Skip to content

Ein Ladenzentrum zwischen Paul- und Tersteegenstraße?

Im Rahmen des „Stadtumbau West“ können sich Michael Happe und Martin Hellriegel vom Essener „Büro für Kommunal- und Regionalplanung“ für Kremenholl ein neues Ladenzentrum vorstellen, wie sie am 20. Juni in einer Bürgerversammlung in der Aula des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums darlegten. Und dazu lieferten sie gleich zwei verschiedene Planskizzen. Zur Orientierung: Der große gelbe Winkelbau ist die Hauptschule, rechts oberhalb davon das Ladenzentrum (grau).

Trackbacks

waterboelles.de am : So könnte es in Kremenholl einmal aussehen

Vorschau anzeigen
Derzeit in der politischen Beratung: Die Vorschläge des Essener „Büro für Kommunal- und Regionalplanung“ für Kremenholl. Der Waterbölles hat die wesentlichen Punkte – siehe Skizzen vom 30. Juni – zusammengefasst:Kurz- bis mittelfristig:Attraktivierung des

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Chronist am :

Kremenholl: kaum Handlungsbedarf -- Gemischte Bevölkerungsstruktur, 50 % Arbeiter -- Altersgruppe 65-75 überrepräsentiert -- durchschnittlicher Migrantenanteil, stagnierend -- überdurchschnittliche Bevölkerungsverluste -- Belegung konstant bis leicht abnehmend -- höchste Bautätigkeit bis 1998, danach fast nichts mehr -- Anteil der Arbeitslosen liegt unter dem städt. Durchschnitt (Aus dem Bericht des Essener Büros für Kommunal- und Regionalplanung zum städtebaulichen Entwicklungskonzept für Stachelhausen, Blumental, Honsberg und Kremenholl)

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!