Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Ein neues Heim für 130 Flüchtlinge in Hasten

Im kommenden Monat, wahrscheinlich schon zum 1. April, wird das sechste Übergangsheim im Remscheider Stadtgebiet bezugsfertig sein, das in Wohnungen umgebaute ehemalige Fabrikgebäude Oberhölterfelder Straße 54 bis 56 in Hasten. In 25 separaten Wohnungen werden dort künftig rund 130 (Remscheid fest zugewiesene) Flüchtlinge leben. Nachdem sich interessierte Hastener Bürgerinnen und Bürger bereits am 4. März  bei einer Bürgerinformationsveranstaltung im Gemeindehaus der evangelischen Kirche Hasten über die Wohnanlage informieren konnten, folgt für die Anwohner gestern Abend eine Ortsbesichtigung. Dazu hatte  Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz die Bürgerinnen und Bürger aus der unmittelbaren Nachbarschaft schriftlich eingeladen. Sie konnten das Wohnobjekt auch von innen besichtigen und bekamen Antwort auf  Fragen zum Betrieb der Einrichtung. Treffpunkt für den gemeinsamen Rundgang war der Innenhof des ehemaligen Gewerbeobjektes. Siehe Waterbölles-Video

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!