Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Dacharbeiten am Turm der Lutherkirche beendet

von Dipl.-Ing. Florian Böker,  Architekt

Freie Sicht auf den neuen Wetterhahn. Foto: Bernhard DehlerDie Sanierungsarbeiten an der Lutherkirche, die bis zum Lutherjahr 2017 Komplett abgeschlossen werden sollen, laufen auf vollen Touren. Ein erster Bauabschnitt mit der Sanierung des Daches am Kirchturm wird noch vor den Weihnachtsfeiertagen fertig. Dann wird der neue Wetterhahn auf der Kirchturmspitze wieder von weit her sichtbar sein. Dafür waren in den vergangenen Wochen viele kleine Arbeitsschritte notwendig. Zuerst wurde eine neue kupferne "Zeitkapsel" (Bildmitte unten) angefertigt. In diese wurden dann am vergangenen Mittwoch zwei alte und zwei neue Dokumente gelegt, welche die Arbeiten in der Vergangenheit und die aktuellen Arbeiten der Handwerker beschreiben. In die Kupferröhre kam auch der aktuelle Satz Euromünzen, den die Stadtsparkasse zusätzlich zu ihrer großzügigen Spende gestiftet hatte.  Die "Zeitkapsel"  wurde sodann verschlossen und in die "Luthermütze" an der Spitze des Kaiserstiels (ein fast 24m langer Eichenstiel, auf dem das Kreuz befestigt ist) eingebaut. Das Kreuz, das durch die Firma Bauer-Brandes aus Solingen Müngsten aufgearbeitet worden war, wurde am Donnerstag  wieder errichtet.  Danach konnte dann am Freitag - bei bestem bergischem Wetter – der neue Hahn (hier kann der Regen auch schon mal von unten kommen) aufgesetzt werden.

Der der "alte Hahn" war zuvor in unserem Büro mittels 3D-Scanner in eine Zeichnung umgesetzt worden, damit Stefan Mazur von der Firma Lacura Aqua Cut den neuen Hahn aus einer vier Millimeter dicken Edelstahlplatte schneiden konnte. Dieser Rohling wurde dann zur Schmiede Bauer-Brandes gebracht. Dort wurde die Mittelstange angebracht und der Hahn ausgewuchtet, damit er künftig seinen Schnabel in den Wind drehen und anzeigen kann, woher "gerade der Wind" weht.

In den vergangen Wochen hatte der neue Wetterhahn sein Nest in den Malerwerkstätten EPE an der Hindenburgstraße. Sebastian Epe und Sohn Clemens belegten ihn in handwerklicher Feinarbeit mit reinem 24-karätigem Blattgold (Bildmitte oben link: Clemens Epe, der derzeit in München eine spezielle Ausbildung für solche anspruchsvollen Handwerksarbeiten absolviert). Das besonders wertvolle 24-karätige Gold für den besten Wetterschutz des Hahns. Wie aufwendig die Arbeiten waren, ist in einem kurzen Zeitraffervideo auf YouTube sehr schön zu sehen. Für Sebastian Epe, selbst Mitglied im Presbyterium der Lutherkirche, war es eine Ehre, die Vergoldung des Wetterhahns vorzunehmen: "Es ist ein Geschenk unserer Familie an unsere Gemeinde. Wir freuen uns, dass der Hahn wieder auf seinem gewohnten Platz ist und dann in der Sonne leuchtet und funkelt“. Den weiteren Fortgang der Arbeiten an der Kirche wird der Hahn nun von oben begleitet. Kurzfristig soll noch versucht werden, 14 der 34 Gerüstlagen zurückzubauen, um von überall den Hahn sehen zu können.

 

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Wilhelm Wunderlich am :

Bei "bestem" bergischen Wetter wurde der Gruß des am selben Tage neu aufgesetzten Hahns von den vielen Besuchern des Weihnachtskonzerts des Frauenchors Remscheid und des Remscheider Männerchors Germania leider nicht wahrgenommen. Deren Schirme ließen einen Blick nach oben nicht zu. Jeder Besucher war froh, ins Trockene der besonders frühzeitg geöffneten Kirche zu gelangen. Von den Chören wurde nach dem Konzert um eine Sprende für die weitere Sanierung der Lutherkirche gebeten. In den Klingelbeuteln kamen an diesem Abend 735,21 € zusammen.

Lothar Kaiser am :

Danke an Bernhard Dehler, der heute noch ein Foto vom neuen Wetterhahn beigesteuert hat.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!