren ist der Aspekt des sogenannten Umgebungslärms dazugekommen. Die Umgebungslärmrichtlinie - 2002/49/EG - Richtlinie über die Bewertung und Bekämpfung von Umgebungslärm - betrachtet insbesondere den Lärm, der vom Straßen- und Schienenverkehr, Luftverkehr und von Industriegeländen insgesamt ausgeht und die Anwohner betrifft und gibt den Kommunen Handlungsschritte vor.

In einem ersten Schritt wird die Belastung modellhaft berechnet, das Ergebnis in Lärmkarten als verschiedenfarbige Flächen dargestellt und so ein erster Eindruck der Situation im Stadtgebiet  vermittelt. In einem weiteren Schritt sind die Kommunen verpflichtet, Minderungsmaßnahmen zu entwickeln und in einem Lärmaktionsplan darzustellen. Die Umgebungslärmrichtlinie gibt hier verschiedene Stufen vor. In der jetzt vorliegenden zweiten Stufe wird der Straßenverkehrslärm von Hauptverkehrsstraßen mit mehr als 3 Mio. Fahrzeugen pro Jahr sowie der Schienenverkehrslärm betrachtet. Flugverkehrslärm und Lärm aus bestimmten Industrieanlagen liegt in diesem Sinne in Remscheid nicht vor. Die Lärmaktionspläne müssen alle fünf Jahre überarbeitet und angepasst werden.

Die Stadt Remscheid hat für den zweiten Lärmaktionsplan Belastungsschwerpunkte herausgearbeitet, für die entsprechend wirksame Minderungsmaßnahmen vorgesehen sind.  Der Entwurf des Lärmaktionsplans wurde nach einer verwaltungsinternen Prüfung den politischen Gremien zum Beschluss zur Offenlage vorgelegt. Nun ist die Mitwirkung der Öffentlichkeit gefragt. Anregungen, Vorschläge und Bedenken können bis zum 5. Februar schriftlich oder per E-mail unter elke.ellenbeck@remscheid.de">elke.ellenbeck@remscheid.de an den Fachdienst Umwelt, Elberfelder Straße 36, 42853 Remscheid, gerichtet werden. In der Zeit vom 07.12.2015 bis zum 22.01.2016, montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und dienstags und donnerstags von 14 bis 16 Uhr, liegt der Entwurf des Lärmaktionsplans im Zimmer 258 des Fachdienstes Umwelt in Papierform aus. Eine Voranmeldung unter der Telefonnummer 0 21 91 / 16 32 77 wird empfohlen. Es wird darauf hingewiesen, dass vom 28. bis 30.12.2015 die Verwaltung geschlossen ist. Parallel können die Unterlagen im Internet über www.remscheid.de eingesehen und heruntergeladen werden. Die Ergebnisse der Mitwirkung sind zu berücksichtigen und werden in den Lärmaktionsplan aufgenommen. Nach der Auswertung der Anregungen und Bedenken wird der Lärmaktionsplan überarbeitet und zum Beschluss den politischen Gremien vorgelegt.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!