Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Die Ratskandidaten im Wahlbezirk Jägerwald/Diepmannsbach

Gabriele Kemper-Heibutzki (CDU): Handeln jetzt  Gabriele Kemper-Heibutzki

 

 

Matthias Meier (FDP): Im Landesfachausschuss für Sport Matthias Maier

Silvia Schichel (Grüne): Einsatz für ein lebendiges LennepSilvia Schichel Luisella Tillmanns (W.i.R.): Kompromisse richtig und wichtig  Luisella Tillmanns

 

 Dajana Müller (DIE LINKE): Parteilos mit dabei Dajana Müller

Afrikanisches Trommeln Sonntag mit Diana Drechsler

Signet: Lothar KaiserPressemitteilung der Stadt Remscheid

"Märchenaus 1001 Land" verspricht Diana Drechsler für Sonntag, 2. August, ab 16 Uhr beim Kindertheater auf der Konzertmuschelbühne im Rahmen des „Remscheider Sommers 2009“. Mit Diana Drechsler werden die Jungen und Mädchen mit viel Spaß das Spielen auf den verschiedensten Rhythmusinstrumenten kennen lernen (Afrikanische Trommeln, Klanghölzer, Kallebasse, etc.):

Signet: Lothar Kaiser

"Wir werden Lieder verschiedener Länder singen und rhythmisch begleiten. Zwischendurch werden wir uns immer wieder zu rhythmischen Spielen und Liedern bewegen, um den Rhythmus auch mit den Füßen und dem ganzen Körper erleben zu können. Wir werden afrikanische Märchen hören und sie mit unseren Rhythmusinstrument begleiten.“

Artikel vollständig lesen

Theaterkarten ab 18. August, online eine Woche später

Pressemitteilung des Teo Otto Theaters

Der Kartenvorverkauf für die Spielzeit 2009/2010 beginnt am Dienstag, 18. August, der Online-Ticketverkauf auf www.teo-otto-theater.de eine Woche später, am Dienstag, 25. August. Bis einschließlich Montag, 17. August, hat die Theaterkasse geschlossen. Karten für die neue Spielzeit sind ab Dienstag, 18. August, an der Theaterkasse im Teo Otto Theater erhältlich -  dienstags bis freitags von 10 bis 13 und 15 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 14 Uhr. An der Theaterkasse sind Linda J. Habermann und Bärbel Dübel unter Tel.: 02191/ 162650, Fax: 02191/1612267 und theaterkasse@str.de">theaterkasse@str.de zu erreichen.

WohnQuartier4: Auftakt von "Sommer vom Balkon" gelungen

Foto: privat

Gute Nachbarschaft ist ein ganz besonderes Kulturgut und wesentlicher Baustein für das Modell einer altersgerechte Zukunft. Auf dem Hohenhagen wird sie noch immer sehr geschätzt. Das zeigte sich vorgestern bei der Bergischen Kaffeetafel mit allem dröm on dran, einem Klassiker des nachbarschaftlichen Miteinanders. Mehr als 50 Nachbarn kamen auf diese traditionelle Art und Weise ins Gespräch und zeigten, wie zeitgemäß diese noch immer ist. Bei strahlendem Sonnenschein strömten unzählige Besucher ins Gemeinde- und Stadtteilzentrum „Die Esche“. Begrüßt durch fröhliche Klänge aus der Drehorgel herrschte sofort eine entspannte Atmosphäre. Begeistert fanden alle an der über zwölf Meter langen mit allen notwendigen Leckereien gefüllten Kaffeetafel Platz. Abgerundet wurde der Nachmittag durch mundartliche Gedichte und Geschichten vorgetragen durch Fritz Kleuser. Auch sein Drehorgelspiel fand großen Anklang und es wurde sogar getanzt.  

Gelungen ist der Auftakt von „Sommer vorm Balkon“ dem Kulturprogramm der Generationen auch vor allem wegen der guten Vorbereitung. Bereits seit dem Vormittag war das Planungsteam bestehend aus aktiven freiwilligen Mitstreitern im Projekt WohnQuartier4 im Einsatz: Emelie Kepalies, Filomena Merten, Irma Treptow, Leonore Groote, begleitet von Martina Krause. Es wurde eingedeckt, dekoriert, Waffelteig und Milchreis angerührt und und und… Wenn 50 Gäste erwartet werden, sind das keine Kleinigkeiten. Der Aufwand hat sich allerdings mehr als gelohnt – da sind sich alle einig. Mächtig gespannt sind alle auf den weiteren Verlauf der Projektwoche im Gemeinde- und Stadtteilzentrum „Die Esche“, Eschenstr. 25, 42855 Remscheid:

Besonders ans Herz legen möchten wir Ihnen unsere Ausstellungen „Schöne Aussichten“ und „Alte Schätzchen“, die Bürgerinnen und Bürger vom Hohenhagen zusammengetragen haben. Beide Ausstellungen werden am Donnerstag, den 30.07. um 15:00 Uhr durch Herrn Bezirksbürgermeister Hans H. Rehbein eröffnet. Sie sind herzlich eingeladen, für das leibliche Wohl ist gesorgt!
Des Weiteren möchten wir auf den Theaterworkshop „Dem Alltag entfliegen…“ hinweisen. Dieser findet am Freitag, den 31.07.09 von 11:00 – 17:00 Uhr statt. An diesem Tag können Sie erste Theaterluft schnuppern und zwanglos in neue Rolle schlüpfen. Es sind noch Plätze frei. Weitere Informationen, auch zu den weiteren Veranstaltungen erhalten Sie bei Martina Krause, 02191 / 933 16 63,
m.krause@wohnquartier4.de">m.krause@wohnquartier4.de,  oder im Internet: www.wohnquartier4.de.

