Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Aus ganzem Herzen und mit vollem Einsatz

Hanspeter Braun.

Pressemitteilung des Caritasverbandes Remscheid e.V.

 „Als Sie vor acht Jahren das Wagnis eingingen, die verantwortungsvolle Aufgabe eines stellvertretenden Vorsitzenden ehrenamtlich zu übernehmen, haben Sie sicher nicht damit gerechnet, am Ende mit Lob überschüttet zu werden“, sagte Stadtdechant Monsignore Thomas Kaster anlässlich einer Feierstunde zur Verabschiedung von Hanspeter Braun. Doch genau dies war der Fall bei der adventlichen Feier im Johanneshaus der Gemeinde St. Suitbertus. Herzliche Lob- und Dankesworte sandte Oberbürgermeister Burkhardt Mast-Weisz, der mit dem ehemaligen CDU-Ratsherrn und Mitglied des Sozialausschusses seit 14 Jahren Seite an Seite und parteiübergreifend für diejenigen gestritten hatte, „die nicht auf der Sonnenseite des Lebens“ standen.

Dr. Frank Johannes Hensel vom Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e. V. sprach dem scheidenden Vorstandsmitglied seine Anerkennung aus und bezeichnete seine Haltung als die eines Götterboten, der sich selbst lediglich als Werkzeug für hilfreiches Wirken betrachte. Der erst im September in den Ruhestand verabschiedete hauptamtliche Vorsitzende, Werner Fußwinkel bekräftigte: „Wenn Ehrenamtler die Tauchsieder in einer kalten Gesellschaft sind, dann ist Hanspeter Braun ein Durchlauferhitzer.“ Die beiden Nachfolgerinnen Fußwinkels, Karin Dasbach und Sandra Engelberg, dankten Braun besonders dafür, dass sie sich in ihren ersten drei Monaten ihrer Amtszeit auf die Unterstützung und Erfahrung des stellvertretenden Vorsitzenden verlassen konnten.

Noch bis zum Jahresende wird man den tatkräftigen, stets herzlichen und ermutigenden Unterstützer wohl wie gewohnt fast täglich in der Caritas-Geschäftsstelle an der Blumenstraße sehen, bevor er sich dann tatsächlich, acht Jahre nach seiner Pensionierung als Schulrektor, in den Ruhestand verabschieden wird. Freuen wird es seine Ehefrau Martha Braun. Vermissen werden ihn wohl alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Verbandes – und das nicht nur, wenn es gilt, bei Geburtstagen einen vierstimmigen Kanon anzustimmen und sicher zu Ende zu bringen.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Lothar Kaiser am :

Da hat jemand bei der Caritas wirklich die richtigen Worte gefunden. So habe ich Hanspeter Braun bei unseren gelegentlichen Terminen bei der Caritas auch stets gesehen. Man müsste ihn clonen können. ;-)

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!