Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

En Schnaake am Chressbuom

Hoffentlich habt er enn schönen ierschten Chressdaach (Weihnachten) hinger önk, und datt Chresskengken (Christkindchen) hatt önk völl Geschenke gebrait.

Watt goof (gab) et denn bie önk te eeten. Bi us, wie immer, Earpelschloot (Kartoffelsalat) mit Würschtken, datt jütt et jedes Joar op Hieligenovend (Heiligenabend).

Vorher giät de Kall noch innen Olsbergs Busch (Wald bei Westhausen) bie sienemm Frünk (Freund), demm Kremers, Ti’ewes (Tobias), en schönen Chressbuam (Christbaum) hollen. Dies Joar mutt he och nit sonn dick Ongertüg (Unterzeug) antrekken (anziehen). Et woar ja nit so kauld (kalt) druuten. Dat janze iss emm Kaal sehr ümständlich, abber er wiass genau, datt ich in de Pratthötte (Schmollwinkel) jong wenn kienen Chressbuam op Hieligenovend do iss. Doo sach ich denn janzen Ovend nit pipp off mau (sage kein Wort) unn maak ne Muultroumpe (Schmollmund)

Gegen Middach (Mittag) wohr he widder teheme (zuhause) mit enn schönen Buam. Wir hand enn och glieck (gleich) offjestallt (aufgestellt), unn de Kaal hatt enn dann geschmückt. Wie immer mitt emm halve Fläsch Frantzens Klooren (Frantzens Klaren) dobbie.

Nu stand he nu mit ordentlich Kugeln unn, wie et sich gehürt, Lametta drinn in de juade Stuwe. Dann wulln wer us gerade jemütlich tem eaten hinsetten, do hür ich see, tziiiiiiii, tziiiiii, jeht es de janze Tied. De Kaal hätt nicht nur en Buam gehollt, sondern och en nieu Haustier dobbie.

Do hätt de Drietsack doch enn Schnaake (Mücke) ot em Busch mit rinn gehollt. Wir kuanent (konnten) nit in Ruhe eaten, de janze Tied flooch (flog) uns de Schnaake um en Kopp. Biss ich et dann liad (leid) wohr und ich holl de Kläätsche (Mückenklatsche). So Schnaake nu kriech ich dich on dien Schlawitt (am Kragen fassen) und versohl dir denn Schlebastepöölschen. (Schläge auf dein Hinterteil). Allesamt jagten wir nu die Schnaake ob enn Hieligenovend. Wir kregen se nett. Dann hand wer de Fenster oppgemackt (geöffnet). De Neiberschaft (Nachbarschaft) denkt, was iss denn mit denner los, sind die Würschtkes ahnjebrannt, datt se lüften müerten (müssen). Dat wohr uss evver ejal. Et duart (dauerte) bis halver eäte (bis halb Acht) biss datt Düvelsviech (Teufelsvieh) endlich wier in enn Busch flücht.

De Würschtkes wohren jetz kauld unn de Earpelsschloot warm, avver endlich kuanet wier in Ruhe denn Hieligenovend geniessen.

Ich glüav nechstes Joar, wenn et och widder so warm iss, schick ich denn Kaal namm Gartenmarkt enn Chressbuam hollen. Do jiddet (gibt es) Tannebüam ohne Schnaaken.

Nu wünsch ich önk noch enn juten Övergang (Übergang) int Neue Joar.

bis Strackes
önker Klärchen

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!