Der wenigste Regen fiel im Juni an der Bever-Talsperre

Pressemitteilung des Wupperverbandes

Im Juni regnete es im Einzugsgebiet der Wupper weniger als im Durchschnitt. So die Bilanz des Wupperverbandes nach Auswertung einiger Beispielmessstellen. An der Bever-Talsperre wurden 50,7 Liter Niederschlag pro Quadratmeter gemessen. Das ist nur etwas mehr als die Hälfte der durchschnittlichen Juni-Regenmenge von 99 Litern. Damit war die Messstelle Bever-Talsperre im Juni die niederschlagärmste Station im gesamten Wuppergebiet. An der Messstelle Lindscheid / Große Dhünn-Talsperre kamen im Juni 78,7 Liter Niederschlag pro Quadratmeter zusammen. Das sind rund 22 Liter weniger als im Durchschnitt. Mit 98,8 Litern war die Messstelle Wipperfließ an der Brucher-Talsperre im Juni die niederschlagreichste Station im Gebiet des Wupperverbandes. Dort regnete es fast doppelt so viel wie an der Bever-Talsperre. Der Juni war im Wuppergebiet der dritte Monat in Folge mit unterdurchschnittlichen Regenmengen. Doch im Vergleich zum April 2009 gab es im Juni mehr Regentage und auch insgesamt größere Regenmengen: Während es im April z. B. an der Bever-Talsperre 20 Trockentage und nur 28,2 Liter Regen gab, brachte es der Juni auf 14 Trockentage und 50,7 Liter Regen. Der deutschlandweite Durchschnitt liegt im Juni bei 85 Litern Regen pro Quadratmeter. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) meldet, wurde der Durchschnitt mit 83 Litern im vergangenen Monat knapp unterboten. (Quelle: www.dwd.de)

Arbeitsminister Karl Josef Laumann kommt nach Remscheid

Pressemitteilung der CDU

Zu einer öffentlichen Veranstaltung im Rahmen des Kommunalwahlkampfes lädt die CDU-Landtagsabgeordnete und Kreisverbandsvorsitzende Elke Rühl für Dienstag, 4. August, um 18 Uhr ins Schützenhaus ein. Erwartet wird an diesem Abend der Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW, Karl Josef Laumann, MdL. Elke Rühl: „Selbstverständlich haben Sie an diesem Abend auch die Möglichkeit, mit  unserem Spitzenkandidaten für die Kommunalwahl, Jochen Siegfried, über kommunale Themen in Remscheid zu sprechen.“ Mit dieser Veranstaltung beginnt für die CDU Remscheid der Endspurt im Kommunalwahlkampf 2009, bei der wir zwei Ziele haben: Die amtierende Oberbürgermeisterin abzulösen und als CDU-Fraktion die bestimmende Kraft im Rat unserer Stadt zu bleiben.

Gesundheitsgefährdung bei Arbeiten an Abwasserrohren

Pressemitteilung  der Bezirksregierung Düsseldorf

<style="text-align: />Die Bezirksregierung Düsseldorf stellt vermehrt fest, dass die Instandhaltungsarbeiten an asbesthaltigen Abwasserrohren nicht ordnungsgemäß durchgeführt und dadurch die Gesundheit der Arbeitnehmer und der Hausbewohner gefährdet wurde. In den registrierten Fällen wurden die asbesthaltigen Rohre ohne die erforderlichen Schutzmaßnahmen mit dem Hammer zerschlagen und in einem Fall sogar gesägt. Beide Arbeitsverfahren sind verboten, weil dadurch Millionen von Asbestfasern freigesetzt werden. Eingeatmete Asbestfasern können auch noch nach 20 bis 30 Jahren zu erheblichen Gesundheitsschäden führen. Asbest geriet bereits Anfang des 20. Jahrhunderts in den Verdacht, über die Atemwege krebserzeugend auf Lunge und Bauchfell zu wirken. 1936 wurde die Asbestose, 1977 das Mesotheliom des Rippen- und Bauchfells erstmalig als Berufskrankheit anerkannt.

Artikel vollständig lesen

Achtung Sackgasse: Die Kipperstraße ist gesperrt

Foto: Lothar Kaiser

Seit gestern ist die Kipperstraße gesperrt. Das bemerkte so mancher Autofahrer erst, nachdem er von der Haddenbacher Straße stadteinwärts gefahren war. Pech gehabt; er musste umkehren. Der Grund für die vorübergehende Sackgasse: Die Remscheider Entsorgungsbetriebe (REB) sanieren dort die Kanaldeckel. Auf Anfrage hieß es bei der Stadtverwaltung, die Arbeiten dauerten voraussichtlich bis zum 31. Juli, wobei, Zitat, „eine Verlängerung bis kommende Woche, Montag/Dienstag, unter Umsdtänden notwendig sein könnte.“

Der Abbruch der alten GEWAG-Häuser hat jetzt begonnen

Der Abbruch der alten GEWAG-Häuser auf Honsberg hat begonnen. Foto: Lothar Kaiser

Foto: Klaus-Dieter WiedenhoffIn den vergangenen Tagen sind die alten GEWAG-Häuser auf Honsberg, unterhalb des ev. Gemeindezentrums, entkernt worden. Motto: Holz zu Holz, Metall zu Metall. Wertstoffrecycling war angesagt. Inzwischen hat der Abbruch der ehemaligen Mietshäuser begonnen. Demnächst wird es an dieser Stelle (vorübergehend?) eine große Wiese geben. (Nachtrag: Das rechts Foto schickte Klaus-Dieter Wiedenhoff dem Waterbölles am 9. August zu)