Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Skulpturale Objekte und humorige Installationen

In der Central.Galerie von Klaus Küster sind vom 3. April bis zum 8. Juni unter dem Titel "geo-metrisch" Arbeiten der Künstlerinnen Sylvie Hauptvogel und Katja Wickert aus Wuppertal zu sehen. Katja Wickert, die ihr Atelier auf dem Honsberg hat, zeigt Tafelbilder und skulpturale Objekte. Küster: „Sie hat mit Naturmaterialien Wesensmerkmale und Spuren natürlicher Prozesse, etwa Strukturen und Texturen eindrucksvoll in Szene gesetzt.“ Sylvie Hauptvogels Objekte und Installationen speisen sich dank ihres mit Menschenliebe gepaarten subtilen Humors aus häuslichen Gebrauchsgegenständen, Heimtextilien und familiären Reliquien. Im Vordergrund: "Gehärtete" Küchenschürzen.
Die Ausstellung wird am Sonntag, 3. April, um 16.30 Uhr eröffnet. Danach ist die Central.Galerie, Burger Straße 11, mittwochs  von16.30 bis18 Uhr geöäffnet sowie nach Vereinbarung (Tel. RS 35229).

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Klaus Küster am :

Im vergangenen Jahr habe ich Katja Wickert erstmalig in ihrem Honsberger Atelier besucht. Vielfalt und Qualität ihrer Arbeiten und ihrer Arbeitsweise haben mich bei dieser Gelegenheit nachhaltig beeindruckt. Und so kam mir bald nach diesem Besuch die Idee, ihr Interesse vorausgesetzt, sie bei meiner Ausstellungsplanung für 2016 zu berücksichtigen. Arbeiten der mir schon länger bekannten Wuppertaler Künstlerin Sylvie Hauptvogel hatte ich ebenfalls auf der Agenda. Bald ergab sich die Gelegenheit, die beiden recht unterschiedlich arbeitenden Frauen miteinander bekannt zu machen. So kam es zur beiderseitigen spontanen Bereitschaft zu dieser dialogisierenden, gemeinsamen Ausstellung. Beide Künstlerinnen arbeiten übrigens im selben „Brotberuf“, sind approbierte Apothekerinnen. Und wie der Zufall es so will: „Ihre“ Apotheken liegen gar nicht weit auseinander, in der Nähe des Elberfelder Robert-Daum-Platzes. Gleichwohl sind beide Frauen ebenfalls anerkannte professionelle bildende Künstlerinnen. Katja Wickert studierte Malerei und Graphik an der freien Akademie der bildenden Künste Essen und war dort Meisterschülerin von Prof. Stephan Schneider. Sylvie Hauptvogel hatte im Wintersemester 2010/11 einen künstlerischen Lehrauftrag am Lehrstuhl „Darstellen und Gestalten“ im Fachbereich Architektur bei Prof. Heinrich Weid an der Bergischen Universität Wuppertal.

Chronist am :

In der Central.Galerie v0n Klaus Küster an der Burger Straße wird vom 26. Juni bis 21. August eine Ausstellung mit Werken von Milton Camilo gezeigt. Eröffnet wird sie am Sonntag, 26. Juni, um16.30 Uhr. Besichtigung der Ausstellung an anderen Tagen nach Vereinbarung unter Tel. RS 35229.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!